Bibi & Tina (65) – Abschied von Amadeus

Titel:   Bibi & Tina (65) – Abschied von Amadeus / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 37 min  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Dorette Hugo, Sven Hasper, Johannes Berenz, Peter Groeger u.a.

Inhalt:   Tina ist geschockt! Ein Freund des Grafen behauptet, Amadeus wäre sein Eigentum! Er hat sogar einen Kaufvertrag und nimmt Tinas Pferd erst einmal mit zum Schloss. Frau Martin hatte den Kauf damals mit dem Pferdezüchter nur per Handschlag besiegelt. Er alleine kann die Sache jetzt aufklären. Bibi und Tina müssen ihn finden!


Nachdem die zeitgleich erschienene Bibi Blocksberg-Folge ja ein ziemlicher Reinfall ist, hat man mit Abschied von Amadeus erneut eine starke Folge Bibi & Tina im Player. Die Geschichte ist sehr spannend, zumal die Lösung des Problems nicht direkt auf der Hand liegt, sondern erarbeitet wird, die Freundschaft zwischen Bibi und Tina steht mit im Vordergrund und auch auf das Verhältnis zwischen dem Grafen und Frau Martin wird mal wieder ein Auge geworfen, einige Irrungen und Wirrungen erlebt man auch und die Klärung aller Missverständnisse fällt sehr knapp aus, weshalb man gut bis zum Ende mitfiebern kann. Als sich endlich alles aufklärt, steht Amadeus nämlich schon im Zug, der ihn und seinen „Eigentümer“ zum Schiff nach Amerika bringen soll. Mir hat auch sehr gut gefallen, dass Tina zwar schon heult, aber längst nicht mehr solch eine Heulsuse ist wie in den früheren Folgen, sie wirkt hier schon deutlich erwachsener. Und dass jemand zutiefst traurig ist, wenn man ihm das seit Jahren geliebte Pferd nehmen will, ist verständlich. Man kann sich hier gut in Tina  hineinfühlen. Schön auch, dass Mr. Connor nicht schon von Anfang an das DAS Ekel schlechthin dargestellt wird. Er ist zwar nicht sehr sympathisch als er Amadeus einfach mitnimmt und für sich beansprucht, aber man merkt immer auch, dass er eben kein von Grund auf schlechter Mensch ist. So kann man auch die ganze Zeit gut darauf hoffen, dass er vielleicht noch Einsicht zeigen wird. Übrigens sagt er am Ende, dass Bibi und Tina doch mal bei ihm vorbeireiten sollen, sollten sie jemals nach Texas kommen. Bibi und Tina in Texas, Westernreiten, Cowboys…Mensch, die Folge würde ich sofort kaufen.

Johannes Berenz scheint bei Kiddinx Stammsprecher für alle Rollen geworden zu sein, die mit englischem oder amerikanischem Slang gesprochen werden müssen. So gibt er hier eben den Mr. Connor und schafft es wie gesagt sehr schön, diesen Charakter nie so richtig ekelhaft rüberkommen zu lassen. Als Pferdezüchter Hase ist Peter Groeger zu hören und ich erwarte bei jedem seiner Auftritte ein „Kiddinxe!“ von ihm. Übrigens würde es mich freuen, ihn mal in einer neuen Folge Elea Eluanda zu hören, statt in Bibi und Tina und letzthin sogar bei der Alster-Detektiven.

Eine solide Geräuschkulisse begleitet die Geschichte, bei der das typische Reiterhof-Feeling aufkommt, die aber auch die übrigen Szenen gut veranschaulicht.

Das Cover zeigt ganz klar die dramatische Szene als Amadeus von Mr. Connor verladen wird. So wird direkt deutlich, wie unabwendbar der Abschied von Amadeus zu sein scheint. Die allgemein erschrockenen und traurigen Gesichter der drei Freunde tun das Übrige dazu. Auch hier fällt auf, dass Mr. Connor doch recht sympathisch wirkt.

Fazit:   Erneut eine wirklich tolle Folge mit einer starken und spannenden Geschichte. Ich war nie sonderlich von den Bibi & Tina – Hörspielen begeistert, doch die letzten Folgen haben da einiges wett gemacht. So darf es gerne weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: