Vampire sind zum Küssen da

Titel:   Vampire sind zum Küssen da

Verlag:   Argon Hörbuch

Laufzeit:   ca. 274  Min.

nach einem Roman von:   Katie MacAllister

gelesen von:   Vera Teltz

Inhalt:   Für Portia Harding steht eines fest: Magie gibt es nicht. Die Physikerin glaubt ebenso wenig an Übersinnliches wie an die große Liebe. Bis sie eine Reise durch England unternimmt, wo Unfassbares geschieht: Ein magisches Wesen erscheint und verleiht Portia die Gabe, das Wetter zu beeinflussen. Und während sie noch nach rationalen Erklärungen sucht, taucht ein mysteriöser Mann auf. Er ist der Sohn eines gefallenen Engels und Portia die Einzige, die seine Seele retten kann …

Ich muss gestehen, Vampire sind zum Küssen da war eine Premiere für mich. Dieses Genre haben ich bislang gemieden, wo ich nur konnte. Ich hatte einfach Angst dauernd nur liebestolle Vampire anzutreffen, vor denen naive Dummchen reihenweise auf die Knie fallen. Umso überraschter und auch erfreuter war ich, in Portia genau das Gegenteil anzutreffen. Sie war mir mit ihrer cleveren und gewitzten Art sofort sympathisch. Und mit diesem bodenständigen Wesen inmitten sonderbarer Ereignisse, da muss es ja zu turbulenten Szenen kommen. Ich habe oft vor mich hin gegrinst und manchmal sogar gelacht. Portias trockener Humor ist zu schön. Bei Theo habe ich dagegen so etwas wie Charakter ziemlich vermisst. Er zeichnet sich in erster Linie durch sein tolles Aussehen aus. Aber da ist ja auch schon mal was 😉 Außerdem hat er mit der resoluten und sturköpfigen Portia schon so seine liebe Not, was ebenfalls für komische Momente und lustige Dialoge sorgt. Und natürlich ist der ganzen Geschichte auch die große Liebe und ein Schuss Erotik beigemischt, das erwartet man ja inzwischen schon von Geschichten, in denen Vampire mit dabei sind. Die Story ist jetzt nicht so der Renner, das kennt man einfach schon dank der Schwemme an Romanen in diesem Stil. Aber sie liegt ohne Zweifel gerade voll im Trend und ist sehr unterhaltsam. Also genau das, was die Fans des Genres mögen. Das passt schon alles.

Vera Teltz war mir als Sprecherin bislang unbekannt, hat mir aber vom ersten Satz an gefallen. Sie trifft genau den richtigen Ton für die realistische, aber auch sehr humorvolle Portia. Besonders gefallen hat mir auch, wie Vera Teltz den einzelnen Nebencharakteren ihre Stimmen verleiht. Das ist bei den oft sehr skurrilen Gestalten sicher nicht einfach, aber ihr gelingt es prima. Ganz gleich ob es eine panische Fee ist, eine äußerst rabiate Rentnerin oder auch der Dämonenfürst persönlich, es ist herrlich anzuhören. Bei Bedarf schreit, jammert, schimpft oder lacht Vera Teltz auch, was die Geschichte und die Charaktere noch mal menschlicher und echter wirken lässt.

Keine Untermalung, aber ich habe sie auch nicht vermisst. Die Geschichte hat Schwung und Witz, Vera Teltz liest locker und abwechslungsreich, da ist ist das Hörbuch auch ohne Musik und Geräusche eine runde Sache.

Vom Äußeren her ist die Box nicht so mein Fall, dieser weiße Fleck stört mich, auch wenn er oben herum nach dem Schattenriss einer Stadt aussieht. Der Kontrast ist mir halt einfach zu groß. Die Hand da unten ergibt für mich auch nicht sonderlich viel Sinn, aber immerhin ist Rot ja nicht nur die Farbe der Liebe, sondern auch die des Blutes, da kann man wohl groß nichts dagegen sagen. Sehr schön finde ich dagegen die wirklich tief roten CDs, auf denen der Schattenriss viel besser zur Geltung kommt.

FazitVampire sind zum Küssen da hat mir Spaß gemacht, daran gibt es nichts zu rütteln. Eine leichte Geschichte mit Witz und Pep und einem attraktiven Vampir, doch, das kann sich hören lassen. Ich bin froh, dass ich es doch mal angetestet habe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: