Das Tal Season 1.3 – Der Sturm (Krystyna Kuhn / Franziska Pigulla)

Titel:   Das Tal  Season 1.3 – Der Sturm/ Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 286  min / 4 CDs / Buch:   Krystyna Kuhn / gelesen von: Franziska Pigulla

InhaltEs ist Winter und ein Sturm zieht im Tal auf. Nur wenige Studenten sind über das Wochenende im College zurückgeblieben. Doch als die Wetterverhältnisse sich zuspitzen, werden Rose, David und die anderen von der Außenwelt abgeschnitten. Kurz darauf beginnt ein Unbekannter, ein perfides Spiel mit ihnen zu treiben. Was versteckt sich in dem abgeschlossenen Kellerraum neben dem Computer Department? Wer hat den Film mit den verschollenen Jugendlichen aus den 70ern eingelegt und schließt die Jugendlichen ins Kino ein? Ein verzweifelter Wettlauf mit der Zeit beginnt …


Der dritte Teil der Serie wendet sich nun Chris und Debbie zu. Wie es scheint geht man in dieser ersten Staffeln tatsächlich so vor, dass sich jeder Teil einem oder zwei bestimmten Charakteren der Clique widmet. Chris fand ich allerdings weniger interessant, obwohl er ebenfalls eine eher düstere Vergangenheit zu haben scheint, doch ist sie mir bislang zu offensichtlich. Debbie, die ich bislang als die unsympathischste Person der Clique empfunden habe, gibt da schon mehr her und Krystyna Kuhn hat ihr ein wirklich faszinierendes Wesen gegeben, das sofort ein ungutes Gefühl beim Hörer hinterlässt. Vor allem natürlich auch vor der Kulisse des eingeschneiten, verlassenen Colleges, in dem Unheimliches vor sicht geht. Das Setting dieses Parts ist also als durchaus klassisch zu bezeichnen. Aber er schont sich keineswegs. Im Gegenteil werden hier erstmals härtere Geschütze aufgefahren als bei den vorigen Teilen, was zusätzlich für Spannung sorgt. Neben den Ereignissen am College verliert auch dieser Teil den großen Zusammenhang nicht aus den Augen und man bekommt eine ganze Reihe neuer Puzzlesteine in die Hand, aus denen sich immerhin kleinere Ansätze für die Auflösung ergeben. Dennoch bleibt die noch in weiter Ferne. Aber man kommt ihr näher…

Franziska Pigulla ist einfach eine der Stimmen für Thriller, was sie auch bei dieser Serie beweist, die sich ja in erster Linie an Jugendliche richtet. Sobald sie das Wort ergreift, kommt eine spannende und düstere Atmosphäre auf, die der Spannung aus der Handlung noch mal ordentlich auf die Sprünge hilft. Hier ergänzen sich Sprecherin und die Geschichte einwandfrei.

Das Covermotiv ist mittlerweile zum Markenzeichen der Reihe geworden. Farblich bleibt man weiter im Rot-Bereich. Ist die Front noch recht schlicht, so bietet die Rückseite des Digipaks einen düsteren Blick in die Wälder um das College.

Fazit:   Nicht so stark wie der Vorgänger, aber immer noch sehr spannend. Die Reihe versteht es, ihrer Hörer zu fesseln. Sehr zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: