Die letzten Helden (03) – Die Wüste der Ewigkeit

Titel:   Die letzten Helden (03) – Die Wüste der Ewigkeit / Verlag:   Holysoft / Laufzeit: / Sprecher:   Dietmar Wunder, Kim Hasper, Christian Rode, Michael Pan, Martin Kessler, Ernst Meincke u.a.

Inhalt:   Der Weg zum Konzil der Elemente, jenem geheimnisumwitterten Ort, an dem magisches Wissen verankert liegt, scheint für den Magier X und seinen Begleiter Amon von Falkenfels vorerst beendet. Gefangen und X´ magischen Fähigkeiten beraubt, verschleppen Sklavenhändler sie in die Wüstenhauptstadt Karakesh, wo sie getrennt voneinander verkauft werden. Während es X gelingt, seinem Käufer zu entkommen, muss Amon nicht nur sein Geschick im Zweikampf auf Leben und Tod in der Arena beweisen, sondern auch das Wüstenmädchen Aisha beschützen. Doch was hat es mit den immer wieder auftauchenden Harpyien auf sich? Und welche Rolle spielt der alte Magier Nebahath in diesem Spiel? Erstmals steht X vor einem Rätsel, dass er scheinbar selbst mit all seinem Wissen und Verstand nicht zu lösen vermag…


Im dritten Teil der groß angelegten Fantasy-Serie wird der Hörer wortwörtlich in die Wüste geschickt, und das gleich auf zwei CDs. Hörspiele auf zwei CDs sind normalerweise nicht unbedingt mein Fall, da sie mich meist nicht über die volle Länge hinweg fesseln können, irgendwo taucht dann doch gerne mal die eine oder andere Länge auf. Daher war ich sehr überrascht, dass ich Die Wüste der Ewigkeit in einem weg gehört habe. Sir X und Amon haben immer wieder neue Abenteuer zu bestehen und so ist die Geschichte wirklich von der ersten bis zur letzten Minute sehr spannend. Einen guten Schuss Humor bekommt man ebenfalls auch in dieser Folge geboten, so wird beispielsweise auf äußerst unterhaltsame Art ein bekanntes Märchen eingeflochten. Aber auch Bemerkungen von Sir X, Amon und ganz besonders Eye sind wieder für manchen Lacher gut. Die Kulisse und sie einzelnen Charaktere rund um Sir X und Amon sind auch bei der dritten Folge wieder äußerst phantasievoll erdacht und anschaulich gestaltet.

Die Sprecher-Riege kommt zum größten Teil wieder äußerst prominent daher. Neben Dietmar Wunder, Kim Hasper und Engelbert von Nordhausen, mischen u.A. Bernd Vollbrecht, Martin Sabel, Lutz Riedel, Ernst Meincke, Michael Pan und Martin Kessler mit. Und wie nicht anders zu erwarten, liefern sie durchweg einen wirklich erstklassigen Job ab. Kleinere Rollen sind durch weniger bekannte Sprecher besetzt worden und auch sie machen ihre Sache schon gut, wirken aber neben den großen Namen etwas blass. Trotzdem, anhören kann man sie sich alle und in Summe ist eine wirklich tolle Besetzung am Werk. Meine Favoriten sind Julien Haggége und Björn Korthoff alias Machmuth und Memeth, den Kommentatoren der Arenakämpfe. Ich habe ja so gelacht dabei.

Der Soundtrack setzt in dieser Folge vorwiegend auf orientalische Klänge, die natürlich sofort für eine passende und sehr stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Und auch in Sachen Geräuschkulisse gibt es nichts zu beanstanden.

Das Covermotiv zeigt gleich mehrere Elemente der Story und ist auch einen zweiten oder dritten Blick wert mit der detailreichen Zeichnung und den verschiedenen Kreaturen. Auf jeden Fall wird es bei Fantasy-Fans sicher sofort für Aufmerksamkeit und Interesse sorgen, denn hier ist schon auf dem Cover richtig etwas los. Das macht doch neugierig.

Fazit:   Auch der dritte Teil der Serie hat mir wieder sehr gut gefallen. Über die gesamte Spielzeit hinweg durchgängig sehr spannend, abwechslungsreich und phantasievoll, aber auch äußerst unterhaltsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: