Die drei ??? (132) – Spuk im Netz

Titel:   Die drei ??? (132) – Spuk im Netz / Verlag Europa / Laufzeit:   ca. 63 min / 9 Tracks / Sprecher:  Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich, Jens Wawrczeck, Andreas von der Meden, Sky du Mont, Holger Mahlich ua.

Inhalt:   Miss Bennett, die Leiterin der Bücherei in Rocky Beach, ist verschwunden! Eine überstürzt verlassene Wohnung, gelöschte Dateien und ein Zettel mit einer Reihe merkwürdiger Zahlen weisen auf einen äußerst mysteriösen Fall hin. Die drei ??? machen sich auf die Suche. Bald schon wissen sie: Die Bibliothekarin ist den geheimnisvollen Zeichen einer geisterhaften Erscheinung im Internet gefolgt. Wohin soll sie gelockt werden? Welche Botschaft hat sie erhalten? Die Antwort steht in den Sternen! Werden die drei erfolgreichen Detektive aus Rocky Beach sie lesen können?


Dass die drei Detektive aus Rocky Beach mittlerweile ganz im Heute angekommen sind, das ist uns ja schon seit Langem klar. Meinetwegen darf dann auch mal das Internet Thema einer Folge sein.
Aber auch wenn das WWW scheinbar ein Ort der unbegrenzten Möglichkeiten ist, so sollte man bei den Fällen der drei ??? doch glaubhaft bleiben.
Das ist hier allerdings gänzlich misslungen.
Die Story wirkt als habe man keine Idee für eine solide, spannende Geschichte parat gehabt und sich dann gedacht: dann denken wir uns halt mal was ganz Abgehobenes aus, im Internet ist schließlich alles möglich.
Und so wurde munter drauflos gemischt: etwas Internet-Krimi, eine Geistererscheinung, etwas griechische Mythologie, eine Prise Astronomie und abschließend ein paar handfeste Juwelen.
Fertig ist eine mehr als hanebüchene Story.
Zweiter Knackpunkt sind dann auch gleich diese mythologischen bzw astronomischen Begriffe. Wenn man sich da nicht von vorne herein einigermaßen mit auskennt, dann hat man ständig das Bedürfnis, sich Stichpunkte zu notieren, damit man im weiteren Verlauf des Hörspiels noch mal schnell nachsehen kann um wen oder was es da gerade geht. Und das hat mit „entspannt einem Hörspiel lauschen“ beim besten Willen nichts mehr zu tun

In Sachen Sprecher gibt es wie gewohnt nichts auszusetzen. Neben den Stimmen der drei Hauptcharaktere sind hier unter Anderem zu hören: Andreas von der Meden, Holger Mahlich, Ben Hecker und Sky du Mont. Insbesondere über den Auftritt von Sky du Mont habe ich mich sehr gefreut, denn ich mag seine markante, tiefe Stimme, die zu der Rolle des Mr. Sparing wirklich sehr gut passt. Wunderbar abgebrüht, herrlich böse. Ich würde mir wünschen, ihn noch in weiteren Hörspielen zu hören.

Und auch was Musik und Geräusche angeht, kann man die Folge bedenkenlos als gut bezeichnen. Mal sind wuchtige, neue Melodien zu hören, mal kommen älter anmutende Musiken zu Gehör, egal, welcher Art, die Musik passt stets zur Szene und dem Geschehen. Die Geräusche klingen durchweg echt und machen die Geschichte lebendig und das Geschehen leicht vorstellbar.

Auf dem Cover ist an sich all das zu finden, dem man auch im Hörspiel begegnet. Bücher für die Bibliothek, der Titel Astronomy & Science, ein PC und eine böse wirkende Hand mit spukigem, grünen Nebel. Na toll! Trotzdem, von Flair oder Charme ist dagegen nichts zu sehen. Mir wirkt das alles viel zu glatt.

Fazit:   Die Geschichte zieht einem schlicht die Schuhe aus, au weia! Da reißen auch die tollen Sprecher und der gute Soundtrack nichts raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: