Geliebte der Nacht (Lara Adrian / Simon Jäger)

Titel:   Geliebte der Nacht / Verlag:   Argon / Laufzeit:   ca. 349 Min. / 5 CDs / Buch:   Lara Adrian / gelesen von:   Simon Jäger

Inhalt:   Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch die Polizei schenkt ihr keinen Glauben. Erst der gut aussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gebrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist…


Mit der Biss zum – Reihe sind sie seit einiger Zeit wieder mächtig populär , die Vampirgeschichten der Literatur-Welt. Da finden auch Vampir-Romane bzw Vampir-Hörbücher reißenden Absatz, die es schon lange vor Stephenie Meyers Bella-und-Edward-Saga gab.
Dazu gehört eben auch Lara Adrians Geliebte der Nacht.
Doch bewegt sich diese Geschichte keineswegs auf gleicher Ebene wie Biss zum…, weshalb ich ziemliche Bedenken habe, wenn ich mir vorstelle, wie sich dreizehn- vierzehnjähre Teenies diese Geschichte zu Gemüte führen.  Dabei denke ich nicht mal so sehr an die brutalen Szenen, die es natürlich gibt, sondern viel mehr an den Aspekt, der sich hier vergleichsweise harmlos Erotik nennt.
Denn mit Erotik hat das kaum noch etwas zu tun, hier geht es schon richtig zur Sache und so manche Beschreibung einer Sex-Szene verdient durchaus das Prädikat „pornographisch“.
Das wird auf einen romantisch veranlagten weiblichen Biss zum – Teenager eher abschreckend als reizvoll wirken.
Für die erwachsene weibliche Hörerschaft dagegen geht das schon in Ordnung, es soll ja Frauen geben, die gerade darauf bei Vampir-Storys besonderen Wert legen.
Anders ist die große Fan-Gemeinde nicht zu erklären.
Ansonsten bietet die Story nicht wirklich viel Neues. Es geht wesentlich um die deftige Romanze zwischen einem natürlich überirdisch gut aussehenden Vampir und einer Sterblichen. In der Geschichte rundum, die es aber irgendwie nie schafft wenigstens genauso wichtig zu sein wie die potenziell tödliche Balz, kämpfen nette, menschenfreundliche Vampire gegen böse Artgenossen, es gibt blutige Auseinandersetzungen und Kämpfe, Intrigen werden gesponnen…halt die komplette Bandbreite des Genres.
Einzig hinsichtlich der Herkunft der Vampire gibt  es einen innovativen Ansatz, denn Lucans Vorfahren stammen nicht ursprünglich von Dracula und Co. ab, nein, sie sind aus dem Weltall auf die Erde gekommen, was ich zwar ziemlich absurd finde, was aber immerhin mal etwas Anderes ist.

Mit Simon Jäger als Sprecher hat man hier eine sehr gute Wahl getroffen. An der Handlung der Geschichte kann er natürlich nichts rausreißen, aber immerhin trägt er sie ebenso überzeugend vor wie auch die Thriller, in denen man ihn sonst hört, und macht Geliebte der Nacht so doch gut hörbar.
Er hat eine ansehnliche Anzahl Personen zu sprechen, vielfach mit speziellen Akzenten,  doch auch das meistert er problemlos und als Hörer weiß man immer genau, wer da gerade das Wort ergriffen hat.
Zudem lässt er auch die Bett-Szenen niemals so platt wirken, wie sie es grundsätzlich eigentlich sind. Schon bemerkenswert, wie er es schafft, selbst bei so derben, ausführlichen und überaus anschaulichen Erläuterungen noch so etwas wie Gefühl rüberkommen zu lassen.

Musik und Effekte sucht man in Geliebte der Nacht vergebens, allerdings hat mir beides auch nicht gefehlt.
Die Handlung ist nicht dermaßen komplex, dass man eine kleine melodiöse Auflockerung zwischendrin braucht, man kann ihr auch so sehr leicht folgen.

Das Cover entspricht dem der Buchvorlage wie es sich für ein Hörbuch gehört.
Auf der Rückseite findet man neben der Inhaltangabe je einen kurzen Text über Lara Adrian und Simon Jäger.
Im Inneren sind die an der Produktion beteiligten Personen aufgeführt und es gibt Tipps für weitere Hörbücher dieses Genres.
Bedauerlicherweise muss man die fünfte CD entfernen um diese Tipps lesen zu können.
Ein zweiseitiges Booklet hätte ich als weit praktischer empfunden.

Fazit: Auf dieses Hörbuch gehört eine Altersempfehlung mindestens ab 16 Jahren. Ansonsten eine typische Geschichte, die gut in die aktuelle Vampir-Romantik-Zeit passt, aber eben eher für erwachsene Fans. Atemberaubende Spannung, Tiefgang und viel Neues darf man allerdings nicht erwarten. Dafür gibt es aber wie gesagt wieder einen ausnehmend gut aussehenden Vampir und der dürfte wohl jeder Frau willkommen sein. Na bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: