Dark Soul – Die Dämonen-Saga (01) – Opferzeit

Titel:   Dark Soul – Die Dämonen-Saga (01) – Opferzeit / Verlag:   Target – Mitten ins Ohr / Audiomedia / Laufzeit:   ca. 120 min / 2 CDs / Buch:   Wolfgang Hohlbein / gelesen von:   Dagmar Heller

Inhalt:   Ein Jahr ist es her, dass Conny den Vampir jagte. Sie glaubt, diesen Serienkiller endgültig besiegt zu haben, doch dann erhält sie einen mysteriösen Anruf. Der Killer ist zurück! Er bedroht sie und alle, die ihr nahestehen. Für Conny beginnt ein Albtraum. Er lässt all die Schrecken lebendig werden, die bisher nur im Reich der Schatten auf sie lauerten …


Dark Soul ist quasi der Nachfolger des Hohlbein-Buches Unheil.
Bei mir liegt es bereits eine weile zurück, dass ich das Buch gelesen habe und so musste ich mich erst wieder hineinfinden, mich erinnern, den in Opferzeit bekommt man nur einen sehr groben Überblick über das Geschehen in der Vergangenheit.
Kennt man Unheil helfen einem die Andeutungen ganz gut, für Neueinsteiger kann das Hörbuch unter Umständen eine etwas kniffelige Sache werden. Wobei man klar sagen muss, dass spezielle Kenntnisse über Unheil nicht erforderlich sind, man kann das Hörbuch auch so prima hören und verstehen. Dann sollte man aber auch über besagte Andeutungen hinweg hören können und nicht nach Details fragen, denn die erfährt man nicht.
Ich habe die Geschichte als erfrischend anders empfunden in den Fluten romantisch-schauriger Vampir-Romane, die sich in Buchläden gerade stapeln.
Hier trifft man auf eine coole Jägerin, die mit den verschiedensten Problemen zu kämpfen hat, seien sie ganz menschlicher Natur, seien sie übersinnlicher Herkunft.
Dieses Übersinnliche steht in Opferzeit (noch) nicht im Vordergrund. Hier ist die Geschichte eher im Bereich des Krimis / Thrillers anzusiedeln.
Das Übersinnliche braut sich quasi über die Geschichte hinweg zwar zusammen, aber „greifbar“ wird es erst gegen Ende in Gestalt eines Dämons.

Mit Dagmar Heller als Sprecherin hat man eine sehr gute Wahl getroffen. Alles, was man sich von einer Hörbuchsprecherin erwartet, das erfüllt sie scheinbar spielend.
Sie fängt die Atmosphäre der einzelnen Szenen und die Stimmungen der Charaktere ein, betont passend, verstellt wenn nötig die Stimme (aber niemals überzogen) und macht es einem so sehr leicht, sich in der Geschichte und unter den Charakteren zurecht zu finden.

Ein Hörbuch mit einem richtigen Titellied, das findet man auch selten, entsprechend habe ich gestaunt.
Die Musik passt prima zu dieser Mischung aus Krimi / Thriller und Gruselstory und der Titel entspricht offenbar sogar dem dieser Hörbuchserie: Dark Soul.
Auch zwischen den Szenen, wenn z.B. ein Ortswechsel stattfindet, sind Stücke aus diesem Lied zu hören, allerdings dann instrumental.

Das Cover präsentiert sich passend düster in Kombination mit kontrastreichem Grün. Dazu die beiden blutbefleckten Buchstaben, die Messerklingen gleichen, doch, zwar schlicht, aber in jedem Falle wirkungsvoll. Mir gefällt es sehr gut!

Fazit:   Noch ist die Geschichte eher Krimi bzw Thriller, wohl düster, aber noch nicht besonders gruselig. Erfreulicherweise ist das Ende in dieser Hinsicht äußerst vielversprechend. Ich denke, da kommt noch einiges an Grauen auf die Hörer zu. Auf jeden Fall ein interessanter und spannender erster Teil der Trilogie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: