Conni (27) und der Dinoknochen

Titel:   Conni (27) – …und der Dinoknochen / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 66 min / Sprecher:   Florentine Dreager, Wolf Frass, Barbara Fenner, Julia Fölster, Traudel Sperber, Lukas Sperber u.a.

InhaltConni macht auf Papas Baustelle eine seltsame Entdeckung. Ein geheimnisvolles Fossil hat offenbar nur darauf gewartet, von ihr gefunden zu werden. Und ein Knochen kommt selten allein! Wer hätte gedacht, dass die Dinosaurier mitten unter uns sind? Im Naturkundemuseum beginnt für Conni ein neues, echtes Abenteuer.


Nanu, ein Dinoknochen? Erlebt der Dino-Hype sein Comeback? Wie dem auch sei, mir hat diese Folge prima gefallen. Vor allem, dass Conni hier einen folgenreichen Fehler macht. So wird gut vermieden, dass sie immer als Heldin dasteht. Das macht sie gleich noch mal sympathischer und ich glaube, Conni ist eine der besten Figuren mit denen sich die jungen Hörer identifizieren können.

Außerdem bringt Connis kleiner Diebstahl die nötig Spannung in die Geschichte. Man fühlt da richtig mit Conni mit, wie sie mit ihrem schlechten Gewissen kämpft und jeder Versuch, die Sache wieder gutzumachen, kläglich scheitert. Nebenbei gibt es natürlich auch wieder etwas zu lernen, wie gewohnt sehr sorgsam verpackt: über Freundschaft, über Ehrlichkeit und natürlich über Ausgrabungen und Dinos.

Hinsichtlich der Sprecher ist auch diese Folge wie gewohnt eine absolut runde Sache. Florentine Draeger gefällt mir als Conni immer wieder, so aufgeweckt und authentisch wie sie klingt. Barbara Fenner und Eberhard Har alias Mama und Papa liefern ebenfalls einen überzeugenden Job ab und auch Bruder Jakob ;), gesprochen von Lukas Sperber macht seine Sache prima. Schauspielerin Stephanie Kindermann leiht Frau Dr. Stern ihe Stimme und lässt die Wissenschaftlerin sehr sympathisch wirken.

Immer wieder trennen kurze Musikstücke die Szenen voneinander und meistens sind dabei Auszüge des Titelliedes zu hören, instrumental natürlich und gelegentlich in kleineren Abwandlungen. Aber man erkennt es wieder und ich hatte noch nach jeder Conni-Folge einen ganzen Tag lang dieses Lied als Ohrwurm. Es wirkt also.

Das Covermotiv ist wie immer von der Buchvorlage übernommen: Conni, wie man sie kennt mit geringeltem Pulli und dem typischen Pferdeschwanz, im Angesicht eines riesigen Dinos. Dino-Fans werden die CD also gar nicht übersehen können.

Fazit:   Eine spannende Folge, die Conni-Fans sicher gefallen wird. Das Thema „Dinosauerier“, das für mich schon sehr angestaubt ist, kommt hier unerwartet frisch daher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: