Dark Trace – Spuren des Verbrechens (06) – Das Syndikat

Titel:   Dark Trace – Spuren des Verbrechens (06) – Das Syndikat / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 48 min / Sprecher:   Martin Kessler, Melanie Manstein, Andreas Borcherding, Susanne Meikl, Ghadah Al-Akel, Anke Reitzenstein u.a.

Inhalt:   Kommissar Cornelius Liewens ist gezwungen, sich wohl oder übel einer Psychotherapie zu unterziehen, denn die Dienstaufsichtsbehörde zweifelt daran, ob der kompromisslose Ermittler überhaupt noch zurechnungsfähig ist. Da stolpert Liewens zufällig über einen Mordfall: Tess Molenaar, ein junges Topmodel kurz vor dem internationalen Durchbruch kommt auf mysteriöse Art und Weise ums Leben, ehe sie den Vertrag unterzeichnen kann, der aus ihr einen Weltstar machen soll.
Und Cor Liewens ahnt, wer hinter der Liquidierung des Mädchens steckt: das Syndikat…


Catwalk frei für Cor Liewens neuen Fall, der in die Abgründe der Model-Welt führt.
Dass es in der Welt der Schönen von Neid, Missgunst und Eifersucht nur so wimmelt, das weiß man ja aus dem Fernsehen und diversen einschlägigen Magazinen. Das Syndikat bringt diese Tatsache nun in einem Hörspiel an die Menschheit.
Dabei herausgekommen ist eine Folge, die mir durchaus gefallen hat. Zwar ist die Idee mit dem Kleid eine der ältesten der Kriminal-Geschichte, aber die Ermittlungen nach dem Täter sind schon spannend und die Auflösung hatte ich nun wirklich nicht erwartet.
Zudem wird in dieser Folge endlich auch mal ermittelt und das nicht erst auf dem letzten Drittel der Geschichte. Allerdings leisten Cors Kollegen Stine Lindberg und Bas de Jonge hier den Löwenanteil, Cor selber hat mal wieder das unglaubliche Glück, dass ihm Kommissar Zufall den entscheidenden Hinweis gibt.
Für mich hat Das Syndikat außerdem noch einen guten Schuss Komik, nämlich hinsichtlich Cors Einstellung zu Psychotherapeuten und seinem Widerwillen zu einem solchen zu gehen. Da habe ich über so manche seiner Bemerkungen grinsen müssen.
Am Ende wird es dann wieder actionreich und so hat Das Syndikat alles, was man von einer Folge dieser Serie erwartet.

Hinsichtlich der Sprecher ist Das Syndikat erneut eine absolut runde Sache. Martin Kessler, Melanie Manstein, Andreas Borcherding, diese Namen bürgen für tadellose Sprecherleistungen.
In den Rollen der Tess Molenaar und ihrer Konkurrentin Belinda sind Ghadah Al-Akel und Sabine Bohlmann zu hören. Sie sind mir deshalb eine Erwähnung wert, weil sie genauso sprechen wie man es von Models erwartet: naiv, piepsig und so als wäre bei ihnen im Kopf genauso wenig Grips zu finden wie Fett auf ihren Rippen.

Die Musik kommt gewohnt hart und rhythmisch daher. Mir hat bei dieser Folge sehr gut gefallen, wie z.B. das Knipsen der Kameras und der Applaus der Leute am Laufsteg in die Musiken  eingebaut wurden. So kommt beim Hören sofort das Flair der jeweiligen Szene rüber.

Das Cover hat mich schwer in die Irre geführt. Demnach hatte ich einen Fall erwartet, der irgendwo im Rotlicht-Milieu spielt. Dennoch ist es dank des attraktiven Motivs und dem Knallrot des Schuhs sicher ein Hingucker im Regal.
Fazit:   Eine solide Folge der Serie, die mit allem aufwartet, was man von der Reihe erwartet: Spannung, Action und lockere Sprüche. Leider fehlte der Tötungsmethode für mich das gewisse Etwas, das Besondere oder meinetwegen auch das besonders Brutale. Von daher eher ein Krimi als ein Thriller. Fans sollten aber zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: