Vanessa, die Freundin der Geister (09) – Die Fremde aus dem Schattenreich

Titel: Vanessa, die Freundin der Geister (09) – Die Fremde aus dem Schattenreich / VerlagTonstudio Braun / Laufzeit: ca. 55 min  / Sprecher:   Nina Danzeisen, Helmut Winkelmann, Erwin Scherschel u.A

Inhalt:  Ein ungewöhnliches Geräusch hat Vanessa aus dem Schlaf aufgeschreckt. Ein Geistermädchen steht neben ihrem Bett. Isabell von Blackpool. Sie hat vor 300 Jahren hier gelebt. Vanessa kennt sie. Ein Bild der schönen Baronesse hängt in ihrem Zimmer. Als jetzt ihr Blick darauffällt, zuckt sie zusammen…. denn der Rahmen ist leer…..


Dass Vanessa mit ihrem Geisterfreund Harold in die Vergangenheit geht um ein Geheimnis aufzulösen, das kennt man ja. Doch das waren ja meist eher Stippvisiten. In dieser Folge gehen sie für längere Zeit in der Geschichte zurück und sind dort sogar bei einer großen Feierlichkeit anwesend, das ist schon eine ganz andere Liga.
Zudem werden hier in der Vergangenheit richtige Intrigen gesponnen, bei denen man sogar mal ein wenig aufpassen muss um sie zu durchschauen. Das ist keine solche Kleinigkeit, wie die Hagglon sie so gerne spinnt um sich anschließend mit Brady zu kabbeln.
Und zuletzt muss man erwähnen, dass Vanessa und Harold in diese Folge richtig recherchieren um Isabells Geheimnis auf den Grund zu gehen, die Schlossbibliothek spielt eine wichtige Rolle.
Alles in Allem hebt sich Die Fremde aus dem Schattenreich schon recht deutlich von ihren „Kollegen“ ab.
Geblieben sind der märchenhafte Charme und die Prise Humor für die Brady und die Hagglon sorgen.

Die Sprecherliste ist deutlich umfangreicher als gewöhnlich, was natürlich daran liegt, dass auch in der Szene in der Vergangenheit eine ganze Reihe Charaktere mitwirken. Alle liefern einen prima Job ab, da gibt es nichts zu bemängeln. Sogar diese viel zu schnellen Schlag-auf-Schlag-Dialoge hat man ein wenig reduziert, so dass sich die meisten Unterhaltungen sehr echt und glaubhaft anhören.

Die Anfangsmusik hat mich überrascht, denn für die Verhältnisse der Serie kommt sie recht munter-peppig daher. Doch im übrigen Hörspiel setzt man auch hier auf die altertümlichen Klänge und Melodien, die den Charme der Reihe ganz wesentlich mit ausmachen.

Die Fremde aus dem Schattenreich ist die Folge der Serie, deren Cover mir am wenigsten gefällt. Kaum Hintergrund außer viel Gelb und einer eher schraffierten als gezeichneten Figur, die ganz eventuell William darstellen könnte, mit viel gutem Willen. Die Vanessa sagt mir ebenfalls nicht zu. Ich finde, sie wirkt deutlich älter als ein Teenager, ist -aus welchem Grund auch immer- ebenfalls gelb und wieso man sie so groß darstellen musste, das verstehe ich auch nicht.

Fazit:  Anders als die übrigen Folgen. Mir persönlich ist die Szene in der Vergangenheit zu lang, ansonsten eine ordentliche und spannende Folge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: