Evermore (02) – Der blaue Mond

Titel:   Evermore – Der blaue Mond / Verlag:   Random House Audio / Laufzeit:   ca. 296 min / Buch:   Alyson Noel / gelesen von:   Marie-Luise Schramm

Inhalt:   Ever hat ihre wahre Liebe gefunden. Jetzt ist sie endlich glücklich, denn Damen bleibt für immer bei ihr. Doch plötzlich droht sich alles zu verändern. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit erfasst: seine Kräfte schwinden zusehends, und sein Verhalten wird immer unerklärlicher. Er scheint sich von Ever abzuwenden. Was kann sie tun um ihn zu retten?


Nachdem mir der erste Teil der Saga ja gewisse Schwierigkeiten darin bereitet hat, bei der Geschichte bei der Stange zu bleiben, war ich schon sehr gespannt, wie das bei dieser Fortsetzung sein würde. Überraschenderweise hatte ich damit hier gar keine Probleme. Das liegt vor allem daran, dass Ever am Anfang des Hörbuchs mit ihrem Damen sehr glücklich ist, da ist nicht schon gleich zu Beginn Gelegenheit sich von der Story runterziehen zu lassen. Natürlich geht es zum Teil schon sehr kitschig zu, aber warum auch nicht? Das erwartet man ja schließlich irgendwie auch von einer solchen Geschichte.
Es dauert dann aber nicht lange und an Evers eben noch strahlend blauem Himmel ziehen wieder dunkle Wolken auf. Damen beginnt sich zu verändern und benimmt sich ihr gegenüber wirklich übel. Ever schließt schnell, dass dies irgendwie mit dem Neuen an der Schule zu tun haben muss und sie muss alles daran setzen, herauszubekommen wieso er das tut und wie sie Damen helfen kann. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Geschichte Fahrt auf, die Lovestory tritt deutlich in den Hintergrund und man bekommt einen genaueren Blick auf das Dasein, das Ever und Damen führen. Es ist spannend zu verfolgen wie sich langsam herauskristallisiert, was hinter Damens seltsamen Verhalten steckt und wie Ever den Kampf um ihn aufnimmt. Doch, es gefällt mir sehr an diesem Teil, dass er zwar natürlich Evers und Damens Liebe als Thema hat, dass die Handlung aber schon in die Tiefe geht und man mit Ever eine durchaus selbstbewusste und energische Hauptperson antrifft.

Auch der zweite Teil wird von Marie-Luise Schramm gelesen. Mit ihrer jungen Stimme passt sie sehr gut zu Ever, die die Geschichte ja aus ihrer Perspektive erzählt. Dem doch recht traurigen, ja, schon fast jämmerlichen Ton bleibt sie auch in diesem Teil treu, wobei ich es hier als nicht mehr ganz so schlimm empfunden habe. Immerhin ist Ever zu Beginn ja sehr glücklich und das hört man Marie-Luise Schramm auch klar an. Und bei dem, was Ever später geschieht, da ist die Traurigkeit durchaus gerechtfertigt.

Von Untermalung ist auch bei diesem zweiten Teil nichts zuhören. Genau wie beim Vorgänger hat mich das aber auch nicht weiter gestört. Die Geschichte ist interessant, spannend und angemessen kitschig, Marie-Luise Schramm bringt die Stimmung gut rüber, da ist Musik nicht unbedingt notwendig.

Erneut sind es „nur“ vier CDs und erneut handelt es sich um eine gekürzte Lesung. Allerdings ist man hier anscheinend weniger rabiat zu Werke gegangen, denn die Aufteilung der Geschichte wirkt deutlich ausgewogener als beim ersten Teil. Anfang und Mitte haben keine Längen und entsprechend wirkt das Ende auch nicht so holterdipolter wie beim Erstling. Sehr schön! Das Cover ist ein Hingucker und sehr stimmungsvoll und schön geraten mit dem bläulichen Mond am Nachthimmel und den weißen Blumen im Vordergrund.

Fazit:   Eine deutliche Steigerung im Vergleich zum ersten Teil. Der blaue Mond ist spannend und unterhaltsam und selbstverständlich auch übersinnlich-romantisch. Fans dieses Genres dürften Gefallen daran finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: