…verliefen sich im Wald – Ein Krimi aus Echo Falls (03) (Peter Abrahams / Friedhelm Ptok)

Titel:   …verliefen sich im Wald – Ein Krimi aus Echo Falls (03) / Verlag:   Igel Records / Laufzeit:   ca 7 Std. / 6 CDs / Buch:   Peter Abrahams / gelesen von:   Friedhelm Ptok

Inhalt:   Die 13jährige Ingrid Levin-Hill genießt eine idyllische Schneewanderung mit ihrem Schwarm Joey Strade auf Grampys Grundstück. Doch mit der Idylle ist es vorbei, als die beiden eine höchst unromantische Entdeckung machen: eine Leiche im Schnee!
Ab da überschlagen sich die Ereignisse. Grampy wird verhaftet, die Stadt ist außer Rand und Band und Ingrid versucht verzweifelt, die Unschuld ihres heiß geliebten Großvaters zu beweisen und den wahren Mörder zu finden. Dabei stößt sie auf immer neue, düstere Geheimnisse, von denen sie lieber nichts gewusst hätte…


…verliefen sich im Wald ist Ingrids nunmehr dritter Fall.
Hier hält nach dem Anabolikaring und ihrer Entführung im 2. Teil erneut ein Mord Echo Falls und ganz besonders Ingrid in Atem.
Was diesen Fall umso spannender macht, das ist die Tatsache, dass ausgerechnet Ingrids geliebter, aber eben auch sehr exzentrischer Großvater unter dringendem Tatverdacht steht.
Ingrid setzt alles daran, seine Unschuld zu beweisen und bringt sich dabei in so manche gefährliche Lage.
In diesem Fall wird besonders deutlich, dass Ingrid Familie in den Echo Falls – Krimis immer auch eine wichtige Rolle spielt.
Denn Grampy schweigt sich nicht nur darüber aus, wo er zur Tatzeit war, sondern kaschiert damit ein trauriges Geheimnis
Auch das ist so eine Besonderheit dieser Krimis, dass Ingrid zwar eine begeisterte Detektivin ist, sonst aber eben ein ganz normales Kind, dass sich quasi „nebenbei“ noch mit normalen Problemen herumschlagen muss. In dieser Geschichte muss sie auch bei ihren Eltern noch eine erschreckende Entdeckung machen.
Ja, dieser dritte Fall vertieft zahlreiche Themen, die in den beiden Vorgänger allenfalls angerissen wurden und ich habe manches Mal gestaunt, wo sich beispielsweise plötzlich Verbindungen zwischen Personen auftun, die bislang eher nebensächlich schienen, und welche früheren Ereignisse plötzlich wichtig werden. So allmählich halte ich Echo Falls Bewohner für eine Art Komplott, denn ob nun im Guten oder im Schlechten…irgendwie scheinen überall Verbindungen zu bestehen.
Das lässt natürlich erfreulicherweise noch auf viele weitere Geschichten hoffen.
Ansonsten trifft man auch im dritten Teil alle lieb gewonnenen Charaktere wieder und auch der hintergründige Humor ist weiterhin allgegenwärtig, für mich noch immer ein ganz wichtiger Aspekt an den Echo Falls – Krimis.

Friedhelm Ptok liest auch Ingrids dritten Fall und auch hier kann er auf ganzer Linie überzeugen.
Ganz besonders gefällt mir immer wieder dieser schelmische Ton, der so gut zu den Echo Falls – Krimis passt.

In Sachen Musik gibt man sich bei dieser Hörbuch-Reihe wirklich größte Mühe. Man bekommt zahlreiche Melodien zu hören, mal eher rockig, mal ruhig, mal im typischen Detektiv-Stil und was da an Instrumenten eingesetzt wird, damit könnte man bequem ein kleines Orchester auf die Beine stellen.
Die Musiken trennen meist einzelne Szenen, aber auch die Kapitel voneinander.

Das Cover ist bislang mein Favorit der Reihe. Mit dem verschneiten Feld und der erleuchteten Kirche, darüber der Mond, wirkt es schon richtig düster und schaurig.
Ein herber Kontrast zu den farbenfrohen Covers der Vorgängerfolgen.

Fazit:   Der Fall wird am Ende zwar gelöst, aber dennoch stehen weiterhin Fragen im Raum, die man als Hörer unbedingt beantwortet haben möchte. Und so darf man optimistisch auf weitere Fälle der cleveren Ingrid hoffen. In diesem Stil darf es gerne weitergehen. Und ich kann es gar nicht oft genug sagen: diese Reihe ist nicht nur etwas für Kinder und Teenies.

1 Comment

Add a Comment
  1. Hallo,

    ich bin erst vor einiger Zeit auf die Hörbücher von Peter Abrahams gestoßen und total begeistert. Nun habe ich aber den dritten Band nicht und wollte ihn kaufen, bin aber leider nirgendwo fündig geworden. Weder gebraucht, noch neu.
    Haben Sie eine Idee, wohin ich mich noch wenden könnte?

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Silvia Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: