Sherlock Holmes (51) – Der Farbenhändler im Ruhestand

Titel:   Sherlock Holmes (51) – Der Farbenhändler im Ruhestand / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 51 min / Sprecher:   Christian Rode, Peter Groeger, Stephan Schwartz, Peter Buchholz, Lukas Sperber u.a.

InhaltDie Ehefrau des pensionierten Farbenhändlers Josiah Amberley brennt mit ihrem Liebhaber durch. Das allein wäre nicht so schlimm – wenn sie nur nicht sämtliche Ersparnisse von Mr. Amberley hätte mitgehen lassen. Amberley sieht sich daher genötigt, Sherlock Holmes mit der Wiederbeschaffung des Geldes zu beauftragen, um sein Leben nicht im Armenhaus fristen zu müssen. Sherlock Holmes übernimmt den Fall. Und er bringt dabei Dinge ans Tageslicht, mit denen niemand gerechnet hätte.


Ich muss ja sagen, das nenne ich mal einen unspektakulären Titel. Selbst für diese Serie. Ich habe tatsächlich lachen müssen als ich den gelesen habe. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte ganz gut gefallen, vor allem deshalb, weil Watson hier mal wieder im Vordergrund steht. Holmes schickt ihn auf Ermittlunsgreisen und ich finde, dabei geht es immer deutlich unterhaltsamer zu als wenn Holmes und Watson gemeinsam unterwegs sind. Holmes glänzt hier dann erst gegen Ende hin so richtig mit seinem detektivischen Scharfsinn.

Schade nur, dass man als Hörer nicht auf den gleichen Schluss kommen kann. Miträtseln funktioniert bei dieser Folge nur in Maßen. Wenn man etwas trainiert ist was Holmes-Krimis angeht, kann man sich eine Sache schon gleich zu Anfang denken. Danach ist es zwar interessant zu verfolgen wie Watson ermittelt, aber die finale Auflösung erschließt sich einem dabei nicht.

Neben Christian Rode und Peter Groeger ist in dieser Folge Stephan Schwartz als Farbenhändler und Geizfuchs Josiah Amberley zu hören. Ich hätte mir seine Stimme noch eine Spur unsympathischer für diese Rolle gewünscht, so klingt er jetzt noch viel zu nett. Dafür hat mit Peter Buchholz als Bartholomew Barker sehr gut gefallen. Von ihm würde ich gerne noch häufiger hören. Weitere Rollen übernehmen Lukas Sperber, Volker Bogdan und Reent Reins.

Eine passige und sehr ordentliche Geräusch- und Musikkulisse begleitet und untermalt die Handlung. Allerdings hat mich das Quietschen von Holmes Schaukelstuhl anfangs schon kirre gemacht, weil ich es erst gar nicht erkannt habe.
War das in anderen Folgen auch schon zu hören? Hier jedenfalls ist es mir zum ersten Mal so richtig aufgefallen.

Das Abklebeband im Cover kann ich ja noch mit der Geschichte in Verbindung bringen, die Frau dahinter schon weniger. Sicher soll es die untreue Ehefrau von Amberley sein, mir wirkt das aber einfach zu wenig. Da hätte ich eine Wiese mit Farbeimern interessanter gefunden.

Fazit:   Schön, dass Watson hier mal wieder etwas mehr am Werke ist, dafür fehlt die Möglichkeit mitzurätseln und die gewitzten Dialoge zwischen Holmes und dem Doktor haben mir auch gefehlt. Der Fall ist ganz nett, mehr aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: