Bibi Blocksberg (02) – Hexerei in der Schule

Titel: Bibi Blocksberg (02) – Hexerei in der Schule / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 33 min  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Hallgerd Bruckhaus, Guido Weber, Frank Schaff-Langhans, Kai Weigert, Harry Wüstenhagen u.a.

Inhalt:   Natürlich ist Bibi Blocksberg noch keine fertige Hexe. Sie ist ja auch noch recht jung. Doch einen Hexenbesen hat sie schon. Und von ihrer Mutter lernt sie immer neue Hexensprüche. Obwohl Vater Blocksberg mächtig schimpft, stellt sie damit jede Menge Unfug an. Doch als sie eines Tages sogar die Nase ihres Lehrers verhext, gibt es große Schwierigkeiten.


Nachdem man in der ersten Folge die Blocksbergs und ihre Nachbarn bzw ihr Verhältnis zu den Nachbarn kennen gelernt hat, so führt uns Folge hauptsächlich in Bibis Schule. Dort trifft man auf ihren Freund Achim und ihren Lehrer König. Außerdem wird später in der Folge der damalige Bürgermeister vorgestellt.
In der Schule bricht dann auch eines Tages das Chaos aus als Bibi ihre Hexkräfte demonstrieren möchte und erst dem Lehrer und danach auch noch dem Direktor einen Elefantenrüssel anhext.
Wie in allen Folgen, die zuvor schon unter dem Titel Eene Meene Hexerei erschienen sind, ist auch Hexerei in der Schule (früherer Titel Bibi und der Hexspruch) ausgesprochen witzig. Wobei die Komik meistens im Detail steckt oder aber in den Dialogen zwischen den Blocksbergs. Da hier auch noch Boris mit dabei ist, gibt es einige lustige Streitereien zwischen ihm und Bibi, außerdem ist wie immer das Hexenessen Stein des Anstoßes für spaßige Aussprüche (Boris: „Sieht ja gemein aus!“ oder Bernhard: „Sieht aus wie Eidechsenschwänze…riecht auch wie Eidechsenschwänze…“) In Sachen Detail-Humor ist unbedingt die Radioansage über den amerikanischen Präsidenten zu erwähnen, der die Masern habe und sich deshalb nicht mit seinem sowjetischen Kollegen treffen könne, der ohnehin keine Zeit hat, weil er dringend ein Muttertagsgedicht auswendig lernen muss. Erheiternd ist auch des Direktors Aussage, Lehrer Schuhmann erinnere ihn an Benjamin Blümchen.
Ungereimtheiten gibt es natürlich auch wieder, hier tut sich vor allem Kater Pavian hervor, der bei den Blocksbergs wohnt. Zieht der zwischen Folge 7 und 9 zusammen mit Boris an die Nordsee, oder wohin verschwindet der später. Und wenn sie doch eine Katze haben, wieso ist Mutter Blocksberg 20 Folgen später so vehement dagegen?

In der Rolle von Lehrer König ist von Harry Wüstenhagen zu hören und ich finde es schade, dass dies die einzige Folge mit ihm bleibt. Ich finde seine Stimme sehr angenehm und sympathisch, wenn auch nicht ganz so sehr wie später Herrn Schuhmann. Leider ist Harry Wüstenagen auch kein typischer Kiosk-Sprecher, so muss man schon suchen, wenn man ihn in anderen Hörspielen hören möchte.
Genauso geht es mir mit Kai Weigert, der den Achim spricht. Ich fand den Bengel immer ganz nett, er klingt frech und gewitzt, alles, was man sich für einen Charakter in der Bibi-Serie wünscht.
Wenn ich Lehrer König und Direktor Pauker mit ihren Rüssel zuhöre, dann stelle ich mir immer vor, wie Harry Wüstenhagen und Manfred Schuster am Mikro sitzen und sich für ihre Szenen die Nase zuhalten, schon lustig.

Wie es für die ersten Folgen der Reihe typisch ist, hatte auch Hexerei in der Schule zunächst gar kein Titellied. Da gab es nur diese eingängige Melodie am Anfang und am Ende, und gelegentlich auch wischen zwei Szenen. Eine solide Geräuschkulisse ergänzt den „Soundtrack“.

Die Covers zeigen über die gesamte Entwicklung hinweg die gleiche Szene: Bibi  und die rüsseligen Lehrer.
Das Cover der Eene Meene – Folge und dem der zweiten Auflage mache ich allerdings zum Vorwurf, dass sie ziemlich wirr wirken, jedenfalls auf den ersten Blick. Bei der Eene Meene – Folge sind die verwendeten Farben einfach zu ähnlich, bei dem Cover der zweiten Auflage ist mir dieses Hexspruch-Geblinkere zu heftig.

Fazit:  Diese Folge ist ein wunderbarer Griff in die Nostalgie-Truhe. Lustig,  mit ganz viel Familie Blocksberg, und außerdem ist es die erste Schulfolge der Serie überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: