Bibi Blocksberg (93) – Bibi braucht Hilfe

Titel: Bibi Blocksberg (93) – Bibi braucht Hilfe  / VerlagKiddinx / Laufzeit: ca. 41 min / 9 Tracks  / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Gabriele Streichhahn, Bodo Wolf, Uschi Hugo, Gerrit Schmidt-Foß, Wilfried Herbst u.A.

Inhalt:   An Bibis alter Schule bröckelt der Putz, aber für die Renovierung fehlt das Geld.
Also veranstalten die Schüler einen Aktionstag. Bibi und ihre Freunde wollen Kuchen backen.
Aber der Kuchenteig geht nicht auf. Als Bibi mit Hexerei nachhilft, geht etwas schief:
Der Teil quillt und quillt und überschwemmt die ganze Schule.
Jetzt braucht Bibi Hilfe!


Die „Bibi Blocksberg“ – Serie steuert hart auf die 100 Folgen zu, mit „Bibi braucht Hilfe“ liegt nunmehr schon das 93. Abenteuer der Neustädter Hexe vor.
Da fragt man sich –auch unter Berücksichtigung der schwachen vorigen Folgen- doch leicht, ob die Reihe noch immer mit stets neuen Ideen aufwarten und unterhalten kann.
Leider muss man diese Frage deutlich verneinen, die Reihe birgt kaum noch Neues.
Da macht auch „Bibi braucht Hilfe“ keine Ausnahme.
Die Tatsache, dass Bibis Schule scheinbar stets kurz vor dem Einstürzen steht, wurde bereits ausführlich in Folge 64 (Die neue Schule) thematisiert.
Genauso wenig dürfte ein verrückt spielendes Lebensmittel dem Bibi-Fan neu sein, denken wir nur an „Das verhexte Osterei“.
Dennoch kann man „Bibi braucht Hilfe“ getrost als ein Highlight bezeichnen.
Was die Folge rettet, das ist erstens der Fakt, dass wir endlich mal wieder eine reine Schulfolge zu hören bekommen. Keine exotischen Orte wie Flussinseln, Schlösser etc., die Neustadt relativ neu angedichtet wurden um mehr Schauplötze für Abenteuer zu haben.
Zweitens wirken in Folge 93 fast ausschließlich alt vertraute und beliebte Charaktere mit, keine mit Gewalt hineingewürfelten Junghexen, um die Reihe cool und up-to-date zu machen, keine Omas und Tanten, die um der Abwechslung Willen immer häufigere Auftritte haben…nur Bibi, ihre Familie und Freunde, die Lehrerin, unsere rasende Reporterin und der Bürgermeister samt Sekretär und Schulrat.
Diese zwei Punkte reißen die Folge absolut raus und machen sie zu einer schönen, schon ein wenig nostalgisch stimmenden Folge.

Was die Sprecher angeht, da hat es in Folge 93 zwei wichtige Umbesetzungen gegeben.
Als Barbara Blocksberg hören wir nicht mehr Hallgard Bruckhaus, sonder Gabriele Streichhahn.
Statt Guido Weber spricht nun Bodo Wolf den Bernhard.
Diesen Umbesetzungen haben sicher viele Fans mit Skepsis entgegen geblickt.
Deshalb ein großes, ausdrückliches Lob an Kiddinx, diese beiden Sprecher gewählt zu haben.
Die Stimmen ähneln sehr den altbekannten Stimmen und fallen kaum auf.
Vor allem scheint mit ihnen die betont deutliche Sprechweise passe zu sein, die mich insbesondere bei Frau Bruckhaus in den letzten Folgen sehr gestört hat.
Natürlich rekrutiert sich der überwiegende Teil der Hörerschaft aus kleinen Kindern und natürlich sollen sie richtiges und gutes Sprechen lernen, aber man kann es auch übertreiben.
Und genau das war in meinen Augen in den letzten Folgen der Fall.
Frau Streichhahn und Herr Wolf sprechen locker weg und klingen so sehr echt und glaubhaft.
Bleibt zu hoffen, dass es so bleibt.
Auch an die neue Stimme des Bürgermeisters habe ich mich bereits gewöhnt, was unerwartet leicht fiel.
Einzig Florians Stimme ist mir quasi „ein Dorn im Ohr“…wieso muss Gerrit Schmidt-Foß seine Stimme für diese Rolle so sehr verstellen? Es klingt einfach absolut unecht.

An Musik hat man in „Bibi Blocksberg“ vom Titellied abgesehen nur selten etwas geboten bekommen, was ich seit jeher sehr bedauerlich finde.
Auch in Folge 93 ist außer dem Titellied keine weitere Musik zu hören.

Das Cover zeigt eine Szene aus dem Hörspiel und passt somit tadellos dazu.

Fazit: Eine sehr gelungene Folge, in diesem Stil darf es gerne weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: