Conni (28) – und das tanzende Pony

Titel:   Conni (28) – …und das tanzende Pony / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 70 min / Sprecher:   Lea Sprick, Florentine Stein, Anton Sprick, Flemming Stein, Tanja Dohse u.A.

InhaltConni ist glücklich: Endlich geht es wieder auf den Reiterhof! Sie besucht mit Anna einen Voltigierkurs und freut sich auf Karlina, ihr Lieblingspony. Aber auf dem Hof geht es plötzlich nicht mehr nur um den Prinzensitz. Ein blindes Mädchen teilt das Zimmer mit Conni und Anna. Und ein neues Pony braucht dringend Hilfe. Wird Conni ihm helfen können?


Ich kenne die Folge „Conni auf dem Reiterhof“ nicht, aber ich finde es trotzdem schön, dass der Faden in dieser Folge noch einmal aufgenommen wird. Ponyhof-Geschichten kann es für kleine Mädels sicher kaum genug geben. Und trotzdem gehört diese Episode für mich zu den schäwchsten, die ich bisher hören durfte. Vor allem deshalb, weil das tanzende Pony aus dem Titel seinen ersten Auftritt erst hat als das Hörspiel schon fast zu drei Vierteln herum ist. Ich habe mich vorher immer gefragt, wann es denn mal endlich auftaucht.

Stattdessen werden andere -zugegeben nicht uninteressante- Themen aufgegriffen: ein blindes Mädchen, ein schlafwandelnder Junge, das Voltigieren…und das ist einfach zu viel für eine Folge. Erst dann kommt der tanzende Amadeus ins Spiel und selbst an ihm hängt noch das Thema Circus mit dran. Kein Wunder, dass da 70 Minuten Spielzeit bei zustande kommen. Und ohne dass ich ein Kind im Alter von 5 Jahren fragen könnte, gehe ich mal davon aus, dass das für so junge Hörer zu viel und zu lang ist.

Als Conni ist in dieser Folge Lea Sprick zu hören, was mir allerdings nicht negativ aufgefallen ist. auch sie bringt Connis freundliche und fröhliche Art gut rüber. Allerdings hatte ich so meine Schwierigkeiten sie und ihre Freundinnen zu unterscheiden. Pia Hollstein, Madeleine Weingart und Florentine Stein, die Celina, Anna und Liska sprechen, klingen einander schon sehr ähnlich. In den wenigen erwachsenen Rollen sind Könner wie Tanja Dohse, Michael Bideller und Barbara Fenner zu hören und da geht alles wirklich absolut in Ordnung.

Die Musik in dieser Folge klingt fröhlich und schon auch nach Ponyhofferien, trotzdem ist es ein komisches Gefühl, wenn kein Stück mehr das Conni-Titellied aufnimmt. Mir hat das ziemlich gefehlt.

Das Cover lässt Ponyhof-Atmosphäre aufkommen und wird bei Pferde-Fans sicher gut ankommen. Schön hell und bunt und fröhlich.

Fazit:   Schön, dass es noch mal auf den Ponyhof zurückgeht. Ansonsten wirkt die Geschichte aber einfach zu vollgestopft, was ich sehr schade finde. Conni- und Pferde-Freunde werden aber sicher auf ihre Kosten kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: