Benjamin Blümchen (05) – …auf hoher See

Titel: Benjamin Blümchen (05) – …auf hoher See / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 39 min  / Sprecher:   Edgar Ott, Alexander Rosenberg, Till Hagen, Hermann Wagner, Gisela Fritsch, Hans Mahlau, Peter Wesp u.a.

Inhalt:   So eine Hitze! Es ist ja kaum auszuhalten! Benjamin Blümchen, der pfiffigste Elefant der Welt, und Otto, sein bester Freund, haben nicht einmal Geld für ein Eis. Da spazieren sie beide zum Hafen. Vielleicht ist es dort etwas kühler? – Als Benjamin die vielen Schiffe sieht, fängt er an zu schwärmen. Wie gerne würde er auch einmal auf hoher See fahren! Heimlich klettern Benjamin und Otto auf die „Aurora“. Und damit beginnt ein großes Abenteuer.


Da Neustadt ja grundsätzlich alles quasi vor der Tür hat, was für die Folge gerade gebraucht wird, hat es natürlich auch einen Hafen zu bieten. Dort spazieren Benjamin und Otto bei glühender Hitze herum und haben dann eine folgenreiche Idee. Diese Folge wird einfach niemals langweilig. Erst Benjamins und Ottos Spiel, das sie auf die „Aurora“ führt, dann die „Gefangenschaft“ in der Vorratskammer, anschließend ihre Erfahrungen mit der hohen See, die sie hauptsächlich über der Reling hängend sammeln, und zuletzt natürlich noch die Bergung des Schiffes inklusive Schatz, es ist einfach immer etwas los.Zudem halte ich die Folge für sehr lehrreich. Benjamin erzählt eine Menge über Seereisen (denn er hat viele Bücher dazu gelesen), dann erläutert einer der Matrosen, was genau ein Bergungsschiff ist, später wird erklärt, wieso Taucher Sauerstoffflaschen brauchen und wieso sie so lange unter Wasser bleiben können, und schließlich schildert der Kapitän, was nun mit dem geborgenen Schatz geschieht, wer einen Teil davon abbekommt und wieso.
Abgerundet wird alles durch eine Reihe sehr sympathischer Charaktere.

Scheinbar hat man sich gedacht, man könne nun unmöglich eine Benjamin-Folge aufnehmen, nur mit Edgar Ott und Alexander Rosenberg als aus der Reihe vertraute Sprecher. Denn man hat kurzerhand das Zoo-Personal „umgeschult“ Der Taucher wird nämlich von Till Hagen (sonst Wärter Karl) gesprochen, dem der nordische Akzent aber ganz gut steht. Und als Bürgermeister später am Kai hört man Hermann Wagner (sonst Zoodirektor Tierlieb).
Besonders tut sich aber Hans Mahlau in der Rolle des Kapitäns hervor. Er klingt genau so wie man es sich von einem alten Seebären erwartet: ein wenig brummig, mit breitem Akzent und unglaublich liebenswert und freundlich.

Ach ja, doch, bei dieser Folge wird eine ganz ordentliche Geräuschkulisse geboten. Möwengeschrei, Wasserplätschern, Metallgeräusche auf der „Aurora“, das Klimpern der Goldmünzen…beachtlich für die Serie und darum sehr schön! Übrigens hat auch diese Folge in der Erstauflage kein Titellied.

Das Problem bei den Covers der ersten und zweiten Auflage sind wie so oft die Proportionen. Während man das bei der Erstauflage noch so gerade durchgehen lassen kann, so passt es bei der zweiten Auflage gar nicht. Noch dazu hat man den Stil der „Aurora“ geändert. Gut, ein Bergungsschiff gleich wohl kaum -wie auf dem ersten Cover- einem Kreuzfahrtschiff, aber es ist schon mal lange keine Jolle wie auf dem Cover der zweiten Auflage.
Zwischen Auflage 3 und 4 gibt es im Cover meist keine großen Veränderungen. Das ist hier anders und war auch völlig richtig so. Eine grüne Kapitänsuniform?! Früher mal Jäger gewesen, oder wie? Nein, da musste eine Änderung her, ganz klar.

Fazit:   Diese Folge ist spannend, lehrreich und auch lustig, hat also alles, was eine frühe Folge der Reihe ausmacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: