Warriror Cats (01) – In die Wildnis (Erin Hunter / Ulrike Krumbiegel)

Titel:   Warriror Cats (01) – In die Wildnis / Verlag:   Beltz & Gelberg / Laufzeit:   ca. 4 Std. 36 min. / 4 CDs / Buch:   Erin Hunter / gelesen von:   Ulrike Krumbiegel

Inhalt:   „Folge deinem Herzen, junger Feuerpfote!“ Er hörte in seinem Inneren den Widerhall der Worte, die Löwenherz zu ihm gesprochen hatte. „Das wird eines Tages aus dir einen starken Krieger machen!“

Seit uralten Zeiten leben tief verborgen im Wald vier wilde KatzenClans. Voller Sehnsucht nach Freiheit verlässt Hauskater Sammy seine Zweibeiner, um sich dem DonnerClan anzuschließen. Doch nicht alle Katzen trauen ihm, denn die Zeichen im Wald stehen auf Kampf. Der SchattenClan versucht, mehr Jagdrechte zu erzwingen und fordert die anderen Clans heraus. So kommt die Zeit, in der sich Sammy, der nun den Namen „Feuerpfote“ trägt, beweisen muss.


Ein wenig Durchhaltevermögen sollte man schon mitbringen, wenn man sich an dieses Hörbuch wagt. Denn während man beim Buch noch mal schnell zurückblättern kann, um z.B. nachzusehen, welche Katze denn nun wer ist, ist das bei einer CD schon nicht mehr so einfach. Genau das kann aber zumindest beim ersten Kapitel leicht passieren. Da fallen Namen, werden Orte und Begebenheiten erwähnt, die man sich in dieser kurzen Zeit in dieser Menge nicht so leicht merken kann.
Ich habe nicht „zurückgespult“, sondern es dabei belassen, nur ein paar Brocken behalten zu haben, einfach in der Hoffnung, im weiteren Verlauf würde schon alles klarer und einprägsamer werden.
Und das stimmte auch.
Denn nach diesem stürmischen Anfang geht die Geschichte wesentlich ruhiger voran, nimmt sich Zeit, Sammy und die ClanKatzen vorzustellen, die Strukturen innerhalb der Clans zu verdeutlichen und die Probleme zu schildern, die sich seit einiger Zeit anbahnen. So hat man genügend Zeit, sich alles nach und nach anzueignen.
Das heißt nun aber nicht, dass die Geschichte gemächlich vor sich hin plätschert, dass man auch mal weghören kann ohne viel zu verpassen. Nein, es ist schon sehr bald zu merken, dass aufregende, dramatische Zeiten auf den DonnerClan zukommen, doch dafür muss man schon genau zuhören. Denn das bahnt sich langsam, fast schleichend an.
Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass diese Geschichte zwar ausschließlich von Katzen handelt, dass aber darauf verzichtet wurde, die Tiere zu sehr zu vermenschlichen.
Die Katzen haben zwar Empfindungen wie Freude, Trauer, Mitgefühl, Angst usw. (hier muss jeder für sich entscheiden, ob er Tieren diese Gefühlregungen zuschreibt) doch darüber hinaus wurde sehr darauf geachtet, alles „kätzisch“ darzustellen und das ist prima gelungen.
Und wer zuhause selber so ein kleinen Tiger beherbergt, der wird sicher so manche Verhaltensweise wiedererkennen.

Gelesen wird Warrior Cats (01) – In die Wildnis von Ulrike Krumbiegel, was für mich (mal wieder) eine Premiere war, denn ich habe sie bisher noch in keinem Hörbuch gehört.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass sie eine der besten Sprecherinnen ist, die ich bislang zu hören bekommen habe. Ihre Stimme ist sehr angenehm und es fällt sehr leicht, ihr zuzuhören. Ihr gelingt es wunderbar, den Stolz der Katzen, ihre Charakterstärke (mancher würde es auch Arroganz nennen) stimmlich rüberzubringen, aber auch an emotionalen Stellen weiß sie zu überzeugen. Sie setzt nicht jedes Fauchen und Miauen um, aber insbesondere in Kampfszenen faucht und knurrt sie schon mal, und es klingt niemals albern oder unecht.
Da sie eine große Anzahl verschiedener Katzen mit ebenso verschiedenen Charakteren sprechen muss, bleibt es wohl nicht aus, dass sich manche Katzen in der Stimme sehr ähneln.
Doch die wichtigsten Tiere, die um die es sich in der Geschichte hauptsächlich dreht, die kann man sehr gut unterscheiden.

Das Hörbuch umfasst vier CDs mit einer ausgesprochen gelungenen Track-Einteilung wie ich finde. Auf keiner CD gibt es mehr als acht Tracks. Diese sind zwar mit im Schnitt 6 bis 20 Minuten Lauflänge vergleichsweise lang, doch eignet sich diese Einteilung vortrefflich dazu, das Hörbuch „häppchenweise“ zu hören. Denn grundsätzlich behandelt jeder Track ein bestimmtes Ereignis. Man kann sich also einfach vornehmen: ‚heute höre ich nur ein, höchsten zwei Tracks‘, steckt dann aber nicht mitten in einer Handlung, sondern hat tatsächlich ein oder eben zwei Ereignisse komplett gehört.
Sowohl auf dem Cover als auch auf den einzelnen CDs sieht man Feuerpfote und diese Gestaltung ist einfach ein absoluter Hingucker.
Das Booklet beinhaltet neben Informationen zur Sprecherin und den Autorinnen ein Verzeichnis der Katzennamen, dem Aussehen der Tiere, ihrer Clanzugehörigkeit und ihrem Rang im Clan. So kann man auch schnell mal nachschlagen, wenn man sich fragt, wer denn nun beispielsweise Mausefell war.

Vielleicht noch ein paar Worte zur „Autorin“. Erin Hunter ist ein Pseudonym. Dahinter verbirgt sich ein Autorinnen-Trio bestehend aus Victoria Holmes, die die Ideen für die Geschichten liefert und das Gesamtgeschehen überblickt, und Cherith Baldry und Kate Cary, welche die Abenteuer der KatzenClans dann zu Papier bringen.

Fazit:   Ein wunderschöner, spannender Einstieg in die Saga um die Warrior Cats, zudem noch gekonnt vorgetragen von Ulrike Krumbiegel. Da dürfen nicht nur Katzenliebhaber zugreifen. Animal-Fantasy vom Feinsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: