Mimi Rutherfurt und die Fälle… (Box 06)

Titel:   Mimi Rutherfurt und die Fälle…(Box 06)  / enthält die Folgen “Galgenfrist” , “Die Ruhe der Toten” / “Diebe in der Nacht” / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 210 min / Sprecher:   Gisela Fritsch, Viola Sauer, Udo Schenk, Jürgen Kluckert, Stefan Kaminski, Erich Räuker u.a.

Galgenfrist (von Maureen Butcher)

Inhalt:   Selten zuvor war das öffentliche Interesse an einer Hinrichtung so groß wie im Falle des jungen Shawn Mayfield: Schließlich legt man ihm die kaltblütige Ermordung seiner gesamten Familie zur Last. Die Beweise für seine Schuld sind erdrückend und niemand bezweifelt, dass er den Strang verdient hat. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass es Mimi schwer fällt, der Bitte ihrer Freundin Audrey Montgomery nachzukommen, den fast ein Jahrzehnt zurückliegenden Fall erneut unter die Lupe zu nehmen. Doch schon bald treten erste Unstimmigkeiten zu Tage, die die Schuld des jungen Mannes fragwürdig erscheinen lassen.

Der erste Fall dieser Box führt bei mir das persönliche Ranking an. Mimi ist wieder mit Freundin Audrey auf Detektiv-Tour, was einen guten Schuss Humor und Unterhaltungswert beisteuert. Die beiden passen wunderbar zusammen. Der Fall beginnt ausgesprochen spannend, denn zunächst wird man in dem Glauben gelassen, dass der gesamte Ort hinter den Morden steckt und sich die Bewohner verschworen haben. Erst Mimis und Audreys Nachforschungen dröseln die wahren Begebenheiten auf. Ab einem gewissen Punkt ahnt man allerdings schon, wer dahinter steckt. Ab da lässt die Spannung etwas nach. Erstaunt hat mich hier zum Einen Mimis außerordentlich guten medizinischen Kenntnisse: statt einen Krankenwagen zu holen, „verhört“ sie eine sterbende Frau, weil „da sowieso nichts mehr zu retten gewesen war, die inneren Verletzungen usw.“ Das hat sie also einfach so gesehen?! Zum Anderen auch ihre spätere Abgebrühtheit, als sie mit einem Gewehr um sich schießt. Zum Selbstschutz zwar, aber trotzdem…so kennt man Mimi nicht.


Die Ruhe der Toten (Maureen Butcher)

InhaltDer Friedhof von Gutts Hill soll verlegt werden. Die Arbeiten kommen gut voran, doch dann ereignet sich ein grauenvolles Verbrechen. Im offenen Grab eines hochrangigen Armeeoffiziers werden am Tag der Umbettung zwei Leichen entdeckt. WEöche Bedeutung haben die am Tatort hinterlassenen Bestandteile einer Hochzeit? Warum wurden die sterblichen Überreste der Toten aus seiner letzten Ruhestätte gestohlen? Fragen, die einer dringenden Aufklärung bedürfen, wenn Mimi ihrem alten Freund Colonel Rollins bei der Aufklärung der seltsamen Vorgänge behilflich sein will.

Meine Nummer 2 dieser Box. Diese Geschichte hat nicht nur spannende Szenen, sondern auch Passagen, die man ruhigen Gewissens als leicht gruselig bezeichnen kann. Das hat man selten in der Reihe, deshalb hebt es diese Geschichte von den anderen ab. Dieses Mal steht Mimi ihr Freund Rollins zur Seite, der ebenfalls einiges an detektivischem Talent mitbringt, und so ergeben die beiden ein ganz gelungenes Duo. Inspektor Brewster ist ebenfalls mit von der Partie und so sehr ich diesen Charakter mag, so wenig gefällt es mir immer, dass er ständig wie ein kleines Kind bei Mimi nachfragt, wenn sie kombiniert. Er ist doch immerhin Inspektor!


Diebe in der Nacht (Maureen Butcher)

InhaltMimi und ihre Freundin Audrey verbringen ein Wochenende in London. Spontan beschließen sie, ihren Ausflug mit einem Einkaufsbummel durch das weltberühmte Kaufhaus Harrods zu krönen. Doch das beeindruckende Warenangebot des Hauses verliert schnell seinen Glanz als beide Frauen zu ihrem Erschrecken feststellen, dass sie den Ladenschluss versäumt haben. Noch kein wirklicher Grund zur Beunruhigung bis man feststellt, man ist nicht alleine im Haus! Eine Nacht voller Gefahren nimmt ihrem Anfang.

Das Schlusslicht der Box und des Rankings. Warum? Erstens finde ich die Idee weit hergeholt, dass man in einem so bekannten Kaufhaus in einer solch belebten Stadt mal eben den Ladenschluss versäumt, zweitens ist die Idee  wirklich alles, aber ganz sicher nicht neu, und drittens suche ich noch immer vergeblich nach den zahlreichen Gefahren, die auf Mimi und Audrey lauern. Eigentlich verfolgt man nur, wie sie versuchen, aus dem Kaufhaus herauszukommen. Spannung kommt da kaum auf und so zieht sich die Geschichte mitunter ganz ordentlich. Erfreulich ist nur, dass Audrey erneut mitmischt.


„Die Ruhe der Toten“ sorgt dafür, dass die Anzahl der Sprecher dieser Box deutlich höher liegt als bei den Vorgängern. Ganz 12 Sprecher sind in dieser Folge am Werke, überwiegend typischer Maritim-Stimmen, aber auch einige „Exoten“ wie z.B Andreas Fröhlich und Stefan Kaminski. Aus der Reihe tanzt keiner der Sprecher und so lohnt es eigentlich nicht, jemanden besonders hervorzuheben. Alle sind in gewohnt guter Form und verleihen ihren Charakteren Anschaulichkeit.

Die vertrauten „Miss Marple“-Klänge sorgen auch hier wieder für Krimi-Flair und stehen den Geschichten sehr gut. Einige Geräusche dagegen konnten mich nicht überzeugen, da darf gerne etwas gründlicher gearbeitet werden. Sie fallen inmitten guter Sprecherleistungen und einer ordentlichen Untermalung halt auf.

Das Design der Box, darüber braucht man kaum noch Worte verlieren: schlicht, aber nicht schlecht. Auf jeden Fall dürfte jedem bei diesem Anblick klar sein, um welches Genre es sich bei diesen Hörspielen handelt.

Fazit:  Zwei gute Folgen, eine eher schwache Geschichte, ein ganz ordentlicher Kurs, möchte ich meinen. Fans der Reihe werden daran sicher ihren Spass haben. Unterhaltsam ist es allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: