House of Night (03) – Erwählt (P.C. & Kristin Cast / Marie Bierstedt)

Titel:   House of Night (02) – Betrogen / Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 309 min, gekürzt / Buch:   P.C. Cast und Kristin Cast / gelesen von:   Marie Bierstedt

InhaltDunkle Mächte sind im HOUSE OF NIGHT am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im HOUSE OF NIGHT geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampire! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint.


Teil 2 hat mich ja wirklich bereits an dieser Serie zweifeln lassen. Aber so einfach gebe ich ja doch nicht auf, also nichts wie den dritten Teil angehört und siehe da: hier geht es wieder mächtig aufwärts! Quasi das Salz in der Supper ist natürlich die untote Stevie Rae, bei der ich mir glatt gewünscht habe, sie bliebe untot. Etwas umgänglicher hätte sie werden können, aber sonst hat mir dieser Charakter sehr gut gefallen, da er der totale Gegenpol zu allen anderen Personen war / ist. Aber nicht nur die Handlung um Stevie Rae lässt „Erwählt“ gleich griffiger erscheinen als den Vorgänger.

Was in Teil 2 noch nichts weiter war als Zoeys Teenie-Problemchen, das mausert sich hier zu einer handfesten Story. Stevie Rae, die getöteten Vampire, die Zoey zu einem schlimmen Verdacht verleiten, die Liebe zu Lauren, die Zoeys blind werden lässt, ihre Freunde, die ihr immer mehr zu entgleiten scheinen bis sie sich schließlich völlig isoliert fühlt…da kommt einiges zusammen und das macht „Erwählt“ spannend. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass die Ereignisse Zoey tatsächlich erwachsener gemacht haben, was ich ebenfalls sehr gut finde. Nun bleibt abzuwarten, was der „Hammer“ am Ende der Reihe noch beschert…

Marie Bierstedt liest selbstverständlich auch diesen dritten Teil und bringt hier auch die ernsteren Töne von Zoey sehr glaubhaft rüber. Ich fand bisher, dass sie ihre Stimme für keine Person so richtig verstellt hat, aber bei der neuen Stevie Rae ist das nun doch der Fall und mir hat sehr gefallen, was ich da gehört habe. Das hätte ich ihrer jungen und einfach netten Stimme gar nicht zugetraut.

Bedauerlich, dass man musikalisch auch nicht mehr zu hören bekommt als bei den bisherigen Teilen. Denn die Melodien zu Anfang und am Ende passen gerade zu diesem dritten Teil wirklich gut. So düster wie sie sind.

Ein schickes Covermotiv gibt es ebenfalls wieder, im Inneren des Digipaks wird dagegen nicht viel Neues geboten.
Trotzdem, das Outfit kann sich sehen lassen.

Fazit:  Es geht wieder aufwärts mit der Reihe und nach Teil 3 kann ich Teil 2 gleich leichter entschuldigen. Ich hoffe, nun geht es auch ebenso spannend und griffig weiter, denn die Voraussetzungen dafür waren nie günstiger als jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: