Benjamin Blümchen (48) – …kriegt ein Geschenk

Titel: Benjamin Blümchen (48) – …kriegt ein Geschenk / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 39 min  / Sprecher:   Edgar Ott, K. Primel, Gisela Fritsch, Hermann Wagner, Wolfgang Ziffer u.a.

Inhalt:  Benjamin Blümchen hat wieder einmal Geburtstag. Doch diesmal hat er nur seine besten Freunde eingeladen. Da kommt unerwartet ein Bote und bringt ihm ein riesiges Paket. Was da wohl drin ist? Benjamin öffnet es neugierig. Nanu, da bewegt sich ja etwas! Als Benjamin erkennt, was im Paket steckt, ist er vor Freude ganz gerührt…


Ja, Leila kann nerven, Benjamin mit Zahnschmerzen ist auch nur schwer auszuhalten, die Kloinks sind auch nicht jedermanns Sache.
Aber es gibt jemanden, der sie alle problemlos toppt: Nuckel! Und das von ersten Moment seines Auftritts.
Ich weiß nicht, was man den kleinen Hörern mit dieser Folge nahebringen wollte. Dass Babys fast ununterbrochen heulen und plärren? Dass sie ihre „Eltern“ -in diesem Falle jedenfalls- arm fressen? Dass kleine Kinder frech und bockig sind? Dass sie ständig im Mittelpunkt stehen wollen?
Wenn das der Hintergrund ist, dann ist es auf ganzer Linie geglückt. Nuckel hält man weder vom Akustischen, noch von Wesen her aus. Und die übrigen Charaktere sind um kein Stück besser. Nuckel hier, Nuckel da, „ein bissi bissi Hunger“, „mit einem Fotochen von dir in meinem Zeitungchen“, „du Hasiputzischnulli“…
Herrn Tierliebs: „Jetzt schnappen die völlig über! Ist denn hier keiner mehr normal?“ darauf, spricht mir aus tiefster Seele.
Ich denke allerdings, dass man mit dieser Geschichte den Kindern zeigen wollte, welche Freude ein Baby / kleines Kind bereiten kann.
Doch mit den Charakterzügen von Nuckel konnte das einfach nicht funktionieren.
Die ganze Folge herrscht eine fürchterlich angespannte, gestresste Atmosphäre, die so überhaupt nicht zu dieser Serie passt.

Die arme Socke, die sich da am Mikro auf das Nervigste zum Horst machen musste, ist Wolfgang Ziffer. Er hat auch Micky in Bibi als Babysitter gesprochen, scheint also ein Abo auf nervtötende Rollen zu haben, jedenfalls in den Benjamin- und Bibi-Reihen.
Die Sprecher der übrigen Rollen Edgar Ott, Katja Primel und Gisela Fritsch haben in dieser Folge auch kein glückliches Los, aber es ist bemerkenswert, wie gut sie auch die Texte in dieser unsäglichen Baby-Sprache meistern, meine Hochachtung.

Eine mehr als magere Geräuschkulisse, aber darauf kommt es hier nun auch nicht mehr an.

An der Coverentwicklung fällt in erster Linie auf, wie klein das Paket ist, in dem Nuckel geliefert wird. Außerdem ist es rundum verpackt und fest verschnürt. Offenbar nicht luftdicht genug, sonst…na ja.

Fazit:   Unter den Klassiker-Folgen zweifellos die Schlimmste. Kindern Kinder sympathisch machen, das geht anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: