Fünf Freunde (82) – …und der verhängnisvolle Treibsand

Titel:   Fünf Freunde (82) – …und der verhängnisvolle Treibsand  / VerlagEuropa / Laufzeit: ca. 52 min  / Sprecher:   Ivo Möller, Jannik Endemann, Theresa Underberg, Alexandra Garcia, Lilli Dräger, Traudel Sperber, Andreas v.d. Meden u.A

Inhalt:   Die Fünf Freunde müssen Onkel Quentin zu einem Forschungsauftrag begleiten. Damit drohen langweilige Ferien. Doch es wird spannender als es die Kinder erwartet haben, denn in der Gegend gibt es Treibsand, vor dem man sich in Acht nehmen muss. Hat einst König John tatsächlich seine Krone im Treibsand verloren, wie der seltsame Bauer Henry behauptet? Und wer versucht, Onkel Quentins Forschungsarbeit zu sabotieren? Im Nu stecken die Fünf Freunde in einem neuen Fall…


Während die Fünf Freunde – Geschichten normalerweise sehr geradlinig verlaufen und sich auf ein Rätsel konzentrieren, das es zu lösen gilt, kommt Folge 82 überraschenderweise um einiges komplexer daher. Hier hat man es mit dem Schatz zu tun, der sich möglicherweise im Treibsand verbirgt, aber auch mit einer Entführung und Sabotage an Quentins Arbeitsplatz.
Hängt dies alles zusammen und wenn ja, wie?
Bei den Ermittlungen der Freunde hält sich das Hörspiel aber an die vertrauten Elemente der Fünf Freunde: rätselhafte Lichter in der Nacht, nächtliche Ausflüge, betont unsympathische Charaktere, die durch Timmys feines Näschen schon fast sofort als Bösewicht eingestuft werden…
Ja, die Geschichte ist komplexer, abwechslungsreicher als gewohnt, aber sie hat dennoch den typischen Fünf Freunde – Charme.
Was ich vom Ende der Geschichte halten soll, das weiß ich nicht so recht. Der Fall wird natürlich aufgeklärt, die Bösewichte entlarvt, aber niemand wird für seine Missetaten bestraft.
Dabei ist doch das etwas, auf das die Fünf Freunde stets bedacht waren: dass die Verbrecher für ihre Untaten bestraft werden.
Und das gilt in dieser Folge nun plötzlich nicht mehr?

In der Rolle der Kay Washburn hören wir Lilli Dräger, die ihren Part mit jugendlicher Leichtigkeit spricht, aber auch in gefühlsbetonten Szenen wie z.B. nach der Entführung zu überzeugen weiß.
Traudel Sperber übernimmt die Rolle der Professor Hopkins und mir hat es sehr gefallen, wie undurchsichtig sie diese Person wirken lässt, man weiß bei ihr nie so recht, ob sie nun zu den Bösen gehört, oder doch nicht.

In Sachen Musik und Effekte wird hier ein Hörspiel in typischer Europa-Manier geboten. Die Musiken sind gut in die Handlung integriert, lassen aber dem Geschehen aber immer den Vortritt.
Die Effekte sind ebenfalls gut eingesetzt, so werden die Ereignisse leicht vorstellbar und die Geschichte wirkt lebendiger.

Das Cover zeigt eine Szene, die zwar im Hörspiel so nicht vorkommt, die aber auf jeden Fall genau das darstellt, was man erwartet, wenn man den Titel liest.
Insgesamt ist das Cover rund um das Motiv in sandigem beige-braun gehalten, was ebenfalls zum titelgebenden Treibsand passt.

Fazit:   Eine weitere unterhaltsame Folge der Serie, die sich durch ihre Vielseitigkeit zwar von den bisherigen Folgen abhebt, dem eigentlichen Stil der Serie aber auch weiterhin treu bleibt.
Die kleinen Fans der Serie werden ihren Spaß daran haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: