Schafkopf (Andreas Föhr / Michael Schwarzmaier)

Titel: Schafkopf / Verlag: Target / Audio Media / Laufzeit:  448 min / Buch: Andreas Föhr / gelesen von: Michael Schwarzmaier

Inhalt: Das bayerische Ermittlerduo Wallner und Kreuthner steht vor einem Rätsel: Wer schoss an einem schönen Oktobersonntag dem Kleinkriminellen Kummeder auf dem Gipfel des Riederstein mit einem Präzisionsgewehr den Kopf weg? Die Suche nach dem Täter sorgt für einigen Wirbel in der oberbayerischen Idylle. Schnell wird klar, dass das tragische Geschehen in einer Neumondnacht vor zwei Jahren während einer legendären Schafkopfrunde seinen Anfang nahm …


„Schafkopf“ ist nun schon der zweite Fall für das ungleiche Ermittler-Duo Wallner und Kreuthner. Wie schon der Vorgänger „Prinzessinnenmörder“ beginnt auch diese Geschichte mit einem skurril anmutenden Mord, den es aufzuklären gilt. Seine Spannung zieht dieser Fall einerseits aus der Tatsache, dass das Drumherum um den Mord eine ganze Reihe erschreckender Schicksale offenlegt. Man mag sich dabei gar nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die tatsächlich so etwas durchleiden müssen. Andererseits rührt die Spannung aber auch daher, dass die Story abwechselnd in Kreuthners und Wallners Gegenwart und im Jahre 2007 spielt, als sich die Vorgeschichte des Mordes ereignete. Es bleibt bis zum Ende hin spannend, wo und in welcher Weise die Ereignisse beider Zeitebenen zusammenlaufen. Zudem hat man so natürlich auch die ideale Gelegenheit, selbst zu knobeln, wo Zusammenhänge bestehen und wer eventuell hinter der Tat stecken könnte. Die Auflösung dann hält eine echte Überraschung bereit. Mit diesem Gedanken habe ich allenfalls mal am Rande und nicht wirklich ernsthaft gespielt. Klasse! Ein großes Lob gibt es auch dieses Mal wieder für den pfiffigen Witz und die Komik mancher Szenen, bei denen man trotz aller Dramatik mindestens noch schmunzeln, wenn nicht gar lachen kann. Der Humor macht die Charaktere greifbar und sympathisch. Se alle wirken durchweg wunderbar menschlich.  Eine kleine Prise Romantik rundet den guten Gesamteindruck schließlich ab.

Erneut ist Michael Schwarzmaier als Sprecher zu hören. Auch „Schafkopf“ liest er sehr angenehm und locker, so dass es trotz der stattlichen 6 CDs nicht anstrengend oder gar ermüdend wird, ihm zuzuhören. Ein Pluspunkt ist selbstverständlich auch dieses Mal sein Talent für den bayerischen Dialekt, der der Geschichte zusätzlichen Charme verleiht.

Das Cover präsentiert sich weniger realistisch als bei Wallners erstem Fall. Es wirkt gezeichnet und auch das Motiv ist nicht sofort auf den Rückentext umzulegen. Die Bedeutung erschließt sich erst nachdem man das Hörbuch gehört hat. Mir gefällt dieses Cover besser als das vom „Prinzessinnenmörder“.

Fazit:  Auch Wallners und Kreuthners Fall weiß sehr spannend, aber auch amüsant zu unterhalten. Andreas Föhrs Alpen-Krimis gehören zu den Regional-Krimis, bei denen diese Mischung am besten gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: