Die drei !!! (12) – Popstar in Not

Titel: Die drei !!! (12) – Popstar in Not / Verlag: Europa / Laufzeit: ca. 70 min / Sprecher: Mia Diakow, Sonja Stein, Merete Brettschneider, Simone Pahl, Jenny Böttchen u.a.

Inhalt: Die drei !!! lernen Nick Voss, den umschwärmten Star der Pop-Gruppe Boyzzzz, kennen und sind sofort Feuer und Flamme. Und Nick fasst ebenfalls schnell Vertrauen zu den jungen Detektivinnen. Er erhält seit einiger Zeit Drohbriefe und braucht dringend Hilfe. Klar, dass die Freundinnen nur zu gern diesen Fall übernehmen und sofort zu ermitteln beginnen. Um den Fall heimlich untersuchen zu können, lassen sich Kim, Franzi und Marie von Nick sogar als Backgroundsängerinnen bei den Boyzzzz einschmuggeln. Es dauert nicht lange und es herrscht Alarmstufe rot, denn sie finden mehr Verdächtige, als ihnen lieb sind.


Wieder einmal sammeln die drei Detektivinnen Bühnenerfahrung. Dieses Mal gilt es, einem umschwärmten Popstar einer Boygroup zu helfen. Thematisch also mal wieder „typisch Mädchen“, was aber nicht weiter wild ist. Der Fall ist ganz interessant und vor allem kann man bis zum Ende hin ganz gut miträtseln. Allerdings kommt den drei Damen dann doch Kommissar Zufall zu Hilfe, was ich etwas enttäuschend fand. Die Auflösung hätten sie leicht auch ermitteln können. Dafür ist aber nach Kommissar Zufalls Einsatz noch einmal Action angesagt, was das etwas aufwiegt. Scheinbar hat man darüber jedoch vergessen, dass der geneigte Hörer eventuell auch gerne das Motiv des Täters erfahren möchte. Das suche ich zumindest nach dreimaligem Hören immer noch. Andeutungen gibt es zwar, aber es hätte schon etwas handfester sein dürfen.

Hinsichtlich der Sprecher fällt die Folge dieses Mal arg durchwachsen aus. An den drei Hauptsprecherinnen und den Stimmen ihrer Freunde liegt das nicht, da ist alles in vertrauter Ordnung. Von Nicholas Müller, Sascha Eigner, Andreas Becker und Marco Hontheim  kann man das dagegen nicht behaupten. Klar, es ist schon cool, Mitglieder einer Band auch von echten Musikern sprechen zu lassen. Ich hoffe nur, die Jungs von „Jupiter Jones“ haben gesanglich mehr „Ausstrahlung“ in der Stimme als bei ihrer Sprecherdarbietung. Denn da klingen sie kühl und aufgesetzt.
Auch in kleineren Nebenrollen geht es wenig überzeugend zu.

Die bekannten munteren Musikstücke, die man von der Reihe bereits kennt, bekommen in dieser Folge Verstärkung von Stücken der Band „Jupiter Jones“. Darunter ist auch der Song „Still“, der erst im Februar offziell erscheint. Da kann man also schon mal reinspinsten. Insgesamt eine poppige Angelegenheit mit teenagertauglichen Songs voller Gefühl, wie sie zu einer Boygroup -und damit zur Geschichte- passen.

Das Covermotiv präsentiert sich partsmäßig bunt und schwungvoll. Man sollte gar nicht meinen, dass in der Geschichte nicht alles eitel Sonnenschein ist. Im Booklet gibt es zur Abwechslung mal kein Beauty- oder Liebes-Tipps, sondern eine Vorstellung von „Jupiter Jones“. Eine schöne Abwechslung.

Fazit:   Eine unterhaltsame Folge, die man sich gut mehrmals anhören kann. Den nächsten Fall dürfen Kim, Franzi und Marie aber gerne ohne Kommissar Zufall lösen, dann macht es gleich noch mal mehr Spass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: