Die kleine Schnecke Monika Häuschen (16) – Warum klappern Störche?

Titel:   Die kleine Schnecke Monika Häuschen (15) – Warum klappern Störche? / Verlag:   Karussell / Universal / Laufzeit:   ca. 41 min / Sprecher:   Kathrin Bachmann, Steffen Lukas, Tobias Künzel, Jon Flemming Olsen, Tom Deininger

InhaltDer gelehrte Ganter Günter, der für gewöhnlich mit seinen Schlaubergervorträgen glänzt, bekommt Konkurrenz: Der Storch Professor Schnippschnappel kommt direkt von einer Bildungsreise aus Afrika und landet im Garten. Nach der langen Reise hat er mächtig Appetit. Da er am liebsten Schnecken und Würmer frisst, müssen sich die kleine Schnecke Monika und der Regenwurm Schorsch schnell verstecken. Sie flunkern ihm vor, im Garten gäbe es einen gefährlichen Spitzschnabelzwicker. Ob Ganter Günter ihn mit dieser Geschichte vertreiben kann? Und warum klappert der Storch eigentlich? Monika vermutet, bei ihm muss etwas kaputt sein …


Was ich bei der vorigen Folge noch lobend erwähnt habe, gelingt dieser Geschichte nicht. Denn hier steht ganz klar die Vermittlung von Wissen im Vordergrund. Sogar noch in verschärfterer Version als in anderen Folgen, denn hier ist nicht nur Schlauberger Günter in Hochform, sondern auch Storch Schnippschnappel, seines Zeichens Professor. Ich muss zwar zugeben, dass man in dieser Folge sogar als Erwachsener noch einige interessante Dinge lernen kann, aber insgesamt ist es einfach too much. Wäre da nicht die Situation, dass Schorsch und Monika durch den Storch bedroht sind, die wenigstens etwas Spannung reinbringt, wäre die Story einfach eine Aneinanderreihung von Fakten. Da hätte es gerne ein ordentlicher Schuss Spass mehr sein dürfen.

Jon Flemming Olsen leiht dem Storchen-Professor seine Stimme und klingt dabei wie ein waschechter Hamburger und zudem äußerst gebildet. Er ist von der Stimme her eine ideale Ergänzung zu Steffen Lukas, der als Günter ebenfalls solch gebildete Töne anschlägt. Kathrin Bachmann gibt wieder eine sehr goldige Monika und Tobias Künzel brummelt sich als ewig mürrischer, aber liebenswerter Regenwurm Schorsch duch diese Geschichte.

Leider klingt das Klapper-Geräusch von Schnippelschnappels Schnabel nicht sonderlich echt. Da hört man schon, dass lediglich zwei (Klang)hölzer (?) aufeinandergeschlagen wurden. Vielleicht hätte sich da ein echtes Klappern finden lassen können. Ansonsten bekommt man wie üblich eine sommerliche Geräuschkulisse und das schwungvolle Titellied zu hören.

Im Booklet kann man sich dieses Mal mit einem Fehlersuch-Spiel vergnügen. Mir gefällt das Cover dieses Mal besonders, denn ich finde den Storch wirklich sehr schön gezeichnet.

Fazit:  Zu viel geballtes Wissen, zu wenig Spass und Witz. Das kann die Reihe besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: