Die kleine Schnecke Monika Häuschen (11) – Warum hopsen Grashüpfer?

Titel:   Die kleine Schnecke Monika Häuschen (11) – Warum hopsen Grashüpfer? / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 45 min / Sprecher:   Kathrin Bachmann, Tobias Künzel, Uwe Fischer, Tom Deininger, Steffen Lukas

Inhalt: Graugänserich Günter watschelt durch den Garten und übersieht dabei den Grashüpfer Schnipsel. Vor Schreck hopst Schnipsel im hohen Bogen davon und stößt an das Häuschen der kleinen Schnirkelschnecke Monika. Nun tut ihm das Sprungbein weh und Monikas Häuschen hat einen kleinen Knacks bekommen. Während sich die wehleidigen Patienten erholen, erklärt der gelehrte Ganter Günter, mit welchem Trick sich kleine Hopser in die Luft katapultieren. Das will der sich ständig benachteiligt fühlende Regenwurm Schorsch auch ausprobieren und schießt sich mit einem selbstgebauten Katapult in die Regenrinne.


Von allen drei neuen Folgen ist diese hier ohne Zweifel die lustigste. Zwar gibt es natürlich auch hier wieder einiges zu lernen, vor allem rund um hüpfende Tiere, allen voran um den Grashüpfer. Trotzdem steht für mich der Witz der Geschichte und der Dialoge hier in erste Reihe, da kommt das Wissen erst viel weiter hinten. Nicht nur der eingebildete Schnipsel, der sich für den Hüpf-Champion schlechthin hält, nein, auch Monikas Gejammer über ihr angeschlagenes Häuschen ist zum Totlachen. Insbesondere, da sie gemeinsam mit Schnipsel klagt, der sich bei der Kollision der beiden das Bein verletzt hat. Herrlich, wie da jeder ärmer dran sein will als der andere. Und als Schorsch sich aufopferungsvoll als Krankenpfleger zur Verfügung stellt und schon nach wenigen Minuten einsehen muss, wie nervig kranke und vor allem in Selbstmitleid ertrinkende Patienten sind, da habe ich wirklich gelacht. Seine Kommentare sind genial. Von seinem Versuch, sich selbst als Katapult zu benutzen um ebenfalls zu hüpfen, will ich gar nicht reden. Wenn man sich die Show mal bildlich vorstellt, zum Schießen!

Uwe Fischer übernimmt hier den Part vom vermeintlichen Hüpf-Weltmeister Schnipsel und trifft den dafür nötigen, eingebildeten und ziemlich arroganten Ton sehr gut. Auch Kathrin Bachmann, Tobias Künzel und Steffen Lukas sind erneut mit Feuereifer bei der Sache und hauchen ihren kleinen Charakteren wunderbar Leben ein. Erzähler Tom Deininger bringt sich auch hier wieder gut in die Handlung auf der Wiese ein. Mit seiner ruhigen, aber markanten Stimme gibt er einen wirklich guten Erzähler für ein Hörspiel für die Kleinsten ab.

Das Titellied, das war es dann musikalisch gesehen auch schon wieder. Dafür möchte ich mal wieder ein wichtiges Geräusch der Folge loben: das *zoing* wenn Schnipsel hüpft, einfach klasse! Daneben gibt es wieder eine Reihe schöner weiterer Geräusche, die die Geschichte anschaulich machen.

Das Cover mochte ich sofort. Ist zwar alles etwas sehr grün, aber dafür sind Schnipsels Turnschuhe einfach der Hit! Was täte ein Hochsprung-Weltmeister auch ohne die passende Fußbekleidung? Eben! Schade nur, dass Ganter Günter nicht mit abgebildet ist, denn er gehört doch einfach auch zur Garten-Clique.

Fazit:  Ich habe ja so gelacht über diese Geschichte, einfach nur herrlich! Wie gesagt kommt die Vermittlung von Wissen hier etwas kürzer als in den übrigen Folgen, aber wieso eigentlich auch nicht? Ausnahmsweise mal. Bislang mein Favorit unter den Monika-Geschichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: