Bibi & Tina (62) – Holgers Versprechen

Titel:   Bibi & Tina (62) – Holgers Versprechen / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 43 min / 10 Tracks  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Dorette Hugo, Marius Claren, Jan Spitzer, Alexander Herzog u.A.

Inhalt:   Bibi und Tina haben vergessen, den Stall auszumisten. Holger, Tinas großer Bruder, musste mal wieder einspringen und ist sehr verärgert darüber.
Überhaupt zeigt er sich in letzter Zeit immer unzufriedener.
Als er ein Angebot von einem anderen Reiterhof bekommt, verlässt er den Martinshof – völlig unerwartet für Bibi und Tina! 


Wie der Titel es schon verrät, steht in dieser Folge Tinas Bruder Holger im Mittelpunkt.
Das ist neu, das kam in den vorigen Folgen so nicht vor.
Holger war zwar immer da, der einzige männliche Bewohner des Martinshofes, aber die Geschichten drehten sich hauptsächlich um Bibi und Tina.
Genau das findet Holger sehr unfair.
Meistens kümmert er sich alleine um die „Männerarbeit“ auf dem Hof kümmert, während sich Bibi und Tina -auch durch Bibis Hexenkünste- gerne mal vor der Arbeit drücken.
Die Geschichte wirkt wesentlich erwachsener als die bisherigen Episoden.
Die hatten zwar oft ein Abenteuer als Thema, aber Spaß und Streiche kamen dabei auch nie zu kurz.
Lustig ist Holgers Versprechen nun gar nicht, die Geschichte rührt an mancher Stelle fast zu Tränen.
Man mag es nach den lustigen Folgen vielleicht nicht glauben, aber auch solch eine Handlung steht der Serie ausgesprochen gut.
Hier wird deutlich, wie schnell man jemanden durch ein unbedachtes Wort oder Leichtfertigkeit verletzen und welche Konsequenzen das haben kann.
Auf der anderen Seite wird aber auch aufgezeigt, dass (Zitat Frau Martin) „nicht alles Gold ist, was glänzt“.
Diese Erfahrung muss Holger in dieser Folge machen.
Ob Holger auf den Martinshof zurückkehrt, möchte ich hier nicht verraten.
Nach den recht schwachen vorigen Folgen, kann ich zu der 62 nur sagen: es lohnt sich, hört sie euch an und findet es heraus.

Neben den vertrauten Sprechern wie Susanna Bonasewicz, Dorette Hugo, Evelyn Meyka und Sven Hasper hören wir in dieser Folge Jan Spitzer als zwielichtigen Reiterhofbesitzer.
Mir hat sehr gefallen, dass er seine Rolle zunächst so „unverdächtig“, sogar sympathisch spricht. Aber auch später als Verbrecher kann er überzeugen.
Marius Clarén spricht seit einigen Folgen den Holger, ich habe ihn in dieser Folge zum ersten Mal gehört und mag seine Stimme sehr.

Wie so oft bei Kiddinx bleibt es auch in dieser Folge musikalisch beim Titellied.
Dabei gibt es in der Folge Stellen, denen ein wenig Musik im Hintergrund ganz gut zugestanden hätte.
Die Effekte wie das Trappeln der Pferdehufe, eine zu fallende Transportertür, Feuerknistern etc. klingen wie üblich sehr echt.

Das Cover zeigt eine Szene aus dem Hörspiel und passt entsprechend gut dazu.
An das neue Design muss ich mich noch gewöhnen, aber eigentlich gefällt es mir immer besser.
Gerade bei dieser Folge harmonieren die Farben sehr schön.

Fazit:   Bibi und Tina erleben in dieser Folge einen wichtigen Schritt hin zum  Erwachsensein, der stimmig und gefühlvoll umgesetzt wurde.
Ich würde mir wünschen, dass dies hintergründig immer spürbar bleibt. Das heißt ja nicht, dass dabei der Spaß zu kurz kommen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: