Englisch mit Bibi Blocksberg – Das Hex-Tagebuch – A diary called James

Titel: Englisch mit Bibi Blocksberg / VerlagKiddinx / Hueber VerlagLaufzeit: ca. 39 min / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Hallgerd Bruckhaus, Eva-Maria Werth, Uschi Hugo, Shaun Lawton

Inhalt: Bibi Blocksberg, die bekannte und beliebte Hexe mit dem frechen Pferdeschwanz, nimmt die Kinder mit in ihre Welt, in der sie eine Menge neuer spannender Abenteuer erlebt.
Diesmal bekommt Bibi ein verhextes Tagebuch geschenkt, das sprechen kann, und zwar Englisch (aber auch ein bisschen Deutsch)! Bibi unterhält sich mit ihrem sprechenden englischen Tagebuch und erzählt ihm alle möglichen lustigen Erlebnisse. Bibi spricht dabei Englisch und Deutsch! Auf leichte und spielerische Weise werden so englische Wörter, Ausdrücke und Sätze vermittelt.


Nach dem englischsprachigen Hörbuch „Die drei ??? – Vampire City“ habe ich mir nun also mal die Bibi Blocksberg-Version für jüngere Hörer eines solchen Lehr-(Hör)buchs angesehen und angehört. Mit der Geschichte ist das so eine verblüffende Sache. Als ganz normales Hörspiel in der „Bibi Blocksberg“-Serie würde ich es sicher als recht langweilig abtun. Denn von Handlung kann nicht unbedingt die Rede sein: Bibi vergisst vor Aufregung vor einer Mathearbeit ihre ganzen Schulsachen, hext dann in heller Aufregung wild um sich und muss letztlich Frau Müller-Riebensehl vom Sprungturm im Schwimmbad einsammeln. So richtig interessant ist „Das Hex-Tagebuch“ wirklich erst durch Bibis Gespräch mit dem Tagebuch James. Denn dem erzählt Bibi halb auf Deutsch, halb auf Englisch von diesen Ereignissen. Dann wieder erzählt James von sich und seinem bisherigen „Dasein“, was wirklich ganz interessant ist. Durch Pausen in den Erzählungen -weil James bzw Bibi etwas fragt- kommt selbst bei dieser seichten Handlung etwas an Spannung in die Sache.

Das Hörspiel hat 14 Tracks und ebensoviele Doppelseiten gibt es auch im Buch. Je Doppelseite ein Track. Auf den Doppelseiten wird in bunten Bildern gezeigt, worüber sich Bibi und James gerade unterhalten. Zudem sind dort die wichtigsten Sätze aus dem Track und die wichtigsten Vokabeln abgedruckt. Man hört also und wenn man etwas nicht versteht, kann man sich an den Bildern orientieren und lernt so die Bedeutung der Wörter. Die letzten Seiten des Buches enthalten eine Vokabelliste, ebenfalls nach den Tracks sortiert.

Natürlich sind die aus den „Bibi Blocksberg“ – Hörspielen bekannten Sprecher am Werk. Susanna Bonasewicz gibt auch auf Englisch eine überzeugende Bibi ab, Hallgerd Bruckhaus als Barbara ist mit von der Partie, genau wie Uschi Hugo als Marita und Eva-Maria Werth in der Rolle von Frau Müller-Riebensehl. Als Tagebuch James Schribbles ist Shaun Lawton zu hören, der schön deutlich und recht akzentfrei Englisch spricht, so dass es dem Englischunterricht in der Schule entspricht. Obwohl es meist so abläuft, dass Bibi oder James etwas in ihrer Muttersprache sagen und der jeweils andere es dann in seine Sprache übersetzt, wird es nie langweilig oder dröge ihnen zu lauschen. Selbst in dieser Situation bekommen Susanna Bonasewicz und Shaun Lawton noch die Betonung eines ganz normalen Gesprächs hin, so dass es einfach Spass macht ihnen zuzuhören.

Das einzige was ich nicht verstehe, ist die Übersetzung des Titels. In der Geschichte werden die Sätze und Wörter doch auch 1:1 übersetzt. Wieso hat man das nicht auch beim Titel so gemacht. „A diary called James“ – „Ein Tagebuch namens James“? Dass Bibi eine Hexe ist, weiß doch sicher fast jedes Kind und ein Tagebuch mit einem Namen ist nun mal eindeutig verhext. Na also!

Fazit:   Die Kombination aus Hörspiel und Buch ist klasse gemacht. Es sind die vertrauten Stimmen zu hören und es gibt auf unterhaltsame Weise einiges zu lernen. Gleichzeitig hat man ein fröhlich bunt und schön gestaltetes Buch in der Hand. Empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: