Bibi Blocksberg (96) – Das traurige Einhorn

Titel: Bibi Blocksberg (96) – Das traurige Einhorn / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 38 min  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Bodo Wolf, Gabriele Streichhahn, Gerrit Schmidt-Foß, Cathleen Gawlich u.a.

Inhalt:   Einer Legende nach hat eine Hexe vor langer Zeit aus Versehen ein Einhorn herbeigehext. Bibi, Marita und Florian trauen ihren Augen kau, als das Fabeltier auf ihrem Schulausflug vor ihnen steht. „Goldhörnchen“ wie sie es nennen, möchte wieder nach Hause. Doch es gibt keinen Hexspruch dafür. Ob Bibi und ihre Freunde ihm dennoch helfen können?


Bibi Blocksberg heute wird nie wieder die Bibi von früher werden, das beweist jede aktuelle Folge auf’s Neue. Da bildet auch Das traurige Einhorn keine Ausnahme.
So ganz verurteilen darf man diese Folge aber nicht. Immerhin lässt man die Junghexen und die Hexenschule hinter sich und wendet sich anderen wichtigen Aspekten der Serie zu: Bibis Familie, ihren Freunden und der Schule.
Das Thema Einhorn dürfte bei den jungen, zumeist weiblichen Fans ebenfalls für Begeisterung sorgen und so ganz nebenbei gibt es auch noch ein wenig zu lernen. So weit, so gut.
Doch gibt es auch einen ganz wesentlichen Punkt, der wieder Punktabzug einfährt: die schier unglaubliche Aneinanderreihung von Zufällen. Bibi liest zufällig gerade ein Buch über Einhörner, Barbara erzählt deswegen von einer Hexe, die ausgerechnet mal ein Einhorn herbei gehext hat, zufällig läuft den Kindern ebendies Einhorn im Wald über den Weg und zuletzt noch der unglaublichste Zufall überhaupt: mit Hilfe von 3 Worten errät Bibi den rettenden Hexspruch! In Folge 2 der Reihe spricht Bibi von mehreren tausend Zaubersprüchen, die es gibt…und nun errät sie ausgerechnet diesen hier?! Unglaublich, schon direkt unglaubwürdig.

Wie üblich hat man für die Rollen der Tiere menschliche Sprecher angeheuert. Der Sprecher von Dackel Hannibal wird auf der Sprecherliste vorsichtshalber gar nicht erwähnt, dafür aber die „Sprecherin“ von Einhorn Goldhörnchen. Es ist Cathleen Gawlich, die in solch namhaften Serien wie dem Gruselkabinett und Anne auf Green Gables mitwirkt. Und da sie eben ein Mensch ist und kein Pferd (geschweige denn ein Einhorn) klingt die wiehernde und schnaubende Darbietung auch reichlich lächerlich und unecht.
Da seit Langem auch die Eltern Blocksberg mit von der Partie sind -wenn auch nur kurz- bekommen wir auch etwas von Garbiele Streichhahn (Barbara) und Bodo Wolf (Bernhard) zu hören. Gerade Bodo Wolf bemüht sich, dem „alten“ Bernhard ähnlich zu klingen, was ihm auch prima gelingt.

Man muss es ja zugeben, in Sachen Geräuschkulisse hat die Serie in den neuen Folgen deutliche Fortschritte gemacht. In weiten Teilen des Hörspiels sind Geräusche vorhanden, die auch zur Szene passen. Ich finde zwar, sie klingen -jedenfalls für ein solch großes Label wie Kiddinx- wie mit einfachsten Mitteln erzeugt, aber gut, immerhin gibt man sich Mühe.
Was mir aber niemand erzählen kann ist, dass Kiddinx keine Tonspuren hat z.B. von Pferdewiehern oder Hundegebell. Wieso also werden für Tierstimmen ständig Menschen ans Mikrofon gesetzt? Das klingt nicht nur unecht, in dieser Folge ist es sogar hart an der Grenze zur Unerträglichkeit.

Das Cover ist gelungen, da gibt es nichts zu beanstanden. Bibi und das Einhorn mit seinem goldenen Horn vor der Waldkulisse, die erfreulich detailreich ausfällt, das kann sich sehen lassen. Sommerlich, farbenfroh, fröhlich, so mag man die Bibi-Cover.

Fazit:   Bibi Blocksberg goes Fantasy, so könnte man wohl sagen. Nicht wirklich schlecht, aber dank der Kette an Zufällen und der albernen Tier-Stimmen auch weit entfernt von gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: