Die kleine Schnecke Monika Häuschen (15) – Warum haben Schnecken Häuser

Titel:   Die kleine Schnecke Monika Häuschen (15) – Warum haben Schnecken Häuser? / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 41 min / Sprecher:   Kathrin Bachmann, Steffen Lukas, Tobias Künzel, Mirjam Köfer, Tom Deininger

Inhalt: Eigentlich hat sich die kleine Schnecke Monika Häuschen so sehr auf den Besuch ihrer Zwillingsschwester Simone gefreut. Aber dann scharwenzelt Simone die ganze Zeit nur um Monikas besten Freund, den Regenwurm Schorsch, herum. Bald zanken sich die Schwestern, wer die hübschere von beiden ist und der Schlaubergervortrag des gelehrten Ganters Günter geht im eifersüchtigen Gezänk der Schwestern unter. Nur der sonst so brummige Schorsch ist plötzlich bestens gelaunt. So begehrt war er noch nie! Aber als Simone dem Regenwurm auch noch ein Küsschen verspricht, reißt der sonst so lieben Monika Häuschen der Geduldsfaden.


Hin und wieder gelingt dieser Serie eine Folge, in der der Unterhaltungswert dem lehrreichen Anteil gegenüber überwiegt. „Warum haben Schnecken Häuser?“ gehört zu diesen Geschichten. Natürlich gibt es einiges über Schnecken zu lernen, auch über andere Gartentiere, aber in erster Linie geht es mit den Eifersüchteleien der Schwestern, Schorschs gebauchpinseltem Gehabe und Monikas „Regieanweisungen“ für einen gelungenen Besuch der Schwester äußerst lustig zu. Man kann also sagen, dass man in dieser Geschichte mehr über Freundschaft, Gefühle wie Eifersucht und Neid lernt als über die Schneckenhäuser. Mir gefallen solche Folgen immer einen Schlag besser als solche, die jede Minute Wissen vermitteln, zumal sie einfach lockerer wirken. Bei einer Altersepfehlung ab 3 Jahren sicher der richtigere Weg.

Neben den bereits bekannten Sprechern in den Hauptrollen mischt dieses Mal Schauspielerin Mirjam Köfer mit. Ihr gelingt es gut, Monikas Schwester Simone weder richtig sympathisch, noch richtig unsympathisch wirken zu lassen. Zudem klingt ihrer Stimme tatsächlich etwas verrucht, was prima dazu passt, dass sie so heftig mit Schorsch flirtet.
Positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass Erzähler Tom Deininger in dieser Folge deutlich lockerer und flotter spricht als in den vorigen Geschichten.

Eine einfache, aber sommerliche Geräuschkulisse verleiht der Geschichte das passende Garten-Flair. Zusammen mit dem eingängigen Titellied eine ordentliche Mischung, die sich gut hören lassen kann und die zur Serie passt.

Im Booklet darf man dieses Mal rätseln, welche der beiden Schnecken Monika ist. Das kann man zwar auch schon beim Anblick des Covers, aber die Idee, in jedem Booklet ein kleines Rätsel oder Spiel unterzubringen, ist gerade für die jungen Hörer sicher eine schöne Sache.

Fazit:   Zwar vermittelt auch diese Geschichte wieder einiges an Wissen, aber vorrangig ist sie ausgesprochen witzig. Daher gehört sie für mich zu den stärkeren der bisherigen Folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: