Bibi Blocksberg (37) – Der Flohmarkt

Titel: Bibi Blocksberg (37) – Der Flohmarkt / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 42 min / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Hallgerd Bruckhaus, Guido Weber, Eva-Maria Werth, Wilfried Herbst, Gisela Fritsch, Heinz Giese u.A.

Inhalt:   Bibi Blocksberg will einen Flohmarkt veranstalten. Sie und ihre Freunde haben doch so viel Spielzeug, das sie nicht mehr brauchen. Wenn sie das verkaufen, gibt’s bestimmt eine Menge Geld. und alle Schüler können an der Klassenfahrt teilnehmen. Leider ist der Bürgermeister gegen Bibis Plan. Doch Bibi will nicht  aufgeben.


Diese Folge gehört nicht nur deshalb zu meinen Favoriten, weil ich ein Flohmarkt-Fan bin.
Sie gehört auch aus vielen anderen Gründen zu den wohl besten Episoden der Serie.
Nehmen wir mal den Grund, weshalb später der Flohmarkt veranstaltet wird. Da gibt es in Bibis Klasse also zwei Kinder, deren Eltern das Geld für die Klassenreise nicht aufbringen können, ja, das kommt vor, ganz sicher und vielleicht erst recht auch heutzutage. Da aber auf der anderen Seite immer auch Kinder stehen, die mit eigenem Fernseher, Konsolen und Handy quasi im Luxus leben, halte ich es für ganz gut, dass auch diesen Kindern aufgezeigt wird: nicht allen geht es so gut.
Weiterhin springt in der Folge nicht etwa ein Förderverein ein (an so was erinnere ich mich noch im Jahre 1987, als die Folge erschien), nein, Bibi und ihre Freunde stellen in  Eigeninitiative etwas auf die Beine. Ganz einfach ist das nicht, Bibi hat mit einigem Widerstand zu kämpfen, hauptsächlich mit dem Bürgermeister, aber mit Karlas Hilfe setzt sie ihre Idee dann doch um.
Auch das ist so ein Punkt. Hier „arbeiten“ Karla und Bibi noch richtig zusammen, sonst ist es ja oft so, dass Bibi etwas hext und Karla schreibt dann ihre Artikel darüber. Aber das hier ist echtes Teamwork. Besondere Unterstützung bekommen sie dabei auch von Benjamin Blümchen, der sofort beim Flohmarkt mitmacht.
Bibi in Benjamin-Folgen, das kennt man, aber Benjamin in einer Bibi-Folge, das ist hier eine echte Premiere und bis heute einmalig geblieben, daher muss man es einfach erwähnen.
Unbedingt erwähnenswert ist auch noch der Humor in dieser Folge, denn hier gibt es alle paar Minuten etwas zum Lachen.
Das fängt bei der Diskussion zwischen Bibi und dem Bürgermeister samt seinem Pichler an, setzt sich fort als Karla bei den Blocksbergs auftaucht und in Bibis Pläne eingeweiht wird, und es erlebt zweifellos seinen Höhepunkt direkt auf dem Flohmarkt. Es ist wirklich zum Totlachen, wenn die Polizei Personenkontrolle macht und Karla mit ihr ausdiskutiert, wer sie denn wohl ist. Oder wenn einer der Polizisten Bernhard fragt, ob er ihn nach dem Verzehr eines Würstchens „ein bisschen verhaften“ darf. Oder oder oder, es gibt wirklich reichlich lustige Szenen.

So viele Sprecher wie in dieser Folge trifft man selten in einer Bibi-Folge an. Die wohl interessantesten Sprecher dürften Eva-Maria Werth als Klassenlehrerin und Natascha Rybakowski in der Rolle der Moni sein.
Von Lehrer Schuhmann hat man bis Folge 37 schon lange nichts mehr gehört, dafür war Eva-Maria Werth bereits einmal im Lehrerkollegium anzutreffen, nämlich in Folge 26, da war sie jedoch „nur“ Englischlehrerin. In Der Flohmarkt übernimmt sie die Organisation der Klassenfahrt, damit scheint sich nun die Klassenlehrerin zu sprechen und somit könnte man sagen, dass man hier erstmals Frau Müller-Riebensehl antrifft, jedoch noch namenlos.
Zum letzten Mal hört man dagegen Natascha Rybakwoski als Bibis Freundin Moni. Abschied nehmen von DER Moni der ersten Stunde ist angesagt.
Für Gabriel Burns – Fans gibt es noch etwas ganz Niedliches zu hören: Björn Schaller in der Rolle des Issam, ein noch gaaaanz junger Larry Newman.

Der erwähnenswerteste Effekt dieser Folge ist für mich zweifellos der Aufmarsch der Polizei-Mannschaft auf dem Flohmarktgelände. Man sieht das richtig vor sich, wie sie im absoluten Gleichschritt auf den Rathausplatz marschieren, und entweder ist der mit spiegelglattem Marmor gepflastert, oder aber bei der Neustädter Polizei gehören Stepp-Schuhe zur Uniform.
Man weiß es nicht.

Bei den Covers fällt auf, dass Bibis Tisch bei der Erstauflage so richtig nach Kinderflohmarkt aussieht, ganz viel Spielzeug und Kram.
Bei der zweiten Auflage fühle ich mich dagegen schon mehr an einen normalen Marktstand erinnert und bei der aktuellen Auflage habe ich immer das Eindruck, dass da eben gerade ein Sturm über den Flohmarkt geweht ist, so chaotisch sieht es aus.
Wieso man den Bürgermeister später gegen Karla auf dem Cover eingetauscht hat, verstehe ich auch nicht so recht. Man hätte besser beide aufnehmen sollen, denn sie haben beide eine wichtige Rolle in der Folge.

Fazit:   Eine solch lustige Folge ist in dieser Folgenhöhe schon fast eine Rarität und es kommt beim Hören so richtig Flohmarkt-Feeling auf. Dafür kann es nur die Bestnote geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: