Die drei !!! – (06) – Skandal auf Sendung

Titel:   Die drei !!! – (06) – Skandal auf Sendung / Verlag:   Europa / Laufzeit:   ca. 71 min  / Sprecher:   Mia Diekow, Sonja Stein, Merete Brettschneider, Thomas Karallus, Peter Weis, Martin Lohmann u.a.

Inhalt: Franzi und Marie beteiligen sich mit ihren Klassen an der Ausscheidung für eine Quiz-Show. Moderiert wird die Veranstaltung von dem beliebten Fernsehstar Thomas Niedlich. Doch kurz bevor es in die entscheidende Runde geht, ist der Schwarm fast aller Mädchen spurlos verschwunden. Was ist passiert? Hat er sich abgesetzt? Wenn ja, warum? Oder ist er etwa entführt worden? Das ist ein neuer Fall für die drei !!!. Es sind also wieder ihr ganzer Mut und ihr genialer Spürsinn gefragt.


Nach Betrug beim Casting hält diese Folge erneut einen Fall bereit, der in der Welt des Fernsehens spielt. Statt eines Laufstegs ist hier allerdings eine Quiz-Show der Dreh- und Angelpunkt der Handlung. Franzi und Maries Klassen treten an um nachher in die TV-Show zu kommen. Doch dann verschwindet plötzlich der umschwärmte Moderator Thomas Niedlich (diesen Namens-Gag finde ich persönlich übrigens total daneben, ich konnte den gar nicht richtig ernst nehmen, wenn der Name fiel). Diese Folge schaltet in vielerlei Hinsicht einen Gang hoch. Rein äußerlich betrachtet ist sie mit über 70 Minuten Laufzeit die bisher längste Episode. Und während es den männlichen Kollegen aus Rocky Beach in der aktuellen Folge nicht gelungen ist, diese sinnig und spannend zu füllen, gelingt das den drei Mädels sehr wohl. Was vor allem auch daran liegt, dass die drei in keinem Fall bisher so viel riskiert haben wie in dieser Folge. Man hat sie noch nie so „lästig“ erlebt in Sachen Ermittlungen und Befragungen, obwohl ihnen mitunter muskelbepackte, unsympathische Typen begegnet. Dann schmuggelt Marie sich auf erwachsen gestylt und in Begleitung von Freund Michi in einen Nachtclub um dort mal hinter die Kulissen zu gucken und letztlich unternimmt Franzi einen waghalsigen Alleingang, der böse für sie endet. Mir ist außerdem aufgefallen, dass die „Bösen“ in dieser Folge mit Geschrei, Drohungen und in ihrer Ausdrucksweise deutlich fieser wirken als ihre Vorgänger. Das gewohnte, liebenswerte und spaßige Geplänkel zwischen den Mädchen fehlt ebenso wenig wie hier und da ein spitze Bemerkung und somit habe ich an der Folge nichts auszusetzen gefunden.

Dem beliebte Moderator Thomas Niedlich leiht Leonhard Mahlich seine Stimme, von der ich ehrlich gesagt doch etwas enttäuscht bin. Sollte ein Moderator nicht möglichst eine ausdrucksstarke und wenigstens etwas markante Stimme haben? Auf Leonhard Mahlich trifft das hier so gar nicht zu. Er klingt nicht unsympathisch, aber es ist eben keine Stimme die man sofort erkennt oder die einem sofort ein Bild der Person vermittelt.
Das sieht bei Thomas‘  Niedlichs Ex Liz Sander, gesprochen von Annabelle Krieg, schon gleich ganz anders aus. Mit ihrer weichen, aber selbstbewussten Stimme und dem stolzen Unterton verleiht sie Liz Sander von ersten Satz an einen unverwechselbaren Charakter.
Sehr gefreut habe ich mich über Peter Weis Auftritt in dieser Folge, er übernimmt hier den kleinen Part eines Platzwarts von einem Campingplatz. Seine Stimme ist für mich immer wieder ein Ohrenschmaus. Weitere Rollen übernehmen u.A. Thomas Karallus, Kerstin Draeger und Katharina von Keller.

Der Soundtrack bietet wenig Neues, doch das heißt in diesem Falle ja nichts Schlechtes. Denn mit den modernen, rockig angehauchten Melodien zwischen den Szenen, die einem durchaus im Ohr bleiben, und einer sehr ordentlichen Geräuschkulisse konnte diese Reihe ja bereits seit Anfang an punkten. Daran hat sich nichts geändert.

Im Hintergrund das Fernsehstudio, im Vordergrund die drei Mädchen mit nachdenklichem Gesichtsausdruck, das Cover passt gut zur Geschichte. Mich erinnert die Studiowand sonderbarerweise an das „Glücksrad“ (na, wer kennt es noch?). Im Booklet wird dieses Mal Franzi mit Steckbrief vorgestellt. Außerdem gibt es einen Test, mit dem man herausfinden kann, wie viel Detektivblut man in den Adern hat. Alles schön bunt und peppig, einfach fröhlich aufgemacht.

Fazit:   Die Serie mausert sich zweifellos. Skandal auf Sendung ist ein spannender, unterhaltsamer und vielseitiger neuer Fall, der mir sehr gut gefallen hat. Erfreulich ist auch immer wieder, dass man sich nicht scheut, die ach so berühmte „Konkurrenz“ aus Kalifornien immer mal wieder so nebenbei beim Namen zu nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: