Die kleine Schnecke Monika Häuschen (07) – Warum schlafen Fledermäuse mit dem Kopf nach unten?

Titel:   Die kleine Schnecke Monika Häuschen (07) – Warum schlafen Fledermäuse mit dem Kopf nach unten? / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 42 min / 6 Tracks  / Sprecher:   Kathrin Bachmann, Steffen Lukas, Tobias Künzel, Annette Humpe, Tom Deininger

Inhalt: Der sehr gebildete, aber auch ständig hungrige Ganter Günter hat diesmal so viel Salat gefressen, dass er zu schwer geworden ist, um zu seinem Gänseteich zurück zu fliegen. Nun muss er die Nacht im Garten verbringen. Zum Glück hat er die kleine Schnecke Monika Häuschen und den schlecht gelaunten Regenwurm Schorsch zur Gesellschaft. Aber plötzlich erwacht im Hühnerstall ein geheimnisvoller Gast und scheucht die schläfrigen Hennen durcheinander. Es ist die schwermütige Fledermaus Traudel, die keiner versteht und die so gerne mit den Vögeln im Sonnenschein auf einem Ast sitzen und zwitschern würde.


Nach dem Glühwürmchen nehmen die kleine Schnecke Monika Häuschen, der brummige Regenwurm Schorsch und der -ausnahmsweise mal nicht hungrige- Ganter Günter ein weiteres Tier der Nacht unter die Lupe: eine Fledermaus, die eines nachts plötzlich an der Wäscheleine hängt.
Doch haben die Drei erst mal gar keine Ahnung, mit welchem Tier sie es zu tun haben und fürchten sich davor. Aber die Neugier siegt schließlich und sie versuchen, herauszufinden was da an der Leine hängt.
Indem erst mal geklärt wird, wie das sonderbare Tier aussieht, was es gerne frisst und wie es sich gerade verhält, erfährt man schon eine ganze Menge über Fledermäuse.
Und als Günter Ganter schließlich festgestellt hat, welche Art Tier es ist, da hat er natürlich noch massig Wissenswertes über Fledermäuse auf Lager.
Wie gewohnt sind alle diese Informationen sorgfältig in eine sehr niedliche und auch ausgesprochen lustige Geschichte verpackt. Insbesondere der ewig missgelaunte, aber trotzdem liebenswerte Regenwurm Schorsch sorgt für so manchen Lacher.

Die unglückliche Fledermaus Traudel wird von Annette Humpe gesprochen, der weiblichen Hälfte der Musik-Gruppe Ich & Ich. Passend zum Charakter klingt sie ausgesprochen schwermütig und traurig.
Dass man beim Hören nicht von Traudels Laune angesteckt wird, dafür sorgen Kathrin Bachmann, Tobias Künzel und Steffen Lukas. Die drei sind so pfiffig und lustig in ihren Rollen, dass man immer wieder schmunzeln muss. Ganz besonders tun sich hier Steffen Lukas als (ein)gebildeter Ganter Günter und Tobias Künzel in der Rolle des mürrischen Regenwurms Schorsch hervor. Ihre Zankereien sind einfach zu schön.

Außer dem fröhlichen Titellied verzichtet das Hörspiel auf Musik. Dafür wird aber eine schöne Klangkulisse geboten, z.B. mit dem Zirpen von Grillen, so dass man sich direkt in den nächtlichen Garten versetzt fühlt.

Die Cover von den Nacht-Folgen der Reihe werden sicher immer meine Favoriten bleiben. Mir gefällt der dunkle Hintergrund mit den farbenfrohen Tieren davor sehr gut. Monika, Schorsch und auch Traudel sind wieder sehr niedlich geraten. Was ich ja schön fände, das wäre, wenn auf den Nacht-Covers ein Teil der Tiere im dunklen leuchten würde. Hier beispielsweise der blaue Rand von Traudels Flügeln und Ohren.

Fazit:  Wieder eine schöne lehrreiche und lustige Folge der Reihe, die nicht nur für die Kleinen interessant sein dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: