House of Night (02) – Betrogen (P.C. & Kristin Cast / Marie Bierstedt)

Titel:   House of Night (02) – Betrogen / Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 309 min, gekürzt / Buch:   P.C. Cast und Kristin Cast / gelesen von:   Marie Bierstedt

InhaltZoey hat sich im HOUSE OF NIGHT eingelebt und gewöhnt sich an die enormen Kräfte, die ihr die Göttin Nyx verliehen hat. Endlich fühlt sie sich sicher und zu Hause, da passiert das Undenkbare: Menschliche Teenager werden getötet und alle Spuren führen zum HOUSE OF NIGHT. Während ihre Freunde aus ihrem alten Leben in höchster Gefahr schweben, ahnt Zoey, dass die Kräfte, die sie so einzigartig machen, eine Bedrohung sein können für alle, die sie liebt.


Ich gestehe, ich bin ziemlich erschüttert nach diesem zweiten Teil. Teil 1 hat zwar auch nicht gerade das Rad neu erfunden, aber immerhin gab es Aspekte, die die Story vom üblichen Vampir-Brei abhoben. Und ich erwarte auch sicher nicht, dass jeder neue Teil wieder mit einer Reihe solcher Besonderheiten aufwartet. Ich habe aber genauso wenig erwartet, dass „Betrogen“ nun überhaupt nichts Neues auffährt. Leider ist genau das aber der Fall. Ich hatte nie das Gefühl, dass die im Klappentext erwähnten getöteten Menschen DAS Hauptthema sind.

Stattdessen nimmt Zoeys neue Vorliebe für gleich drei Männer weite Teile der Story ein, dann noch das Gezicke mit den ehemaligen Töchtern der Nacht und allerlei Teeniekram. Es gab wirklich nur eine Szene, die ich gespannt verfolgt habe, und die verbirgt sich auf der vierten CD. Bis dahin fühlten sich die 4 CDs doppelt so lang an, weil einfach nichts (Neues) passierte. Außerdem kann ich mich nach wie vor nicht mit dem obercoolen, megalässigen Teenie-Erzähl-Stil abfinden. Das hat es noch mal so schwer gemacht, der Geschichte zu lauschen.

Marie Bierstedt trägt auch diesen zweiten Teil der Reihe vor und ihr kann man nichts ankreiden. Mit ihrer sehr jungen Stimme passt sie gut zu Zoey, die die Geschichte ja in der Ich-Form erzählt, und sie ist auch mit hörbarem Engagement bei der Sache.  Dem schwachen Inhalt kann sie zwar auch nicht auf die Sprünge helfen, aber zumindest macht es Spass, ihr zuzuhören.

Am Anfang der CDs und an ihrem Ende ist eine leise Melodie zu hören, die gut zur Geschichte passt. Nichts Spektakuläres, aber wirkungsvoll.

Den Covermotiven der Reihe bin ich ja doch ziemlich verfallen. Ich mag den Kontrast zwischen den dunklen Motiven und den kräftig gefärbten Schriftzügen. Das hat etwas.

Fazit:   Ich muss leider sagen, dass mit „Betrogen“ enttäuscht hat. Dabei klang der Klappentext ja ganz vielversprechend. Bei Teil 3 darf es dann gerne wieder mehr Story sein und weniger Teenie-Geblubber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: