Mordsgärtner – Kurzkrimis aus dem Grünen (Leo P. Ard, R, Junge, Ralf Kramp, Regula Venske / Barbara Nüsse & Jürgen Uter)

Titel: Mordsgärtner – Kurzkrimis aus dem Grünen / Verlag: Hörbuch Hamburg / Goy Nice / Laufzeit: ca. 62 min / Buch: Leo P. Ard, R. Junge, Ralf Kramp, Regula Venske / gelesen von: Jürgen Uter, Barbara Nüsse

InhaltNein, es war nicht immer der Gärtner. Wo die Maiglöckchen blühen, die Radieschen sprießen und es es vom Schwenkgrill so herrlich duftet, treiben auch andere ihr tödliches Spiel. Wer hier wen ins Gras beißen lässt, bringen Barbara Nüsse und Jürgen Uter amüsant und ironisch fein zu Gehör. Ein botanisches Schmankerl der Extravaganz!


Es gibt Hörbücher, die vom Titel her so strange klingen, dass sie sofort neugierig machen. Das ist bei „Mordsgärtner“ auch gut so, denn auf dieser CD warten drei spannende Kurzkrimis darauf, den Hörer in die kriminelle Welt der Gartenzwerge zu entführen. Den Großteil der Spannung ziehen die drei Krimis aus dem Umstand, dass man zwar schnell ahnt, dass hier einiges nicht so ist, wie es scheint, man aber eben nicht durchschaut,was genau es ist. Das stellt sich erst nach und nach heraus, übrigens mit einer gehörigen Prise bissigem und bösem Humor und ganz viel Ironie. Bei diesen Krimis darf also gerne auch mal gelacht werden.

Jürgen Uter liest einen der Krimis, die beiden übrigen übernimmt Barbara Nüsse. Beide haben mir auf sehr unterschiedliche Art prima gefallen. Jürgen Uter gelingt es bei „Tödliche Dosis“ wunderbar den Charme eines Schrebergartens mitten im Ruhgebiet einzufangen, vor allem durch den treffenden „Dialekt“, mit dem er die Laubenpieper spricht. Barbara Nüsse dagegen klingt eher kühl und abgebrüht, was gut zu ihren beiden Krimis passt. Trotzdem blitzt auch bei ihr immer wieder ein feiner Funken hintergründiger Witz durch.

Der Look des Hörbuchs präsentiert sich überwiegend in Grün, was gut zum Thema „Garten“ passt, aber auch ein wenig düster, was den Krimis gerecht wird. Und selbstverständlich fehlt auch das Wahrzeichen einer jeder Schrebergartensiedlung nicht: der Gartenzwerg.

Fazit:  Ich hatte es -zugegeben- nicht erwartet, aber „Mordsgärtner“ hat mich mit drei spannenden und humorvollen Krimis sehr positiv überrascht. Ein Hörvergnügen, nach dessen Genuss man die nächste Schrebergartensiedlung sicher mit anderen Augen sehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: