Die letzten Helden (04) – Das Herz des Kristallwaldes

Titel:   Die letzten Helden (04) – Das Herz des Kristallwaldes/ Verlag:   Holysoft / Laufzeit: / Sprecher:   Dietmar Wunder, Kim Hasper, Christian Rode, Michael Pan, Martin Kessler, Ernst Meincke u.a.

InhaltDie Suche nach dem Konzil der Elemente, jenem sagenumwobenen Ort ewigen Wissens, treibt den Magier X und seinen jungen Begleiter Amon von Falkenfels immer weiter an. Mit seinen letzten Worten gab Bastrabun, der Titan der Erde, einen neuen Hinweis auf den Aufenthaltsort, dem die beiden Gefährten nun in Ristan, einer kleinen Gemeinde im Herzen des Kristallwaldes, nachgehen. Tatsächlich treffen sie bald auf einen als einsamer Eremit lebenden Druiden, der weit mehr über ihr Ziel zu wissen scheint, als sie es sich erhofft hatten. Doch einmal mehr steht ihre Reise unter keinem guten Stern, denn eine geheimnisvolle Seuche hat das Dorf Ristan heimgesucht: Der rote Tod.


Die Suche nach dem Konzil der Elemente geht weiter und auch der Ort Ristan ist eine Station, die große Gefahr birgt. Diese Folge bleibt dem Stil der Serie absolut treu. So wird hier eine spannende Geschichte geboten, mit einer guten Portion schwertschwingender Action und pahntasievollen Ideen. Das zeichnet die Reihe bislang überhaupt für mich aus: dass keine Folge wie ein Aufguss schon mal dagewesener Ideen wirkt. Ein wenig schauerlich geht es ebenfalls zu als Amon und Sir X Zeuge einer Attacke des Roten Tods werden und so hat man eine sehr gelungene Mischung beisammen, die sich hören lassen kann.

Ein kräftiger Schuss Humor darf natürlich ebenfalls nicht fehlen und ich könnte mich bei wirklich jedem bissigen Kommentar von Eye totlachen. Den geflügelten Kerl habe ich richtig ins Herz geschlossen. Diese Folge kommt wieder auf zwei CDs daher, was beim Hören aber gar nicht auffällt, weil einfach immer etwas los ist und man immer wissen möchte, wie es weitergeht.

Hinter dem Sprecheraufgebot können sich andere Hörspiele locker verstecken. Das gilt gleichermaßen für die Anzahl der Sprecher wie auch für die Qualität. Denn hier geben sich die Könner des Fachs die Klinke in die Hand. Dietmar Wunder, Kim Hasper, Lutz Riedel, Tilo Schmitz, Herbert Tennigkeit, um nur eine Handvoll zu nennen. Kleinere Rollen sind von weniger professionellen Sprechern besetzt, aber so wirklich aus dem Rahmen fällt auch von ihnen niemand.

Ebenso beeindruckend präsentiert sich auch der Soundtrack, der mal mit bombastischen Klängen punktet, mal mit einem ausgefeilten Klangteppich im Hintergrund. Die Geräuschkulisse ist ebenfalls vom Feinsten und so lässt Holysoft auch in diesem Bereich nichts anbrennen.

Amon im Kampf, wo auch sonst? Mir gefällt das Covermotiv sehr gut, weil es so einen schönen hell-dunkel-Kontrast hat und sehr detailreich gehalten hat. Es lohnt sich übrigens, das Booklet mal durchzublättern. Dort findet man viele Informationen um „Die letzten Helden“, allesamt sehr schön aufgemacht.

Fazit:   Fans dieser Serie können auch bei Folge 4 wieder unbesorgt zugreifen. Spannung, Action und Witz, alles ist wieder mit dabei. Die Sprecher sind top und der Soundtrack ist ein Fantasy-Ohrenschmaus. Was will man mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: