Fünf Asse (2) – Schulterwurf

Titel:   Fünf Asse (2) – Schulterwurf / Verlag:   Silberfisch / Laufzeit:   ca. 153  min / 2 CDs / Buch:   Andreas Schlüter & Irene Margill / gelesen von:   Jens Wawrczeck

Inhalt:   Linh kann es kaum glauben: Der japanische Judo-Meister Yamada Yuuto besucht die James-Conolly-Sportschule, und ausgerechnet Linh darf ihr großes Vorbild betreuen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Der illustre Gast verschwindet immer wieder unangekündigt. Wenn er von seinen geheimnisvollen Ausflügen zurückkehrt, ist er durcheinander und nervös. Kurzerhand heften sich die Fünf Asse an Yuutos Fersen – und finden sich plötzlich in einer Geschichte wieder, in der ein jahrhundertealtes Schriftstück die Hauptrolle spielt.


Wie bereits der erste Teil Startschuss beginnt auch dieses Hörbuch recht harmlos. Der Besuch von Yamada Yuuto, einem Judo-Meister, ist angekündigt und Linh darf nicht nur die Organisation, sondern auch die Betreuung des berühmten Gastes übernehmen. Sie ist mächtig aufgeregt und nach Kräften bemüht, auch alles richtig und gut zu machen,
Ihr zur Seite stehen dabei ihre vier Freunde an der Sportschule.
Doch als der Gast dann da ist, beginnen auch schon bald die seltsamen Vorkommnisse, die schnell den detektivischen Spürsinn der Freunde herausfordern.
In dieser zweiten Folge steht der Judo-Sport im Vordergrund und es gibt während des Geschichte auch eine ganze Menge darüber zu lernen, über die Verhaltensweisen während der Kämpfe und nicht zuletzt auch über Hintergrund und Geschichte des Sports. Das ist sehr interessant anzuhören und da es quasi „unter die Handlung gemischt“ wurde, auch niemals aufdringlich lehrreich.
Der Fall in dieser Folge ist spannend und wartet mit so mancher Wendung auf, da dürften sich die „üblichen Verdächtigen“ des Kinderkrimi – Genres im Hörspiel- / Hörbuch-Regal gerne mal eine Scheibe von abschneiden, denn vorhersehbar sind die Abenteuer der Fünf Asse sicher nicht, hier müssen die Kinder wirklich noch richtig ermitteln, kombinieren und notfalls auch mal ganz schlicht rumschnüffeln.
Und da sie alle begeisterte und talentierte Sportler sind, kommt auch die Action nicht zu kurz, hier ist in Schulterwurf ganz besonders die Szene zu erwähnen, in der sich Michael als Fassadenkletterer betätigt.
Immer wieder schön ist auch der lockere, authentische Umgangston unter den Freunden, das dürfte das Hörbuch zusätzlich interessant für Kinder machen, denn die Asse reden und blödeln auch nicht weniger und anders als sie selbst.
Grundsätzlich hat Schulterwurf also alles, was ein tolles Sport-Hörbuch für Kinder ab 9 Jahren ausmacht. Dennoch zog sich die Geschichte für meinen Geschmack etwas zu sehr, das kannte ich von Startschuss so nicht. Aber insgesamt gesehen ist das nur ein kleines Manko.

Jens Wawrczeck hat sich für mein Empfinden im Vergleich zu Startschuss nochmals gesteigert. Es wirkt ein wenig so, als hätte er beim ersten Hörbuch noch nicht so recht gewusst, welche Stimme bzw welchen Tonfall er für die jeweiligen Charaktere wählen soll, er sich aber nun darin ganz sicher wäre. Denn man kann die Kinder prima unterscheiden und egal ob er gerade die Jungs mit ihren Sprüchen spricht oder die manchmal ganz schön hintergründig und verschmitzten Mädchen, es klingt niemals abgelesen.
Überhaupt liest er die Geschichte herrlich frisch und locker weg und so fällt es einem auch sehr leicht, ihm zuzuhören und der Handlung zu folgen. Das dürfte Kindern wieder sehr entgegenkommen.

Musikalisch geht es wie schon in Startschuss auch in Schulterwurf mehr als dürftig zu. Bei der kurzen Melodie zum Anfang und zum Ende ist es geblieben, was ich nach wie vor sehr schade finde. Denn die Geschichten sind immer voller Bewegung, das passt das einfach nicht und erweckt fast den Eindruck als hätte man sich gesagt: ‚aber irgendwas müssen wir ja wenigstens zu Beginn und am Ende an Musik drin haben‘.

Dafür kann das Cover bei mir aber wieder voll punkten. Ich finde es immer wieder klasse, wie in den Covers sowohl der Sport-Aspekt (durch das Motiv) und auch der Krimi-Aspekt (durch die düsteren Farben und die schattenwerfende Beleuchtung) deutlich werden. Das Layout findet sich auch auf den CDs wieder und macht sie zu einem echten Hingucker.

Fazit:   Ich könnte mir gut vorstellen, dass dieses Hörbuch so manchen auf den Geschmack am Judo bringen könnte. Gleichzeitig wird hier aber auch ein spannender und unterhaltsamer Kinder-Krimi mit sympathischen Charakteren geboten, die sich die Kids gerne als Vorbild nehmen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: