Der Seelenbrecher (Sebastian Fitzek / Simon Jäger)

Titel:   Der Seelenbrecher / Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 250 min / 4 CDs / Buch:   Sebastian Fitzek  /gelesen von:   Simon Jäger

Inhalt:   Drei Frauen verschwinden spurlos. Eine Woche später findet man sie wieder: verwahrlost und psychisch gebrochen. Sie befanden sich in den Händen eines Psychopathen, den die Presse den „Seelenbrecher“ nennt. Wenig später wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der nächsten Nacht zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt…


Thriller müssen  schon ein gewisses Etwas haben um bei mir punkten zu können. Entsprechend skeptisch war ich auch als man mir Sebastian Fitzeks Splitter empfahl. Irgendwie lies es mich aber doch nicht los und ich dachte mir, wieso eigentlich nicht mal antesten?
Statt Splitter war es dann aber der Seelenbrecher, der mir als erstes in die Hände geriet. Schon im Laufe der ersten CD war mir klar, dieser Thriller hat das gewünschte Etwas, ganz eindeutig. Ganz wie ich es mag spielt die Geschichte auf eingeschränktem Raum, eben in einer Klinik, und es wirken nur wenige Personen mit. So hat man also die besten Voraussetzungen dafür, selber miträtseln zu können, was sich da ereignet und wer wie daran beteiligt sein könnte. Das trifft auf den Seelenbrecher uneingeschränkt zu. Man kann prima miträtseln, wird immer wieder in die Irre geführt ohne aber den Überblick zu verlieren und immer, wenn man denkt, man hätte etwas an der Geschichte durchschaut, wird man bald schon wieder eines Besseren belehrt. Das Ende hält dann noch mal einige ganz spezielle Überraschungen parat, mit denen ich niemals gerechnet hätte.
Der Seelenbrecher ist spannend von der ersten Minuten an und bleibt es durchgängig über das gesamte Hörbuch hinweg. Da gibt es keine Längen, keine Szenen, die nicht auf irgendeine Weise interessant sind, keine Atempause. Man muss allerdings dazu sagen, dass das Hörbuch in CD-Form stark gekürzt ist, der Download auf audible.de hat stattliche drei Stunden Laufzeit mehr. Vielleicht rührt teilweise auch daher diese atemlose Spannung. Doch das will ich nicht behaupten, denn die lange Fassung kenne ich (noch) nicht. Auf jeden Fall passt der rasante Verlauf, der durch den „Echtzeit-Aspekt“ noch verstärkt wird, sehr gut zur Story und fesselt den Hörer von der ersten Minute an. Betrachtet man das Verhältnis -gekürzt rund 4 Stunden, ungekürzt rund sieben Stunden- kann man schon sagen: „kurz“ und knackig.

Wird ein Roman von Sebastian Fitzek als Hörbuch umgesetzt, sitzt Simon Jäger am Mikrofon. Das war schon immer so, das darf auch gerne weiterhin so bleiben. Für Thriller gehört er zweifellos zu den besten Sprechern. Er lässt sich völlig auf die Geschichte ein, so dass beim Hören die düstere Atmosphäre, die angespannte Stimmung unter den Charakteren und Kaspers Zweifel an sich selbst, eins zu eins beim Hörer ankommen. Und obwohl er darauf verzichtet, seine Stimme groß zu verstellen, sind alle Charaktere leicht zu unterscheiden, ganz einfach durch sachte Variationen, verschiedene feine Nuancen, eindeutige Betonungen und Tempo.

Etwas Musik am Anfang, etwas Musik um das Ende einzuläuten. Mehr ist nicht bei diesem Hörbuch, aber das ist nicht weiter wild. Ich hätte auch diese kurzen Melodien nicht gebraucht, die Geschichte würde auch ohne einwandfrei funktionieren.

Die CDs stecken in einem schicken Digipack, in dessen Innenteil man neben Bildern und Informationen über Sebastian Fitzek und Simon Jäger auch Hinweise auf weitere Fitzek-Hörbücher samt ihren Inhalten findet. Cover und CDs sind in düsteren Farben gehalten und zeigen neblige, unheimlich wirkende Szenen. Sehr passend zum Hörbuch.
Wer die ungekürzte Version hören möchte, für den liegt ein Gutschein über den Gratis-Download auf audible.de bei.

Fazit:   Fitzek versteht es ausgezeichnet, sich die dunkelsten Ecken der menschlichen Psyche und Seele für seine Geschichten zu Nutze zu machen. Das ist bei dieser Geschichte gleichermaßen erschreckend wie auch faszinierend. Am Ende fragt man sich automatisch, ob das Geschilderte wohl tatsächlich möglich ist. Hat man einmal mit diesem Hörbuch begonnen, dann kommt man so schnell nicht mehr davon los. Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: