Prof. Sigmund Freud (03) – Versehrung

Titel: Prof. Sigmund Freud (03) – Versehrung / Verlag: STIL / Laufzeit: ca. 62 min / Sprecher: Hans Peter Hallwachs, Felicitas Woll, Andreas Fröhlich, Gordon Piedesack, Thormas Schmuckert u.a.

InhaltSchüsse hallen eines frühen Morgens durch Wiens Straßen. Ein Schütze hat sich auf einem Kirchturm verschanzt und bedroht jeden, der sich auf dem Platz unter ihm zeigt. Gendarm Karl Gruber kann Freud überreden, ihn bei einer diplomatischen Lösung der Situation zu unterstützen. Unter Zeitdruck und gegen die Widerstände von Karls Polizeikollegen kommt es zu Verhandlungen mit dem Mann, der – wie Karl – als Soldat im Ersten Weltkrieg gekämpft hat. Sigmund Freud setzt alles daran, den Schützen von seinem Vorhaben abzubringen, bevor es zu einem Blutvergießen kommt…


Eines muss man dieser frisch erschienenen Serie lassen: es steckt Abwechslung drin. Ging es in „Familienersatz“ eher ruhig zu, so dürften mit „Versehrung“ die Hörer auf ihre Kosten kommen, denen bislang ein wenig Schwung und Tempo gefehlt haben. Denn hier erleben wir Freud außerhalb seines Hauses oder seine Praxis, wo er für Nachforschungen über den Schützen mit der Kutsche unterwegs ist und später nicht mal davor zurückschreckt, selber den Kirchturm hinaufzusteigen. Natürlich kommt er aber auch wieder als Analytiker zum Einsatz. Der Folge ist hier eine gute Mischung aus Krimi und Psycholgie gelungen. Für Spannung sorgt hier zum Einen der Druck, der auf der Polizei und auch auf Freud lastet, zum Anderen aber auch die Erkenntnisse, zu denen Freud im Bezug auf den Täter gelangt. Die widerum sind auch hinsichtlich Karl Gruber ganz interessant, der deshalb mit dieser Folge zunehmend an Profil gewinnt.

Neben Hans Peter Hallwachs, Felicitas Woll und Andreas Fröhlich mischen in dieser Folge u.a. noch Thomas Schmuckert, Jürgen Thormann und Gordon Piedesack mit. Es geht also ausgesprochen hörspielprominent zu und so ist es nicht verwunderlich, dass „Versehrung“ auch in dieser Hinsicht glänzt. Speziell Uhrmachermeister Göldl würde ich in weiteren Folgen gerne mal wieder hören. Gordon Piedesack haucht hier einem ausgesprochen interessanten Charakter Leben ein.

Der 1. Weltkrieg, der zur Zeit dieser Geschichte noch nicht allzu lange zurückliegt, blitz auch in der Untermalung immer wieder mit militärisch klingenden Stücken durch, und unterstreicht so das Thema und die Szenerie.

Im Booklet findet man dieses Mal Fakten rund um die im Hörspiel erwähnte Votivkirche und die Mistelbacher, die in der Geschichte nicht eben gut wegkommen, aber auch Wiens Situation nach dem 1. Weltkrieg wird hier kurz und informativ  geschildert. Es lohnt also, sich das Booklet auch dieses Mal genauer anzusehen.

Fazit:  Wieder eine andere Art Story, die aber ebenso gelungen ist wie die beiden Vorgänger. Bleibt zu hoffen, dass die Serie sich diese Abwechslung erhalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: