Warriror Cats (04) – Vor dem Sturm

Titel:   Warriror Cats (04) – Vor dem Sturm / Verlag:   Beltz & Gelberg / Laufzeit:   ca. 6 Std. 16 min. / 5 CDs / Buch:   Erin Hunter / gelesen von:   Marlen Diekhoff

Inhalt:   Feuerherz fuhr aus dem Schlaf auf. Orangefarbenes Licht leuchtete durch die Bäume und ein scharfer Geruch erfüllte die Luft. Etwas stimmte hier nicht!

Feuerherz hat es geschafft! Er ist der Zweite Anführer des DonnerClans. Doch die Clans sind verunsichert und nicht alle akzeptieren Feuerherz‘ neue Rolle. Auch Blaustern, die Clan-Anführerin, benimmt sich immer seltsamer. Als der Wald von einer schrecklichen Katastrophe heimgesucht wird, steht Feuerherz plötzlich vor der schwersten Aufgabe seines Lebens: wird es ihm gelingen, seinen Clan in ein neues Leben zu führen?


Leider ist es ja oft so, dass Fortsetzungen nicht an den Erstling heranreichen. Dass dies bei den Warrior Cats nicht zutrifft, das haben Teil 2 und 3 bereits bewiesen, aber selbst bei Teil 4 schwächelt die Saga noch nicht mal ansatzweise. Ganz im Gegenteil, ich möchte fast behaupten, dass dieser Teil quasi den Höhepunkt der Reihe darstellt. Als Zweiter Anführer muss Feuerherz nun also Verantwortung für den Clan übernehmen und das in einer Zeit, in der die Umstände kaum ungünstiger sein könnten. Denn Blaustern ist ihm nicht gerade eine hilfreiche Lehrmeisterin und die meisten Aufgaben bleiben Feuerherz alleine überlassen. Er hat also alle Pfoten voll zu tun. Da ist Tigerkralle als Freiläufer unterwegs und allgegenwärtige Bedrohung, Feuerherz‘ Schüler Wolkenpfote entwickelt sich auch nicht so wie Feuerherz es gerne hätte und dann dringen auch noch die Zweibeiner immer weiter in Wald vor und sorgen schließlich für eine Katastrophe. Es geht also durchweg sehr spannend zu, Zeit zum Durchatmen hat man nur selten, z.B. in den romantischen Momenten mit Feuerherz und Sandsturm. Zudem hat diese Geschichte auch wieder einige sehr gefühlvolle, meist sehr traurige Szenen, in denen man merkt, wie sehr einem die Clan-Katzen über die ersten Teile hinweg schon ans Herz gewachsen sind.
Das Ende selbst ist dann quasi ein weiterer „Paukenschlag“, der einen eiskalt erwischt. Und der nebenbei schon dafür bürgt, dass auch Teil 5 in keiner Hinsicht nachlassen wird.

Marlen Diekhoff hat sich zu diesem Teil hin gesteigert. Hier gelingt es ihr, zumindest den wichtigsten Katzen recht markante Stimmen zu leihen, so dass man leichter den Überblick behält. Denn das ist bei diesen Hörbüchern wirklich immens wichtig, ansonsten ist man irgendwann schlicht verloren bei den vielen Namen. Besonders gefreut hat es mich, dass sie in diesem Teil Rußpfotes niedliches Lispeln von Ulrike Krumbiegel übernommen hat. Die angehende Heilerin des Clans ist einfach ein ganz liebenswerter Charakter und das sollte man auch hören können.

Erneut zeigt das Cover den Kopf einer Katze mit eindringlichen Augen, was das Markenzeichen der Reihe und wie ein echter Hingucker ist.
Der rötliche Ton der Szenerie darunter deutet bereits die Katastrophe an, die den Wald in dieser Episode heimsucht.
Im Booklet findet man auch weiterhin eine Aufstellung der Katzen der einzelnen Clans, was nach wie vor eine große Hilfe sein kann.

Fazit:   Vor dem Sturm ist erneut eine rundum absolut gelungene Folge. Mir ist beim Hören klar geworden: wenn jemand eine solch unterhaltsame, interessante, spannende und komplexe Fantasy-Saga um Menschen oder menschenähnliche Kreaturen verfasst, ist er damit im Nu groß im Gerede. Das hätte diese Saga eindeutig auch verdient, auch wenn es „nur“ um Katzen geht…doch hier beschränkt es sich auf alleine auf die Fan-Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: