Team Undercover (02) – Das Rätsel der Halskette

Titel: Team Undercover (02) – Das Rätsel der Halskette / VerlagContendo / Laufzeit: ca. 67 min  / Sprecher:   Christoph Piasecki, Tatjana Auster, Tobias Diakow, Martin Sabel, Ulrike Stürzbecher, Rainer Marie Erhardt u.a.

Inhalt:   Eine 100 Jahre alte Halskette und ein Einbruch im Stadtarchiv. Als die drei Freunde italienische Briefe aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg erhalten, beginnt für das TEAM UNDERCOVER ein spannendes Abenteuer. Nicht nur, dass der Inhalt der Schriftstücke ihnen Rätsel aufgibt, die sie lösen müssen. Ihre Recherche über einen uralten Gerichtsprozess bringt sie ebenfalls in größte Gefahr, denn sie sind nicht die Einzigen, die das Geheimnis des Halskette lüften wollen. Können sie den mysteriösen Code der Briefe entschlüsseln?


Mit Das Rätsel der Halskette hat das Team Undercover nun also seinen zweiten Fall zu lösen.
Es scheint Markenzeichen der Reihe zu sein, dass die Fälle stets auch eine Verbindung in die Vergangenheit haben. Bei Folge 1 war es das Alte Ägypten, in der zweiten Folge führen die Spuren zurück bis zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Diese Mischung macht die Reihe zusätzlich interessant und soweit ich weiß, gibt es in dieser Hinsicht auch keine Konkurrenz. Die drei Freunde haben also wieder eine harte Nuss zu knacken und gehen die Sache erneut mit guter, solider Detektivarbeit an. Da gilt es zu beobachten, Personen zu befragen, verschlüsselte Botschaften zu übersetzen, aber auch mal nächtliche Extratouren zu unternehmen, auf denen man ins Stadtarchiv „einbricht“ oder auf einem Friedhof nach vergrabenen Schätzen zu suchen.
An Spannung mangelt es also nicht und auch für eine wohlige Gänsehaut ist gesorgt, wenn die Freunde auf dem Friedhof herumstreichen, in ein offenes Grab fallen oder rot glühende Augen im Dunkel sehen.
Bisher ist die Serie für mich mit keiner anderen Reihe zu vergleichen, da sie glücklicherweise ihren ganz eigenen Stil hat. Einen leichten Dämpfer hat diese Einschätzung dann aber zum Ende dieser Folge hin damit erhalten, dass das Team Undercover nun einen erwachsenen Verbündeten hat: nämlich den katholischen Geistlichen der Stadt. Welche Serie mit einem Leuchtturm lässt da wohl grüßen?

Ein großes Lob muss man den Sprechern der Hauptrollen aussprechen, denn da hat sich zwischen den beiden Folgen eine ganze Menge getan. Erfreulicherweise versucht man nicht mehr auf Biegen und Brechen Erwachsene wie Jugendliche sprechen zu lassen, und schon klingt alles viel entspannter und echter. Hier und da gibt es wohl noch kleinere Aussetzer (an den jugendlich-coolen Sprüchen sollte noch gefeilt werden), aber insgesamt ist hier eine deutliche Verbesserung zu erkennen.
Infolgedessen ist die Kluft zwischen Christoph Piasecki, Tatjana Auster und Tobis Diakow und den Sprechern der kleineren Rollen merklich geschrumpft. Für die Nebenrollen hat man bekannte Sprecher aus dem Hörspiel-, Schauspiel-, und Rundfunkbereich eingesetzt, unter Anderem Ulrike Stürzbecher, Patrick Bach, Rainer Maria Erhardt und Annette Gunkel.

In Sachen Musik ist ebenfalls alles in trockenen Tüchern. Die Musiken klingen locker und leicht rockig und unterstreichen so den gewünschten modernen und jugendlichen Stil der Serie.
Zu entsprechenden Szenen bekommt man aber auch düstere, leisere Melodien zu hören und so ist an jeder Stelle für die passende Untermalung gesorgt.
Die Geräuschkulisse dagegen ist noch immer etwas dürftig, da darf in Zukunft gerne mehr kommen.

Das Cover fällt durch die Lupe ganz klar ins Auge und ich finde es immer wieder klasse, das bei dieser Serie der Wiederkennungseffekt nicht von einem Logo, sondern von einem Gegenstand ausgeht, der sich bei jeder Folge findet und der unmissverständlich klar macht, dass es sich hier um eine Detektiv-Reihe handelt. Die Szene hinter dem Lupenglas wirkt düster und mit dem Friedhof angemessen schaurig. Auch bei diesem Cover sind wieder die wichtigsten Elemente der Geschichte zu finden.

Fazit:   Nachdem mir Folge 1 aus verschiedenen Gründen recht „holprig“ vorkam, geht es mit Folge 2 der Reihe deutlich aufwärts. Lediglich die Geräuschkulisse ist noch etwas verbesserungswürdig, ansonsten hat man mit Das Rätsel der Halskette eine spannende Folge im Player.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: