Bibi Blocksberg (20) – Papa ist weg

Titel: Bibi Blocksberg (20) – Papa ist weg / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 33 min  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Hallgerd Bruckhaus, Guido Weber, Karin Buchholz, Engelbert von Nordhausen u.A.

Inhalt:   Papa Blocksberg ist weg. Es hatte mal wieder Krach gegeben, weil er die Krötenbeinsuppe nicht essen wollte. Zuerst tut Mutter Blocksberg so, als wäre es ihr egal, aber dann bricht sie doch in Tränen aus. Auch Bibi will ihren Papa wiederhaben. Wo mag er nur stecken? Es wird ihm doch nichts passiert sein?


Die Serie hat sich gerade in den frühen Folgen ja noch nie gescheut, auch heikle Themen zu behandeln (Kindesvernachlässigung, Leistungsdruck, Ausreißertum etc.).
In dieser Folge ist es nun eine ernste Familienkrise und ihre Konsequenzen.
Bernhard hat ja oft genug damit gedroht, sich scheiden zu lassen, aber dabei ist es auch immer geblieben, das wusste man als Hörer auch und hat seine Ausrufe eher lustig gefunden.
So finde ich es einerseits konsequent von ihm, dass er sich mal für ein paar Tage vom Acker macht, andererseits schockiert mich seine Kaltschnäuzigkeit dabei schon sehr.
Dass die Eltern streiten und dann jeder die Tür knallt und abhaut, okay. Aber seiner Tochter sagt man doch wenigstens Bescheid und schleicht sich nicht mitten in der Nacht heimlich davon!
Überhaupt gebärdet sich Bernhard, den ich sonst immer für ein kleines, liebenswertes Weichei gehalten habe, in dieser Folge wie ein Pascha. Da lässt er sich die Hausschuhe bringen, sich bekochen und sich von Frau Kohl zum gemeinsamen Urlaub überreden. Und dann -als sich Frau Kohl beklagt, dass er noch nicht ein nettes Wort für sie gehabt hat seit sie auf Mallorca sind- da sagt er noch allen Ernstes, sie habe schließlich gesagt, sie erwarte nichts als Gegenleistung. Also dass er verärgert über Barbara und das Essen war, okay, das verstehe ich. Ich kann auch nachvollziehen, dass es ihm gefallen hat, sich mal von vorne bis hinten bedienen zu lassen, aber dass das bei ihm gleich in Ausnutzerei ausarten würde, das hätte ich nicht gedacht.
Was mir an der Folge prima gefällt, das ist der Umgang mit diesem Thema. Zwar heult Barbara am Anfang, was verständlich ist, aber wenig später, da stellt sie dann schon wieder alle Stacheln auf und unternimmt etwas um ihren Mann zurück zu erobern. Und das auf gewohnt hexische Art, die trotz allem ganz lustig ist.
Auch Bibi gefällt mir sehr wie sie zu Anfang ihrer Mutter quasi einen Spiegel vorhält indem sie fragt, ob denn das nun wirklich so schlimm sei, und dass sie es nicht gut findet, dass die Mutter Papa und Frau Kohl abgehört hat. Denn natürlich ist auch Barbara verletzt, aber immerhin ist auch sie zu Tante Magda geflohen. Und Bernhard und Frau Kohl tun ja zuhause wirklich nichts weiter als Reden und etwas essen.

Frau Kohl wird von Karin Buchholz gesprochen, einem „Hans Dampf in allen Gassen“ was Hörspiele angeht. Sie hat schon in mehreren Serien mitgewirkt, auch in Serie für jugendliche und erwachsene Hörer. Es ist toll, wie sie gegenüber Bernhard anfangs so eine freundliche, nette Stimme hat, wie diese dann auf Mallorca aber plötzlich genau ins Gegenteil umschlägt, ins Unangenehme und Gehässige.
Als Flughafenchef, den Bibi und Barbara auf ihren Besen aus dem Konzept bringen, hört man Engelbert von Nordhausen und der kann sich wie üblich absolut hören lassen, selbst in dieser Rolle als UFO-verrückter Flughafenchef.

Ich hätte mir ein Geräusch gewünscht in der Szene, in der Barbara und Bibi in der Hexenkugel nach Bernhard suchen. Ein leises, weiches Geräusch, etwas mysteriös angehaucht, doch leider gibt es da nichts zu hören.
Was haben wir sonst noch? Das Radarpiepsen auf dem Flughafen, das Fliegegeräusch der Besen, Ende im Gelände.

Was die Covers angeht, so ist man einem Motiv treu geblieben: Bibi und Barbara vor der Hexenkugel wie sie Bernhard beobachten. Eine gute Wahl, mir fiele keine andere Szene aus der Geschichte ein, die hier besser passen würde.

Fazit:   Eine Folge, die kleinen Kindern eventuell ein wenig Angst machen könnte. Für ältere Kinder, die zwischen Fiktion und Wirklichkeit unterscheiden können, und erwachsene Hörer eine sehr schöne Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: