Die letzten Helden (01) – Über den Wolken Mordens

Titel:   Die letzten Helden (01) – Über den Wolken Mordens / Verlag:   Holysoft / Sprecher:   Thomas Nero Wolff, Claudia Urbschat-Mingues, Manfred Lehmann, Dietmar Wunder, Detlef Bierstedt u.a.

Inhalt:   Das Konzil der Elemente. Ein sagenumwobener Ort, an dem unsterbliches Wissen verborgen liegt. Nur ein verbotenes Ritual zeigt demjenigen den Schlüssel, der sich seinem eigenen Tod stellen wird. Als die Grafschaft von Falkenfels durch einen unbekannten, aber übermächtigen Gegner überfallen wird, sieht der Graf nur eine Möglichkeit, seinen Sohn Amon zu retten. Der Magier X soll mit ihm auf die Reise gehen, um das Konzil der Elemente zu finden. Doch bereits auf der ersten Etappe der Reise zeigt sich, dass ihnen dunkle Kräfte auf den Fersen sind. Denn über den Wolken Mordens kommt es zu einem heimtückischen Giftanschlag…


Dass man bei Holysoft nicht dazu neigt zu kleckern, sondern eher klotzt, das hat schon die zweite Serie Videospielhelden bewiesen. Doch mit Die letzten Helden übertrifft man das noch bei Weitem, denn hier wächst wohl eines der größten Hörspielprojekte ever heran. Ich war ja anfangs recht skeptisch, vor allem als es z.B. mit dem Elfenross schon wieder in Richtung schon-wieder-bei-HdR-abgekupfert zu gehen schien. Doch eine zweite Chance hat sich dann gelohnt. Denn von HdR kann schon sehr bald nicht mehr die Rede sein. Ganz im Gegenteil glaube ich, mit Die letzten Helden endlich mal wieder eine Fantasy-Story entdeckt zu haben, die nicht schon so oder so ähnlich mal irgendwo da war. Gefallen hat mir vor allem die bunte Mischung aus Fantasy, spannender Abenteuer-Geschichte, einem Kriminal-Fall, einer guten Prise Action und ganz viel Unterhaltung. An abwechslungsreichen und phantasievollen Ideen mangelt es der Geschichte wahrlich nicht, ohne dass sie dabei aber je überladen wirkt. Auf jeden Fall sind die mehr als zwei Stunden Spielzeit der ersten Episode wie im Fluge vergangen und das will bei einem Hörspiel dieser Länge bei mir schon wirklich etwas heißen, da ich sonst meist auf halber Strecke schlapp mache und mich ablenken lasse. Die letzten Helden habe ich dagegen mit Genuss und ganz in Ruhe durchgehört.

Vorne hui, hinten pfui? Tolle Story, dafür aber mieser Sprechercast? Aber doch nicht bei dieser Serie! Wenn irgendwann mal alle geplanten 24 Folgen erschienen sind, werden wir nicht weniger als an die 300 Sprecher gehört haben. Auch in diesem Belang fällt mir da kein vergleichbares Projekt ein.

Was die Untermalung angeht, hat man bei diesem Hörspiel manches Mal das Gefühl, man schaue einen imposanten Fantasy-Film an. Auf jeden Fall zaubert sie einem sofort die passenden Bilder vor das geistige Auge und sorgt mit jedem Ton für eine absolut dichte und  beeindruckende Atmosphäre. Da kann man dann tatsächlich schon vom berühmten „Kino für die Ohren“ sprechen ohne damit zu übertreiben.

Ein schönes, detailreiches Cover rundet den positiven Gesamteindruck letztlich ab. Über den Wolken, im Vordergrund Sir X mit dem vorlauten Eye, dahinter schwertschwingend Amon und das Flugschiff. Das vermittelt einen ordentlichen Eindruck von den wichtigsten Charakteren und wird dem Titel des Folge gerecht. Im Inneren des Booklets bekommt man einen Ausblick auf die Cover des kompletten ersten Akts der Serie geboten.

Fazit:   Wow! Fantasy-Fans sollten dieser Serie unbedingt eine Chance geben. Hier ist etwas ganz Großes im Anmarsch, das -wird man dieses Niveau halten- noch Seinesgleichen suchen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: