Bibi Blocksberg (61) – Der Flaschengeist

Titel: Bibi Blocksberg (61) – Der Flaschengeist / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 40 min  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Hallgerd Bruckhaus, Gisela Fritsch, Engelbert v. Nordhausen u.a.

Inhalt:   Der Flaschengeist aus Bibis Reise in den Orient taucht plötzlich in Neustadt auf und bittet die kleine Hexe um Hilfe. Er hat fürchterliche Zahnschmerzen, traut aber den Zahnärzten zu Hause in Labu Dabu nicht, weil sein einziger Zahn ein großes Geheimnis birgt. Bibi braucht alle Hexenkraft um ihrem „Flaschi“ zu helfen.


Es kommt in dieser Serie nicht oft vor, dass Folgen „fortgesetzt“ werden, doch Der Flaschengeist ist eine solche Ausnahme. Denn hier trifft man auf den Flaschengeist aus Bibi im Orient wieder, kurz „Flaschi“ genannt.
Was mir an dieser Folge besonders gefällt, das ist die locker-leichte Atmosphäre. Zudem kommt mir Bibi hier ganz besonders fröhlich und selbstbewusst vor. Ich sehe sie beim Hören quasi vor mir wie sie mutig und gut gelaunt mit wippendem Pferdeschwanz durch die Geschichte geht. Und diese Geschichte hat wirklich alles, was sie zu einer wirklichen guten Story macht. Das ist in dieser Folgenhöhe ja nicht selbstverständlich. Zum einen ist es wirklich spannend zu verfolgen, wie der böse Mallulah versucht, Flaschis Zahn habhaft zu werden. Gerade die Szene mit der leeren Zahnarztpraxis und dem falschen Zahnarzt hat es in sich, die ist sogar ein wenig gruselig.
Gleichzeitig geht es aber auch durchweg spaßig zu, was zum größten Teil daher rührt, dass auch Bernhard recht kontinuierlich mit von der Partie ist. Er hält einige nette Aussprüche parat und bereichert so die Dialoge immens.
Und zuletzt sei erwähnt -auch das ist rar, denn die Gelegenheit wäre günstig gewesen- , dass Flaschi nicht eine Sekunde nervt, trotz seines Gejammers wegen der Zahnschmerzen. Diese Szenen sind kurz gehalten und so wird klar, dass er Schmerzen hat, aber er geht einem damit nicht auf die Nerven.

Flaschi verdankt seine Stimme Engelbert von Nordhausen und damit hat man diesem Charakter eine wunderbar markante Stimme gegönnt. Je nach Größe des Geistes hat man sie so bearbeitet, dass sie entweder piepsig oder voluminös klingt.
Der Sprecher des Mallulah ist im Cover nur mit A. Grubel angegeben, dahinter vermute ich Achim Grubel, der hier einen prima Bösewicht abgibt.
Hans Teuscher leiht dem „echten“ Zahnarzt, Dr. Spange, seine Stimme und hat mir den Arzt sehr sympathisch gemacht. Ein wenig hat er mich an Dr. Muffel erinnert, den netten Tierarzt aus der Benjamin Blümchen– Reihe.

Ein paar nette Geräusche runden die Folge zusätzlich ab. Das Zischen beispielsweise, mit dem Flaschi aus seiner Flasche heraus und wieder hinein flutscht. Oder auch die Geräusche in der Zahnarztpraxis, die zwar nicht unbedingt nach einer Zahnarztpraxis klingen (der Bohrer hier klingt erfreulich angenehm!), aber immerhin da sind, wenn auch recht cartoonhaft.

Zur Coverentwicklung bleibt wenig zu sagen. Das Motiv mit Karla, Bibi und Flaschi ist geblieben, lediglich der Hintergrund wurde zur aktuellen Auflage hin detailreicher gestaltet. Ich hatte mir Flaschi anders vorgestellt, auch so grün zwar, aber weniger angezogen. Aber für einen Orient-Geist passt das schon.

Fazit:   Eine fröhlich-lustige Folge, die aber außerdem auch sehr spannend ist. Ich kann den Kampf um den „Zahn der Zeit“ sehr empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: