Traumwandler (01) – saat

Titel:   Traumwandler (01)  – saat / Verlag Delicious Media / Laufzeit:   ca. 60 min / 22 Tracks / Sprecher:  Joachim Kerzel, Jens Wesemann, Jens Wendland, Judith Reinartz, Julia Casper, Thomas Karallus u.A.

Inhalt:   KÖNNEN TRÄUME WIRKLICHKEIT WERDEN? Ohne Vorwarnung werden für Jonathan Drake Ereignisse, die sich in seinen Träumen abgespielt haben, real. Was realtiv harmlos beginnt, stellt sich mit der Zeit als größter Alptraum seines Lebens heraus. Seine dunkle Seite bricht in der Gestalt einer unheimliche, rothaarigen Frau durch und zwingt ihn zu mörderischen Handlungen, die mehr und mehr ausser Kontrolle geraten. Und die Saat ist gelegt…


Eine neue Mystery-Serie ist  in die Ladenregale eingezogen: Traumwandler. Eine auf sechs Folgen ausgelegte Serie aus dem Hause Delicious Media.
Die Cover haben mir -wenn auch nicht farblich- von Anfang an gefallen und auch der Titel sprach mich an, denn Träume sind etwas sehr Geheimnisvolles und Geschichten um dieses Thema haben mich schon immer begeistert.
Dennoch war ich skeptisch, denn wohl kaum ein Genre ist schwieriger zu treffen als eben Mystery. Was einen gruselt, das weiß man, was einen zum Lachen bringt, das ebenfalls…aber Mystery ist heikel.
Die Geschichte lässt sich tatsächlich recht harmlos an, aber es dauert gar nicht lange, bis sich einem offenbart, wohin sich solch augenscheinlich harmlosen Ereignisse schließlich steigern können. Vor allem verwischen die Erlebnisse Jonathan Drakes auch immer mehr. Weiß er anfangs noch genau, was Traum und Wirklichkeit ist, was er tatsächlich getan hat und was nicht, so ändert sich das ziemlich rasch. Und auch als Hörer sitzt man plötzlich mitten in der Geschichte da und fragt sich, ob das Gehörte nun einer von Jonathan Drakes Träumen ist, oder ob er das gerade erlebt. Man merkt es wirklich nicht, das ist in diesem Hörspiel klasse gemacht.
Was mir außerdem sehr gefallen hat ist, dass Jonathan Drake die Geschichte selber erzählt. So ist man als Hörer immer auf dem gleichen Wissensstand wie er und kann sich gut in seine Gefühlslage hineinversetzen und „mit ihm“ grübeln, welches Grauen in sein Leben Einzug gehalten hat. Das ist hier umso leichter, zumal Jonathan ein ausgesprochen sympathischer Charakter ist, eben ein ganz normaler junger Mann mit allen Problemen des normalen Lebens, die man selber kennt. Kein komplizierter Charakter, den man erst begreifen muss.
Die Geschichte wirft viele Fragen auf und vielleicht liegt es an der Gewissheit, dass die Serie nur sechs Folgen haben und sich dann das meiste auflösen wird. Jedenfalls stört es nicht weiter, dass man im Dunklen gelassen wird. Für mein Empfinden scheint Traumwandler eine recht komplexe Saga zu werden, aber es fühlt sich nicht so an, als würde es so komplex werden, dass man spätestens nach der dritten Folge nicht mehr durchsteigt, rein gefühlsmäßig hat die Geschichte für mich durchaus einen durchgängigen roten Faden…auch wenn man den erst später erkennen wird. Da ist man ja von anderen Hörspielen dieses Genres „Schlimmeres“ gewöhnt…

Die Sprecherliste umfasst stattliche 19 Sprecher und bis auf zwei kannte ich davon bislang keinen.
Joachim Kerzel, der hier das Intro spricht, den kennt man natürlich und auch Thomas Karallus ist aus unzähligen anderen Hörspielen bekannt. In Traumwandler hat er die vergleichsweise kleine Rolle des Dr. Seward.
Die Hauptrolle des Jonathan Drake wird von Jens Wesemann gesprochen und hier bestätigt es sich mal wieder, dass ein Sprecher nicht schlecht sein muss, nur weil man ihn noch nicht x-mal irgendwo gehört hat. Jens Wesemann hat eine sehr angenehme Stimme, der ich gerne zugehört habe, und er zaubert einem bereits nach kurzer Zeit ein Bild von Jonathan Drake vor Augen. Und es gelingt ihm auch tadellos, die verschiedenen Gemütslagen seines Charakters glaubhaft rüberzubringen. Ganz egal, ob Jonathan gerade gut gelaunt, niedergeschlagen, ängstlich oder verzweifelt ist, man hört es deutlich ohne dass er dafür auch nur ansatzweise übertreibt.
Das einzige Problem, das ich bisher habe ist, dass ich nur schlecht unterscheiden kann, ob da gerade Jonathan spricht, oder sein Freund Tim (Jens Wendland). Ich finde, die Stimmen ähneln sich eher, das muss sich erst einspielen.
Ein dickes Lob gebührt noch Judith Reinartz, dem Traumwandler persönlich, und wenn ich das über eine Sprecherin sage, dann heißt das schon was. Ihr Flüstern klingt gleichermaßen einschmeichelnd, wie auch bedrohlich. Das ist nicht alleine auf den Effekt zurückzuführen, der die Szenen untermalt.

Die Musik hält sich in Traumwandler zwar ziemlich zurück, aber die vorwiegend elektronischen Melodien sind passend eingesetzt und gehen einem unter die Haut. Da kommt doch so manches mal ein Schaudern auf. In dieser Hinsicht muss sich die Serie wahrlich nicht verstecken.
Einzig mit einzelnen Geräuschen hatte ich so meine Probleme, z.B. in der Szene als Jonathan in der Kneipe von einer Frau eine Abfuhr kassiert, heftig darauf reagiert und daraufhin vom Wirt wortwörtlich vor die Tür gesetzt wird. Die Geräusche von Stößen gegen den Tisch oder das Aufschlagen auf dem Bürgersteig klangen mir zu laut um echt zu wirken. Doch das sind Kinkerlitzchen im großen Vergleich, darüber kann man gut hinweg sehen.

Wie gesagt ist das Artwork farblich nicht mein Fall, mir ist das zu braun und mit dieser Farbe kann ich gar nicht. Ich sehe nach dem Hören nun aber ein, wieso diese rot-braunen Farbtöne gewählt wurde und da passt die Farbgebung prima. Die Frau auf dem Cover ist gleichermaßen wunderschön wie auch furchteinflößend, diese Darstellung gefällt mir sehr. Der Rest des Covers erschließt sich einem nicht gleich komplett auf den ersten Blick, da lohnt es sich, mehrmals hinzuschauen, man entdeckt immer etwas Neues.

Fazit:   Die ist deine Chance. Enttäusche mich nicht. Das steht innen in der Hülle unter der CD und zumindest mich hat Traumwandler nicht enttäuscht. Eine innovative Geschichte, tolle Sprecher und alles sehr gut inszeniert. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: