Die drei !!! (09) – Im Bann des Tarots

Titel:   Die drei !!! – (09) – Im Bann des Tarots / Verlag:   Europa / Laufzeit:   ca. 64 min / 10 Tracks  / Sprecher:   Mia Diekow, Sonja Stein, Merete Brettschneider, Michael Bideller, Helgo Liebig u.A.

InhaltKims Vater wird von einem anonymen Briefschreiber um Hilfe gebeten. Anders traut sich der namenlose nicht, seine rätselhafte Nachricht weiter zu geben – zu geheimnisvoll und gefährlich scheint die zu erfüllende Aufgabe zu sein. Klar, dies ist eindeutig ein neuer, spannender Fall für die Drei !!!, Zusammen entschlüsseln die drei Detektivinnen die Botschaft der Karten und geraten in ein Abenteuer voller Gefahren. Doch die Freundinnen sind unschlagbat und es gelingt ihnen schließlich, auch diesen Fall zu einem guten Ende zu führen.


Nachdem mir die vorige Folge ja nicht sonderlich zugesagt hatte, war ich auf diese hier natürlich sehr gespannt. Würde die Serie wieder die Kurve bekommen? Ja, bekommt sie. Die Idee mit der Nachricht, die quasi in den Tarotkarten geschrieben ist, ist zwar schon etwas sonderbar, denn Kims Vater hat mit Tarot wirklich nichts am Hut. Wenn der Auftraggeber ihn doch kennt, wieso kommt er dann darauf, dass er die Botschaft würde entschlüsseln können?

Oder überhaupt entschlüsseln wollen, denn Kims Vater hat keinen Schimmer, wer der Absender sein könnte. Davon aber mal ganz abgesehen, ergibt sich durch diese Methode immerhin die Möflichkeit einer ordentlichen Detektivgeschichte. Denn Rätsel und geheime Botschaften zu entschlüsseln, na, wenn das nicht Detektivarbeit erster Güte ist! Dazu kommt dann noch ein kleiner Schuss Mythologie und schon ist die ganze Story gleich noch einen Schlag geheimnisvoller.
Schön übrigens, dass man eine Zweiflerin an dem Tarot-„Hokuspokus“ mit in der Dektiv-Clique hat, denn so bleibt die Handlung auf dem Boden und die Gefahr, dass die jungen Hörer sich in diese Sache verrennen können, bleibt sehr gering.

Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettschneider in den drei Hauptollen sind mittlerweile schon längst ein eingespieltes Team und können in ihren Rollen mit Leichtigkeit überzeugen. Inzwischen kann ich sie sogar an den Stimmen unterscheiden, was mir zuvor oft noch etwas schwer fiel. Schauspieler Michael Bideller als Kims Vater Peter Jülich kommt in dieser Folge ein größerer Part zu und hat mir ein gutes Bild von dem eher ruhigen Uhrmacher vermittelt. Helgo Liebig alias Professor Degen dagegen poltert zunächst wortwörtlich durch seine Szenen und ist somit zunächst nicht sehr sympathisch, was sich später aber legt. Ein herber Kontrast, der sehr gelungen klingt.

Neben dem Titelsong gibt es auch während der Geschichte immer mal wieder Musikstücke zu hören, die modern und rockig-poppig klingen und gut in diese Serie passen. Mir sind sie allerdings an verschiedenen Stellen zu laut. Sitzt man nicht direkt am Lautsprecher, dann übertönen sie schon mal die Stimmen der Sprecher.

Auf dem Cover sieht man eien Szene mit den drei Detektivinnen beim Kartenlegen und natürlich ist ausgerechnet die Karte mit dem Teufel aufgedeckt. Das muss wohl so sein, um Aufmerksamkeit zu erregen und deutlich zu machen, welches Kartenset es ist. Im Bookelt werden dann noch mal alle zehn Karten gezeigt, die in der Geschichte eine Rolle spielen. Eine schöne Abwechslung zu den Beauty-Tips, die hier sonst geboten werden.

Fazit:   Ein etwas sonderbarer Aufhänger, aber ansonsten eine Folge, die mir wieder richtig Spass gemacht hat. Ein kniffeliger Fall, ein Hauch von Mystery und natürlich das Flair einer Mädels-Story.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: