Die kleine Schnecke Monika Häuschen (09) – Warum weben Spinnen Netze?

Titel:   Die kleine Schnecke Monika Häuschen (09) – Warum weben Spinnen Netze? / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 45 min / Sprecher:   Kathrin Bachmann, Tobias Künzel, Ute Loeck, Tom Deininger, Steffen Lukas

Inhalt: Die kleine Schnecke Monika Häuschen hat es eilig, denn sie ist auf dem Weg zu ihrem Freund, dem Regenwurm Schorsch. Als sie eine Abkürzung über die Schuppenwand nehmen will, verfängt sie sich plötzlich in einem Spinnennetz. Bald zappelt auch der Regenwurm Schorsch, der ihr zu Hilfe eilt, in den klebrigen Fäden und dann kriecht auch noch die Kreuzspinne Fräulein Weber-Häkelstrick herbei, die sehr verärgert über ihr zerrissenes Netz ist. Da kann nur noch einer helfen: Der neunmalkluge Ganter Günter, der allerdings erst einmal einen Schlaubergervortrag halten muss, bevor er mit der Rettungsaktion beginnt.


Es ist schon aufregend im Garten des Erzählers. Monika und ihr Freunde sind verabredet. Doch auf dem Weg zum Treffen geraten sie in eine klebrige Falle: das Netz einer Kreuzspinne. Es ist immer wieder schön, wie leicht die  Geschichten von Monika, Schorsch und Günter beim Hören für frühlingshafte Atmosphäre sorgen. Dazu kommt dann natürlich noch eine Menge Wissen, das quasi spielerisch vermittelt wird. Denn auch wenn Ganter Günter oft sehr geschwollen redet und gerne lange Vorträge hält, so wird er durch Monika neugierige Fragen und Schorschs bemerkenswert große Klappe gut aufgelockert. Und auch der Erzähler mischt immer wieder mit , so dass schlussendlich der Eindruck bleibt, gerade eine schöne und witzige Geschichte gehört und nebenbei noch etwas gelernt zu haben. Was mich außerdem bei jeder Folge beeindruckt, ist dass sich die Hörspiele ja ohne Zweifel an die kleinsten Hörer richtet, dass man aber auch als Erwachsener noch etwas lernen kann.

Wie gewohnt bestreitet eine sehr kleine Sprechertruppe diese Folge. Kathrin Bachmann als Monika ist natürlich dabei und sie schafft es, wirklich jeder Laune der kleinen Schnecke niedlich rüberzubringen. Mal pfiffig, dann neugierig und ab und zu auch mal ängstlich. Angst würde Regenwurm Schorsch niemals eingestehen. Sprecher Tobias Künzel  gelingt es auf sehr witzige Art, dem Regenwurm die vertraute große Klappe zu verleihen.
Als Gast ist Ute Loeck in der Rolle der Kreuzspinne Fräulein Weber-Häkelstrick mit dabei. Und auch wenn schon erwähnt wird, dass sie z.B. für Insekten gefährlich sein kann, trifft sie genau den richtigen Ton um trotzdem liebenswert zu wirken.

Das Titellied sorgt sofort für gute Laune und bleibt im Ohr. Sonst fehlt es dem Hörspiel an Untermalung, was aber durch die schönen Geräusche gut ausgeglichen wird. Bei dieser Folge hat mir besonders das Klappergeräusch  von Fräulein Weber-Häkelstricks acht Augen gefallen. Da habe ich wirklich lachen müssen. Zu goldig!

Goldig ist auch das Cover ausgefallen. Spinne Weber-Häkelstrick erinnert mich mit ihren  Stricknadeln und den Brille sehr an eine liebe, ältere Dame. Keine Spur vom „Ekeltier“ Spinne
Fazit:  Niedlich, witzig und lehrreich. Auch bei dieser Folge macht es einfach Spaß, gemeinsam mit Monika und Schorsch etwas zu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: