S.I. Synthetic Intelligence Phase 02 – Das neue Leben

Titel:   S.I. Synthetic Intelligence Phase 02 – Das neue Leben / Verlag:   Maritim / Laufzeit:   ca. 50 min / Sprecher:  Florian Halm, Arianne Borbach, Anke Reitzenstein, Norbert Gastell, Stefan Staudinger, Kai-Henrik Möller, Walter von Hauff

Inhalt: Ich weiß, dass ich anders bin…
Ein Gegenstand in einem Spiel, das ich nicht durchschaue.
Ich bin das, was man ein Puzzle nennt, das ich selber nicht zusammensetzen kann.
Ich gehöre zu jenen, die versucht haben etwas zu sehen, ohne dass sie es verstanden.
Ich weiß, dass ich nicht weiß, was ich wirklich bin.
Das, was ich weiß, färbt sich…


Begleiten wir Elliot Meister weiter auf seiner ungewissen Suche nach seiner Identität und Antworten auf seine unzähligen Fragen.
Es gefällt mir auch in Folge 2 wieder sehr, dass man als Hörer stets auf Elliots Stand ist, dass man nie mehr weiß als er und so miträtseln kann, was genau es mit den merkwürdigen Ereignissen auf sich hat, die ihm bisher widerfahren sind.
Konkrete Antworten liefert Das neue Leben zwar nicht, aber hier und da findet man Andeutungen, die einem zumindest größeren Raum für Spekulationen lassen als es noch in der ersten Folge der Fall war. Da dies aber erst die zweite Folge ist, ist das nicht weiter verwunderlich.
Würde man jetzt schon ausgefeilte Antworten bieten, dann wäre einfach „die Luft raus“ und dafür ist die Serie zu spannend und interessant, da darf es also gerne auch weiterhin noch mysteriös bleiben.
Mit der Journalistin Lilly gerät eine neue Person in Elliots Umfeld und natürlich hat das unweigerlich Konsequenzen, für beide. Man darf gespannt sein, wie es mit ihnen weitergehen wird, nachdem Elliot sie vor der anderen Seite gerettet hat.

Die Sprecherliste ist zwar kurz, aber durchweg mit bekannten Namen gespickt.
Mein Favorit ist weiterhin Florian Halm alias Elliot Meister. Es ist beeindruckend wie gut ihm der Spagat zwischen den ruhigen, nüchternen Erzählparts und den emotionsgeladenen Szenen der Handlung gelingt. In beiderlei Hinsicht überzeugt er absolut und insbesondere wenn er den Erzähler gibt, könnte ich ihm stundenlang zuhören.
Anke Reitzenstein in der Rolle der Katrin ist ebenfalls wieder mit von der Partie und mit ihrer ruhigen, abgeklärten Art zu reden ist sie ein herber Kontrast zu Elliot, was es ausgesprochen interessant macht ihnen zuzuhören.
Beeindruckt hat mich Walter von Hauff als Taucher, wenn ich auch finde, dass seine Stimme nicht mit der Beschreibung des Tauchers harmoniert, dafür klingt er viel zu munter.
Dennoch hat er mir ein gutes Bild dieser auf seltsame Art charismatischen Figur vermittelt.

Die Geschichte hat Tempo und das spiegelt sich auch in der musikalischen Untermalung wider. Schnelle Melodien, harte Klänge, ein rundum gelungener Soundtrack für diese Serie.
Ein wenig gestoßen habe ich mich an den Geräuschen der Schlägerei zwischen Elliot und dem Agenten von der anderen Seite. Sie klangen mir zu sehr nach den Prügeleien zwischen Bud Spencer und seinen Gegnern aus den Filmen der 70er Jahre, also wenig glaubhaft.

Das, was Elliot weiß, färbt sich…
Das Cover hat ebenfalls die Farbe gewechselt von grün hin zu einem feurigen Rot. Und auch wenn mir noch immer kein Zusammenhang zwischen der Geschichte und dem Covermotiv klar werden will, so gefällt mir das Design sehr. Es ist ebenso unergründlich wie die Handlung und ein echter Blickfang.
Fazit:   Mit Das neue Leben geht die Serie rasant und überaus spannend weiter. Wer schon an Folge 1 Gefallen gefunden hat, der wird auch von dieser Folge angetan sein.
Ich jedenfalls bin sehr gespannt, welche Abenteuer noch auf Elliot warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: