Mark Brandis (12) – Die Vollstrecker (Teil 2 / 2)

Titel:   Mark Brandis (12) – Die Vollstrecker ( 2 / 2 ) / VerlagUniversal / Laufzeit:   ca. 53  min / Sprecher:  Michael Lott, Holger Umbreit, Torsten Sense, Wolfgang Kaven u.a.

Inhalt:   2127: Mark Brandis‘ ehemaliger Pilot Robert Monnier steht vor Gericht: er soll den Terroristen sein Schiff, die Ares, in die Hände gespielt haben. Brandis soll nun als Vertreter der Anklage seinem alten Freund den Prozess machen. Da berichtet ein Betreuer der Homo Factus-Hilfstruppe auf der japanischen Insel Tsushima von einer Beobachtung, die enthüllt, was die »Vollstrecker« vielleicht wirklich vorhaben …


Teil 2 setzt die Geschichte nicht minder spannend fort als der erste Teil. Eine zentrale Rolle spielt dabei Mark Brandis Freund Robert Monnier. Mark Brandis traut es ihm zwar nicht zu, aber über Monnier schwebt trotzdem ein böser Verdacht und Brandis muss entgegen seiner Überzeugung  handeln. Das führt natürlich zu Spannungen und dies ist nur ein weiterer Beleg dafür, dass die Dramatik der Serie immer auch von zwischenmenschlichen Ereignissen herrührt. Es ist aber natürlich auch für ordentlich Weltraum-Action und manche unerwartete Wendung gesorgt. Damit präsentiert sich dieser zweite Teil um einiges temporeicher als der vorige Part.  Was genau die Vollstrecker eigentlich wollen, das wird erst zum Ende der Geschichte hin deutlich und hier entfaltet die Bedrohung dieser Gruppe noch mal all ihre Wirkung. Was ich unter anderen Umständen als unnötig pathetisch eingestuft hätte, wirkt hier absolut stimmig.

Aber hallo, Michael Lott alias Mark Brandis kann ja auch noch mal ganz anders. Befehlsgewohnt und menschlich klang er ja schon immer, aber ich glaube, so richtig  zornig brüllend habe ich ihn hier zum ersten Mal gehört. Und auch da konnte er mich überzeugen. Holger Umbreit übernimmt den Part von Robert Monnier und auch ihm gelingt es, sowohl menschlich als auch ruhig und abgeklärt zu wirken. Joachim C. Redeker haucht einem der Homo Factus Leben ein und lässt dieses „Wesen“ zwar durchaus menschenähnlich, aber eben doch auch sehr fremd klingen.

Musik und Geräusche versetzen den Hörer vom ersten Ton an direkt hinein in den Weltraum. Auch in dieser Hinsicht steht Teil 2 dem ersten Part in nichts nach. Abwechslungsreich und äußerst stimmungsvoll.

Das Cover kommt überraschend hell daher und zeigt deutlich, dass dieser zweite Teil wieder mehr auf Action setzt. Im Booklet erfährt man dieses mal einiges über die Insel Tsushima und natürlich fehlen auch die gewohnten Begriffserklärungen nicht.

Fazit:   Mit einer überraschenden Entwicklung und einem rasanten Finale kann auch dieser Teil wieder absolut überzeugen.

1 Comment

Add a Comment
  1. Schöne Rezi … Monnier angebrüllt hat Mark Brandis aber auch schon in „Unternehmen Delphin“, und da hat der sogar richtig zurückgeschnauzt. Ich dachte, jeden Moment ziehen die die Waffen gegeneinander.

    Ist schon eine „besondere“ Freundschaft zwischen den beiden. Perry Rhodan und Bully sind da anders …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: