Sherlock Holmes (41) – Abbey Grange

Titel:   Sherlock Holmes (41) – Abbey Grange / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 61 min / Sprecher:   Christian Rode, Peter Groeger, Ghadah Al-Akel, Volker Brandt, Ole Pfennig u.a.

Inhalt:   Sir Eustace Brackenstall wurde auf seinem Anwesen Abbey Grange erschlagen. Für Inspektor Lestrade stehen die Täter sofort fest: es war eine polizeibekannte Einbrecherbande. Sherlock Holmes misstraut Lestrades schnellem Ermittlungserfolg und zieht seine eigenen Schlüsse aus den Beweisen. Ein Knoten bringt ihn schließlich auf die Spur des wahren Täters.


Mit Abbey Grange habe ich in Sachen Sherlock Holmes – Hörspiele Neuland betreten, zuvor kannte ich keine einzige Folge davon. Aber die eine oder andere Buchvorlage war mir schon geläufig und das, was ich davon noch in Erinnerung hatte, das begegnete mir in dieser Folge gleich wieder. Abbey Grange ist ein schöner, natürlich leicht „altertümlich“ anmutender Krimi, der zum miträtseln einlädt. Denn hier hat man schon mehrere Personen, die verdächtig sein könnten und einige Wendungen bringen einen immer wieder auf eine neue Fährte. Mir gefällt gerade dieses Altmodische der Detektivarbeit sehr, die noch aus befragen, beobachten, Schlüsse ziehen und daraus die Lösung erkennen, besteht. Das macht sie spannend und lässt sie intelligent wirken. Abgerundet wird dies dann noch durch einige amüsante und gewitzte Dialoge zwischen Holmes und Watson und schon ist eine prima Folge fertig.

Die Sprecherliste ist kurz, doch die Namen darauf können sich durchweg hören lassen. Christian Rode gibt einen klasse Sherlock Holmes und Peter Groeger als Watson stellt die ideale Ergänzung zu ihm dar. Ein Team, dem ich gerne gelauscht habe. Die Rolle des etwas voreiligen Inspektor Lestrade übernimmt Volker Brandt und in weiteren Rollen sind Ghadah Al-Akel, Susanne Meikl, Walter von Hauff und Ole Pfennig zu hören.

Die musikalische Seite des Hörspiels ist ebenfalls gelungen. So richtig schöne Klänge, wie sie zu dieser Sorte Krimis des älteren Schlags gehören und die sofort für das entsprechende Krimi-Feeling sorgen.

Das Cover zeigt ein Bild, das sich Holmes in diesem Falle sicher ebenfalls geboten hat und passt entsprechend einwandfrei zum Hörspiel.

Fazit:   Abbey Grange ist ein gelungene Holmes-Fall, der mich prima unterhalten hat. Ich bin nun auf weitere Folgen gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: